01.06.2021 | Presseinfo Nr. 17

Sinkende Arbeitslosigkeit im Mai

1.500 Jugendliche sind noch auf der Suche nach einer Ausbildungsstelle
 

Das Wichtigste in Kürze:

  • Die Arbeitslosigkeit sinkt und befindet sich aktuell knapp über dem Vorjahresniveau.
  • Über 1.500 Jugendliche suchen noch eine Ausbildungsstelle für den Ausbildungsstart im Sommer.
  • Knapp 1.800 Ausbildungsstellen sind noch nicht besetzt.
  • Am 19. Juni startet die digitale Ausbildungs- und Studienmesse #AusbildungKlarmachen der Agenturen für Arbeit Düsseldorf, Mettmann und Solingen-Wuppertal.

„Langsam, aber stetig sinkt die Arbeitslosigkeit in Düsseldorf wieder. Rund 1.800 Düsseldorferinnen und Düsseldorfer haben im Mai einen neuen Job gefunden“, fasst Birgitta Kubsch-von Harten, Leiterin der Agentur für Arbeit Düsseldorf, die aktuelle Entwicklung am Arbeitsmarkt zusammen. „Am Ausbildungsmarkt ist vor den Sommerferien noch sehr viel Bewegung. Bei der digitalen Berufs- und Studienorientierungsmesse #AusbildungKlarmachen am 19. Juni können sich Jugendliche über die Ausbildungsangebote in der Region informieren und mit Unternehmen und Hochschulen in Kontakt treten. Mit der digitalen Messe gerät der Ausbildungsvertrag trotz der Pandemie in greifbare Nähe. Jeder Jugendliche erhält hier ein Angebot“, verspricht Kubsch-von Harten.


Ausbildung
2.966 junge Menschen haben sich bis Mai bei der Berufsberatung für eine Vermittlung in eine Ausbildung als Bewerberinnen und Bewerber registrieren lassen. Im letzten Jahr waren es zu diesem Zeitpunkt 381 junge Menschen mehr. 1.439 Bewerberinnen und Bewerber konnten bereits vermittelt werden. Dem Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit Düsseldorf wurden bis dato 3.217 Ausbildungsstellen zur Besetzung übermittelt. Das sind 806 Ausbildungsstellen weniger als im Vorjahresmonat. 1.768 Ausbildungsstellen sind aktuell noch unbesetzt. Im Handel sind beispielsweise noch 347 freie Ausbildungsstellen, in der öffentlichen Verwaltung 218, in Berufen der Rechts- und Steuerberatung sowie der Wirtschaftsprüfung 130. Im Baugewerbe können die Bewerberinnen und Bewerber noch zwischen 143 freien Ausbildungsstellen wählen. „Es gibt somit für die Jugendlichen in Düsseldorf noch viele Chancen auf eine Ausbildung zum Start im Sommer“, betont Kubsch-von Harten.


Arbeitslosigkeit
Die Arbeitslosigkeit ist von April auf Mai 2021 um 434 Personen gesunken
(-1,5 Prozent). 27.959 Menschen sind in Düsseldorf aktuell arbeitslos, 473 Personen mehr als im Mai 2020 (+1,7 Prozent).

Die Arbeitslosenquote beträgt aktuell 8,1 Prozent. Im April lag sie bei 8,2 Prozent, vor einem Jahr bei 8,0 Prozent.

Die Zahl der Personen, die sich aufgrund von Entlassungen arbeitslos gemeldet haben, sank zum Vormonat. 1.522 Düsseldorferinnen und Düsseldorfer meldeten sich aus einer Beschäftigung heraus im Monat Mai arbeitslos. Das sind 15,6 Prozent weniger als im Vormonat. 1.769 Personen traten im selben Zeitraum eine neue Arbeitsstelle an. Das waren 3,1 Prozent weniger als im April 2021.

Im April waren 1.786 unter 25-Jährige arbeitslos. Die Zahl der arbeitslosen Jugendlichen sank im Vergleich zum Monat April um 71 Personen (-3,8 Prozent). Die Arbeitslosenquote bei der Personengruppe der Jugendlichen liegt unverändert zum Vormonat aktuell bei 6,3 Prozent. Vor einem Jahr betrug sie 6,4 Prozent.


Unterbeschäftigung
 Regelmäßig weist die Bundesagentur für Arbeit die Unterbeschäftigung aus. Die gesamte Unterbeschäftigung einschließlich der Zahl der gemeldeten Arbeitslosen betrug im Mai 36.495 Personen. Die Unterbeschäftigungsquote, die unter anderem auch die Personen umfasst, die sich in arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen befinden, liegt aktuell bei 10,3 Prozent. Vor einem Monat betrug sie 10,5 Prozent; vor einem Jahr 10 Prozent.


Arbeitskräftenachfrage
Im Monat Mai 2021 wurden der Agentur für Arbeit Düsseldorf 1.190 neue sozialversicherungspflichtige Stellen zur Besetzung gemeldet, 55 Stellen mehr als im Vormonat, 357 Stellen mehr als vor einem Jahr im Mai 2020 (+42,9 Prozent). 4.175 Arbeitsstellen stehen aktuell insgesamt für die Vermittlung zur Verfügung. Im Vergleich zum Mai 2020 sind das 31 Stellen mehr (+0,7 Prozent), jedoch 3,2 Prozent weniger als im Mai 2020.


Kurzarbeit
Im Mai zeigten 54 Betriebe Kurzarbeit neu an. Davon betroffen waren 740 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Im Mai vor einem Jahr waren es 844 Betriebe für 17.214 Beschäftigte.

Hinweis zur Statistik konjunktureller Kurzarbeit
Die Mai-Zahlen zu den Anzeigen Kurzarbeit sind vorläufig. Die Anzahl der Kurzarbeit-Anzeigen kann von der Anzahl der tatsächlich realisierten Kurzarbeit abweichen. Zunächst zeigen die Unternehmen an, dass sie Kurzarbeit in Anspruch nehmen werden. Nach der Anzeige können die Unternehmen das Instrument flexibel entsprechend ihres Bedarfs einsetzen. Rückwirkend werden die Abrechnungen bei der Agentur für Arbeit eingereicht. Erst der rückwirkende Antrag enthält eine detaillierte Aufstellung der tatsächlich in Anspruch genommenen Kurzarbeit. Für diesen Antrag haben die Unternehmen drei Monate Zeit.