30.09.2019 | Presseinfo Nr. 63

Der Arbeitsmarkt in Dortmund im September 2019

Herbstbelebung geringer als im Rekordjahr 2018

Arbeitslosenquote sinkt auf 10,3 Prozent

32.422 Arbeitslose in Dortmund

Arbeitskräftenachfrage steigt leicht an

Jugendarbeitslosigkeit geht spürbar zurück

„Der September brachte Dortmund die erwartete Belebung auf dem Arbeitsmarkt, doch fällt diese deutlich schwächer aus als in den Vorjahren“, kommentiert Heike Bettermann, Chefin der Agentur für Arbeit Dortmund, die aktuelle Situation auf dem Arbeitsmarkt. So ist die Arbeitslosigkeit im September im Vergleich zum Vormonat zwar um 344 Personen auf 32.422 zurückgegangen, im Vergleich zum Vorjahr jedoch um 809 Personen angestiegen. Die Arbeitslosenquote für alle bei Agentur für Arbeit und Jobcenter gemeldeten Arbeitslosen sinkt auf 10,3 Prozent, liegt aber um 0,2 Prozentpunkte höher als zum Vorjahreszeitraum.

Durch den Beginn von Ausbildungen in Schulen und Betrieben und durch die berufliche Integration junger Absolventen einer dualen Berufsausbildung ging die Arbeitslosigkeit der unter 25-Jährigen deutlich zurück. Rund 2.900 Jugendliche sind aktuell in Dortmund arbeitslos gemeldet, ein Rückgang um 3,8 Prozent. „Eine erfreuliche Entwicklung, aber kein Grund, in unserem Engagement nachzulassen. Die jungen Menschen benötigen weiter erhöhte Unterstützung und gezielte Hilfestellung auf ihrem Weg in Ausbildung und Arbeit“, erklärt Bettermann. Auch zog die Nachfrage nach Arbeitskräften wieder spürbar an. Im September haben wieder mehr Menschen eine Arbeit aufgenommen.

„An die Rekordwerte aus 2018 können wir allerdings nicht anknüpfen. Stabile Witterungsbedingungen und das anstehende Weihnachtsgeschäft werden hoffentlich auch in den nächsten Wochen dafür sorgen, dass viele Menschen einen neuen Job finden und der Arbeitsmarkt somit weiter im Aufwind bleibt“, so die Chefin der Agentur für Arbeit in Dortmund.

„Im September verzeichnen wir eine positive Entwicklung der Arbeitsmarktlage. Die Arbeitslosigkeit in der Zuständigkeit des Jobcenters ist im Vergleich zum Vormonat um 1,8 Prozentpunkte gesunken. Das entspricht 184 Menschen, die heute nicht mehr arbeitslos sind. Darunter ist die Gruppe der lebensälteren Menschen ab 50 Jahren mit 164 verzeichneten Rückgängen am stärksten vertreten. Dieses erfreuliche Ergebnis verdeutlicht das arbeitsmarktliche Potential, das in Berufs- und Lebenserfahrung steckt und Arbeitgeber zu schätzen wissen. Durch gute Beratung und vorbereitende Maßnahmen, können wir dieses Potential sichtbar machen“, kommentiert Dr. Regine Schmalhorst, Geschäftsführerin des Jobcenter Dortmund.

Kontakt für Jugendliche:

Beratungsgespräch bei der Berufsberatung: Anmeldung telefonisch unter der kostenlosen Hotline-Nummer 0800 4 5555 00 oder online unter www.arbeitsagentur.de/beratungswunsch.

Kontakt zum Arbeitgeberservice:

Meldung freier Ausbildungsstellen über 0800 4 5555 20 (kostenlos) bzw. per E-Mail an Dortmund.Arbeitgeber@arbeitsagentur.de.