15.10.2020 | Presseinfo Nr. 54

Minijob – Chance oder Sackgasse?

Der Minijob ist mittlerweile ein fester Bestandteil des Arbeitsmarktes und eine beliebte Möglichkeit, nach Arbeitslosigkeit oder Familienphase in den Beruf zurückzukehren. Etwa zwei Drittel der ausschließlich geringfügig Beschäftigten sind Frauen.
 

Der Minijob ist mittlerweile ein fester Bestandteil des Arbeitsmarktes und eine beliebte Möglichkeit, nach Arbeitslosigkeit oder Familienphase in den Beruf zurückzukehren. Etwa zwei Drittel der ausschließlich geringfügig Beschäftigten sind Frauen. So gibt es im Landkreis Donau-Ries 8.121 Personen, die ausschließlich einen sog. 450-Euro-Job haben, davon sind knapp 66,8 Prozent in weiblicher Hand. Im Landkreis Dillingen gibt es 4.702 ausschließlich geringfügig entlohnte Beschäftigte, darunter 67,7 Prozent Frauen. Der Minijob wird jedoch häufig aus unterschiedlichen Gründen nicht weiter ausgebaut. Dafür gibt es unterschiedliche Gründe.

Es gibt aber Einiges, was man wissen sollte, wenn man einen Minijob aufnimmt.
Doreen Zitzmann, Deutsche Rentenversicherung & Petra Hagenloch, Rechtsanwältin informieren über Fragen wie:

  • Ist der Minijob eine echte Alternative oder eine berufliche Sackgasse?
  • Welche Rechte und Pflichten ergeben sich aus einem solchen Arbeitsverhältnis?
  • Welche Auswirkungen hat ein Minijob auf meine Rente?