16.01.2019 | Presseinfo Nr. 4

Im Zehn-Minuten-Takt zur Lehrstelle bei ALDI

Für mehr Ausbildung in Dortmund - Infoveranstaltungen der Agentur für Arbeit

Der Ausbildungsmarkt in Dortmund ist nach wie vor nicht ausgeglichen - angebotene Ausbildungsstellen decken sich häufig nicht mit den Qualifikationen und beruflichen Vorstellungen von Jugendlichen. Um das Matching zu verbessern, führt die Agentur für Arbeit Dortmund monatliche Infoveranstaltungen mit Arbeitgebern und verschiedenen Berufsfeldern durch.

„Bei Interesse können sich die Unternehmen gerne bei unserem Arbeitgeber-Service melden, gemeinsam schauen wir dann, wie Bewerber und offene Ausbildungsplätze zusammengeführt werden können“, erklärt Arbeitsagenturchefin Martina Würker die Veranstaltung.

Auftakt 2019 macht das Azubi Speed-Dating mit ALDI. Rund 20 junge Menschen haben gestern im Berufsinformationszentrum die Chance genutzt und sich im Austausch mit den Fachexperten über den Ausbildungsberuf Verkäufer im Lebensmitteleinzelhandel informiert.

In zehn minütigen Vorstellungsgesprächen, hatten die Bewerber und Bewerberinnen die Gelegenheit, ihren potenziellen neuen Arbeitgeber von sich zu überzeugen – jenseits von Schulnoten und Zeugnissen. Wer einen guten ersten Eindruck hinterlassen hat und in die engere Wahl kommt, für den geht es später weiter. Weitere Termine für intensivere Vorstellungsgespräche werden vereinbart, Visitenkarten und Bewerbungsunterlagen ausgetauscht.

„Für uns war das erste Speed-Dating 2019 eine gute Sache“, erklärt Würker. „Der Fach-kräftebedarf ist groß. Daher ist es nur konsequent, auch diese Wege der Personalgewinnung zu beschreiten. Schnell und unkompliziert ein Gespräch mit einem potentiellen Arbeitgeber ermöglichen, das ist der Reiz und die Intention des Job-Speed-Dating“, so die Arbeitsagenturchefin.

Einzige Voraussetzung um an einem Speeddating teilnehmen zu können, ist der Kontakt zur Berufsberatung im Jugendberufshaus. Die Berufsberaterin oder der Berufsberater lernen in einem persönlichen Gespräch den Jugendlichen kennen und planen dann gemeinsam die nächsten Schritte auf dem Weg von der Schule in den Beruf.

Kontaktmöglichkeiten zur Berufsberatung: