24.07.2020 | Presseinfo Nr. 46

Elektronische Identitätsprüfung bei Arbeitslosmeldung möglich – Behördengang entfällt

Die Identitätsprüfung von Antragstellerinnen und Antragstellern auf Arbeitslosengeld ist bei der Agentur für Arbeit Dortmund ab sofort mit dem elektronischen Selfie-Ident-Verfahren möglich.

Normalerweise ist es gesetzlich vorgeschrieben, dass man sich persönlich bei der zuständigen Agentur für Arbeit arbeitslos melden muss, um den Anspruch auf Arbeitslosengeld geltend zu machen. In der Zeit der Pandemie kann dies ausnahmsweise auch telefonisch oder online geschehen. Die Identitätsprüfung muss aber in jedem Fall nachgeholt werden.

Da nach wie vor persönliche Vorsprachen so gering wie möglich gehalten werden sollen, bietet die Agentur für Arbeit Dortmund daher befristet bis zum 30. September 2020 das sogenannte „Selfie-Ident-Verfahren“ für Dortmunder Kundinnen und Kunden an. Damit kann die notwendige Identifikation ohne persönliches Erscheinen über Handy oder Tablet erfolgen. „Seit Mitte März haben sich in Dortmund etwa 6.900 Personen per Telefon oder Internet arbeitslos gemeldet. Bei ihnen steht die Identitätsprüfung noch aus, denn uns war es zunächst einmal darum gegangen, dass die Menschen schnell zu ihrem Geld kamen. Nun holen wir die Prüfungen nach. Das ist eine große Zahl, und die ist nicht so einfach zu bewältigen. Deswegen kommt dieses neue elektronische Verfahren gerade zur richtigen Zeit. Für die Menschen ist es bequem, sicher und schnell. Der Schutz der personenbezogenen Daten hat dabei für uns höchste Priorität. In Kooperation mit unserem Partnerunternehmen garantieren wir eine sichere Verarbeitung der Personendaten. Ich kann es nur jedem empfehlen“, erklärt die Arbeitsagenturchefin Heike Bettermann.