14.03.2022 | Presseinfo Nr. 16

Beschäftigte der Arbeitsagentur leisten spontane „Nachbarschaftshilfe“ für Geflüchtete

#Wir.Gemeinsam.FürdieUkraine   

Unter dem Motto #Wir.Gemeinsam.FürdieUkraine haben sich auch bei der Agentur für Arbeit Dortmund an der Steinstraße spontan Beschäftigte zusammengefunden, die angesichts der dramatischen Situation in der Ukraine und der zunehmenden Zahl hier ankommender Geflüchteter schnell und praktisch Hilfe leisten wollen. In einem ersten Schritt sammelten die Initiator:innen in der Belegschaft Geld, kauften davon u.a. Getränke, Müsliriegel und Obst und verteilen die Waren unter den von Tag zu Tag mehr werdenden Menschen, die vor dem Sozialamt in der benachbarten Leopoldstraße darauf warten, sich registrieren zu lassen.

Zeitgleich richtet die Gruppe neben einem Lagerraum für Sachspenden eine digitale Infobörse ein, bei der wichtige Infos über konkrete Aktionen sowie Hilfsgesuche und -angebote gesammelt und für die Belegschaft zugänglich gemacht werden. „Uns ist es wichtig, neben den überregionalen und kommunalen Hilfsangeboten auch ganz konkret anzupacken,“ sagt Melanie Flusche, Geschäftsführerin Operativ bei der Arbeitsagentur Dortmund. „Wenn, wie ganz aktuell, eine Kollegin mit schon erwachsenen Kindern Geflüchteten mit zwei Säuglingen eine Unterkunft anbietet, sorgen wir gemeinsam dafür, dass dort auch ein Wickeltisch hinkommt.“