30.10.2019 | Presseinfo Nr. 70

Der Arbeitsmarkt in Dortmund im Oktober 2019

Herbstbelebung setzt sich fort
Arbeitslosenquote sinkt auf 10,0 Prozent 
31.720 Arbeitslose in Dortmund 
Jugendarbeitslosigkeit geht spürbar zurück
Arbeitskräftenachfrage auf hohem Niveau

„Auch wenn aus den Konjunkturprognosen gedämpfte Erwartungen für die Entwicklung der Wirtschaft hervorgehen, so sprechen die aktuellen Arbeitslosenzahlen eine andere Sprache. Die Herbstbelebung am Arbeitsmarkt setzt sich im Oktober deutlich fort. Sowohl ältere Arbeitslose, Langzeitarbeitslose als auch junge und gut ausgebildete Menschen, profitieren von den zahlreichen Jobchancen. Auch zeigen die ersten Beschäftigtenzahlen für 2019, Dortmund bleibt auf Wachstumskurs. Der Bedarf an Fachkräften ist weiter groß. Das sind gute Nachrichten für Dortmund“, kommentiert Sebastian Unkhoff, Geschäftsführer Operativ der Agentur für Arbeit Dortmund

„Das Risiko arbeitslos zu werden, liegt vor allem bei den Menschen, die keine ausreichende Qualifikation haben. Wer dauerhaft seinen Arbeitsplatz erhalten möchte, muss hier investieren. Wir, die Agentur für Arbeit Dortmund, werben bei den Unternehmen dafür, dass sie ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weiterqualifizieren. Wir wollen gemeinsam mit den Arbeitgebern Wege finden, das Potenzial dieser Menschen für die Unternehmen optimal zu nutzen“, so Unkhoff.

„Im Oktober entwickelte sich die Arbeitslosigkeit in der Zuständigkeit des Jobcenters ausgesprochen positiv. Im Vergleich zum Vormonat waren 649 Menschen weniger ohne Beschäftigungsverhältnis. Mit 10,0 Prozent hat die Arbeitslosenquote somit fast wieder Einstelligkeit erreicht. Es zeigen sich hier zum einen Resultate intensiver Vermittlungsbemühungen über unser Jobspeeddating im Signal Iduna Park und zum anderen der beginnende Einstieg in das Weihnachtsgeschäft.

Diese positive Entwicklung macht sich auch bei der sinkenden Anzahl der Bedarfsgemeinschaften bemerkbar. Mit 42.506 verzeichnen wir 738 Bedarfsgemeinschaften weniger als noch vor einem Jahr“, kommentiert Dr. Regine Schmalhorst, Geschäftsführerin des Jobcenter Dortmund.

Arbeitslosenquote kratzt an der Zehn-Prozent-Marke

Im Oktober wurden 31.720 Menschen in Dortmund arbeitslos gezählt. Davon waren 7.184 Personen bei der Arbeitsagentur und 24.536 Menschen beim Jobcenter Dortmund gemeldet. Damit ist die Gesamtzahl der Arbeitslosen in der Stadt im Vergleich zum Vormonat um 702 Personen oder 2,2 Prozent gesunken. Im Vorjahresvergleich liegt die Arbeitslosigkeit um 989 Personen oder 3,2 Prozent höher. Die Arbeitslosenquote für alle bei Agentur und Jobcenter gemeldeten Arbeitslosen sinkt im aktuellen Berichtmonat auf 10,0 Prozent und kratzt damit erneut an der Zehn-Prozent-Marke. Im Rekordjahr 2018 verzeichnete Dortmund im Oktober einen historischen Tiefstand. Die Arbeitslosenquote betrug 9,8 Prozent.

Arbeitslosigkeit ist kein fester Block, vielmehr gibt es auf dem Arbeitsmarkt durch die Zu- und Abgänge in bzw. aus Arbeitslosigkeit viel Bewegung. In der Stadt Dortmund wurden im Oktober 7.451 Männer und Frauen erstmals oder erneut arbeitslos registriert. 1.785 Personen kamen davon aus einer Beschäftigung am 1. Arbeitsmarkt. Das sind 46 Personen mehr als im Vormonat und 201 Personen mehr als im Vorjahr. 8.203 meldeten sich im August bei der Arbeitsagentur und dem Jobcenter aus der Arbeitslosigkeit ab. 1.430 Menschen beendeten wegen der Aufnahme einer Beschäftigung am 1. Arbeitsmarkt ihre Arbeitslosigkeit. Das sind 399 Personen mehr als im Vormonat und 209 Personen mehr als im Vorjahr.

Jugendarbeitslosigkeit weiter rückläufig

Rechtskreisübergreifend ist die Jugendarbeitslosenquote im Vergleich zum September um 0,6 Prozentpunkte auf 8,3 Prozent gesunken. Im Oktober waren damit 2.708 junge Menschen unter 25 Jahren arbeitslos gemeldet. Das ist ein Rückgang um 196 Personen oder 6,7 Prozent gegenüber dem Vormonat. Viele Jugendliche, die nach Beendigung ihrer Ausbildung in eine kurze Phase der Arbeitslosigkeit geraten sind, konnten nun als begehrte Fachkraft den Weg zurück in Arbeit finden.

Arbeitskräftenachfrage auf hohem Niveau

Im Oktober ist die Nachfrage der Unternehmen nach Arbeitskräften leicht gestiegen. Die Dortmunder Unternehmen und Verwaltungen meldeten im aktuellen Berichtsmonat 1.684 neue Stellen. Das sind 115 Stellen mehr als im September. Der aktuelle Stellenbestand ist mit 7.146 offenen Stellen um 0,3 Prozent niedriger als im Vormonat. Neue Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen wurden im Oktober insbesondere im Bereich Handel Instandhaltung und Reparatur von Kfz, im Einzelhandel, im Gesundheits- und Sozialwesen, sowie in der Zeitarbeit gesucht.

Unterbeschäftigung sinkt

In der Unterbeschäftigung werden zusätzlich zu den registrierten Arbeitslosen auch die Personen erfasst, die nicht als arbeitslos im Sinne der Sozialgesetzbücher (SGBIII und SGBII) gelten, weil sie zum Beispiel wegen der Teilnahme an Qualifizierungs-, Trainings- oder Beschäftigungsmaßnahmen, wegen Krankheit oder vorruhestandsähnlicher Regelungen nicht als arbeitslos gezählt werden.

Wie die Arbeitslosigkeit so ist auch die Unterbeschäftigung erneut in diesem Monat gesunken. Insgesamt sind im Oktober 44.084 Personen in der Unterbeschäftigung registriert. Das sind im Vergleich zum Vormonat 680 Personen weniger. Der Anteil der Arbeitslosigkeit an der Unterbeschäftigung ist im Oktober um 0,4 Prozentpunkte auf 72,0 Prozent gesunken. Die Unterbeschäftigungsquote liegt im Berichtsmonat Oktober bei 13,5 Prozent (Vorjahr: 13,4 Prozent).

 

Kontakt für Jugendliche:
Beratungsgespräch bei der Berufsberatung: Anmeldung telefonisch unter der Hotline-Nummer 0231 / 842-9800 oder online unter www.arbeitsagentur.de/beratungswunsch.

Kontakt zum Arbeitgeberservice:
Meldung freier Ausbildungsstellen über 0800 4 5555 20 (kostenlos) bzw. per E-Mail an Dortmund.Arbeitgeber@arbeitsagentur.de.