12.05.2021 | Presseinfo Nr. 16

Arbeiten in der Düsseldorfer Gesundheits- und Altenpflege

Schwerpunkt Pflege: Der Arbeits- und Ausbildungsmarkt in Düsseldorf

Zum internationalen „Tag der Pflege“ am 12. Mai stellt die Agentur für Arbeit Düsseldorf die wichtigsten Fakten zur Gesundheits- und Altenpflege in Düsseldorf vor.


01 Die Pflegebranche boomt 

Aktuell sind in Düsseldorf über 15.000 Frauen und Männer sozialversicherungspflichtig in der Gesundheits- und Altenpflege beschäftigt. Vor fünf Jahren waren es noch rund 13.400 Beschäftigte.


02 Die Pflege ist international

In den Kranken- und Pflegeeinrichtungen ist es international.  Besonders viele der Beschäftigten kommen aus Polen, der Türkei, dem Westbalkanland, Asien und Afrika. Zweidrittel aller sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in der Pflege in Düsseldorf sind Frauen.


03 Arbeitskräftenachfrage

Aktuell sind bei der Agentur für Arbeit Düsseldorf 380 offene Stellen gemeldet. Besonders hoch ist der Bedarf an examinierten Fachkräften. In der Altenpflege werden jedoch auch viele Helfer*innen gesucht.


04 Ausbildungsstellen im Pflegebereich

220 offene Ausbildungsstellen für den Ausbildungsstart in diesem Jahr gibt es aktuell in Düsseldorf im Gesundheitswesen.

Mit der neuen Pflegeausbildung offenbaren sich vielfältige Einsatzmöglichkeiten wie zum Beispiel in der Kranken- oder Kinderkrankenpflege, bei einem ambulanten Pflegedienst oder in Senioreneinrichtungen. Die Auszubildenden lernen somit alle Bereiche kennen und können sich im dritten Jahr entweder spezialisieren oder Pflege-Allrounder werden. Für diejenigen, die zunächst in den Beruf „reinschnuppern“ möchten, gibt es auch eine einjährige Ausbildung: die Pflegefachassistenz. Pflegefachassistentinnen und -assistenten unterstützen die Fachkräfte bei allen Tätigkeiten, die bei der Pflege und Hilfe im Alltag notwendig sind.

Eine Ausbildung in der Pflege ist insbesondere für diejenigen eine gute Wahl, die mit Menschen jeden Alters gut zurechtkommen und sozial eingestellt sind. Eine gewisse körperliche Fitness, gute Deutschkenntnisse und ein wenig Gelassenheit auch in stressigen Situationen sind gute Grundvoraussetzungen.

Pflegekräfte können sich sicher sein, dass sie immer und überall Arbeit finden werden und sich stetig weiterentwickeln können. 


05 Berufsberatung für den Berufseinstieg

Schüler*innen, Jugendliche und junge Erwachsene erhalten in der Berufsberatung der Agentur für Arbeit Düsseldorf alle Informationen, die sie für den Einstieg in den Pflegeberuf und bei der Ausbildungssuche benötigen.


06 Geförderte Weiterbildungen in der Pflege

Die Düsseldorfer Arbeitsagentur und das Jobcenter unterstützen Interessierte mit verschiedenen beruflichen Weiterbildungen. Aktuell befinden sich 160 Düsseldorferinnen und Düsseldorfer in einer geförderten Weiterbildung, die meisten von ihnen in einer Qualifizierung zur examinierten Pflegefachkraft. Auch Pflegekräfte, die als Helfer*innen tätig sind, erhalten umfangreiche Beratungen und Qualifizierungsmöglichkeiten. Unternehmen und Beschäftigte können gleichermaßen auf die Arbeitsagentur zugehen und sich beraten lassen.


07 Beratung zur Neuorientierung und Berufswechsel

Die Berufsberatung im Erwerbsleben der Agentur für Arbeit Düsseldorf berät interessierte Beschäftigte, Arbeitslose und Wiedereinsteiger*innen in Fragen der Neuorientierung – auch zu einem Berufswechsel in den Bereich der Pflege. Dabei wird auch geklärt, wie die Schulung finanziert und währenddessen der Lebensunterhalt gesichert werden kann. In vielen Fällen übernimmt die Arbeitsagentur die Kosten.


08 Aufstiegsqualifizierungen

Die Pflege bietet nicht nur einen sicheren Arbeitsplatz, sondern auch attraktive Entwicklungsmöglichkeiten. So bestehen interessante berufliche Perspektiven durch Fort- und Weiterbildungen etwa zur Stationsleitung in einem Alten- und Pflegeheim oder zur Fachlehrkraft an einer Pflegeschule oder auch zur Praxisanleiter/in für Auszubildende. Rund jede zehnte Pflegefachkraft geht in der Gesundheits- und Krankenpflege einer spezialisierten Tätigkeit nach.


09 Gehaltsaussichten in der Pflege

In der Gesundheits- und Krankenpflege verdienen die Angestellten im deutschlandweiten Mittel monatlich 3.517 EUR brutto bei einer Vollzeittätigkeit. Dabei erhalten Fachkräfte 3.539 EUR brutto, Helfer*innen dagegen 2.675 EUR. Wer als Expertin oder Experte in der Gesundheits- und Krankenpflege tätig ist, kommt auf ein Bruttoentgelt von 4.161 EUR. In der Altenpflege sind die Gehaltsaussichten etwas geringer. Hier verdienen die Beschäftigten 2.778 EUR brutto. Helfer*innen erhalten ein Bruttomonatsentgelt von 2.146 EUR, Fachkräfte verdienen 3.034 EUR. Expertinnen und Experten in der Altenpflege kommen auf einen vergleichsweise hohen Betrag von 5.251 EUR.

(Statistik Bundesagentur für Arbeit, Bruttomonatsentgelte (Median) für Vollzeitbeschäftigte nach Berufsgruppen und Anforderungsniveau für Deutschland Dezember 2019 in Euro)


10 Der Kontakt zur Agentur für Arbeit Düsseldorf

Berufsberatung vor dem Erwerbsleben
Hotline direkt zu den Berufsberater*innen: 0211 692 2910
Hotline direkt zu den Studienberater*innen: 0211 692 2920
Allgemeine Hotline: 0800 5555 00

Berufsberatung im Erwerbsleben

Hotline direkt zu den Berufsberater*innen: 0211 692 1234
Allgemeine Hotline: 0800 5555 00

Arbeitgeberberatung

Ihre Ansprechpartnerin für die Gesundheitsberufe: 0211 692-3104
Allgemeine Hotline: 0800 5555 20


Weitere Infos finden Sie auf unserer Homepage

https://www.arbeitsagentur.de/vor-ort/duesseldorf/startseite