31.07.2020 | Presseinfo Nr. 28

Rückgang an Bewerbern und Berufsausbildungsstellen im Juli

Gemeldete Bewerber im Juli:                                 2.987
Im Vergleich zum Vorjahr:                                      -512 (-14,6%)
 
Gemeldete Berufsausbildungsstellen im Juli:    2.611
Im Vergleich zum Vorjahr:                                     -430 (-14,1%)

Unversorgte Jugendliche:                                      889
Unbesetzte Ausbildungsstellen:                           1.006

Berufsausbildungsstelle je Bewerber:                 0,87    

Ausbildungsmarkt

Seit Beginn des Berufsberatungsjahres im Oktober 2019 meldeten sich 2.987 Bewerber/innen für Berufsausbildungsstellen (512 weniger als im Vorjahreszeitraum). Arbeitgeber meldeten der Agentur für Arbeit Duisburg im gleichen Zeitraum 2.611 Ausbildungsstellen, 430 weniger als im Vorjahr. Das entspricht einem Rückgang um 14,1% zum vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Ende Juli 2020 waren noch 889 Bewerber unversorgt (-1,2% im Vergleich zu Juli 2019). Dem stehen 1.006 noch unbesetzte Ausbildungsstellen gegenüber (+3,7% im Vergleich zum Vorjahresmonat).

„Auch im Juli liegen die Zahlen am Duisburger Ausbildungsmarkt hinter den Werten des Vorjahres.  Aktuell sind noch 889 junge Leute auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz oder denken über Alternativen nach. Hier unterstützen wir die Jugendlichen aktiv und zeigen die Wege und Möglichkeiten auf, die aktuell vorhanden sind. Ganz wichtig sind hier natürlich die über 1.000 noch freien Ausbildungsplätze. Nicht immer ist der erste Wunschberuf dabei, aber häufig zeigt sich, dass im Gespräch eine berufliche Alternative entdeckt wird, die genauso gut passt. Den richtigen Beruf zu finden ist nicht einfach und sich in der Vielzahl der Berufsbilder allein zu orientieren im Moment besonders schwierig. Darum möchte ich alle Jugendlichen ermutigen, sich direkt bei unserer Berufsberatung unter der Duisburger Rufnummer 302 1647 zu melden und sich bei der Wahl des Ausbildungsplatzes beraten und unterstützen zu lassen,“ erklärt Marcus Zimmermann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Duisburg. „Bedingt durch den Lock-down haben sich Bewerbungs- und Einstellungsverfahren zeitlich verschoben, daher rechne ich damit, dass sich auf dem Ausbildungsmarkt noch manches bewegen wird. Es ist ja auch durchaus möglich, verzögert in Ausbildung zu starten. Sollten sich durch den späteren Einstieg in die Berufsschule Schwierigkeiten ergeben, bieten wir intensive Unterstützung mithilfe unserer verschiedene Produkte an. Wichtig ist jetzt, sich bei uns zu melden und sich über die Möglichkeiten zu informieren.“

Die Top 10 der freien Ausbildungsstellen (Anzahl in Klammern):

  • Kaufmann/-frau im Einzelhandel (89)
  • Verkäufer/in (85)
  • Kaufmann/-frau - Büromanagement (48)
  • Kaufmann - Spedition/Logistikdienstleistung (33)
  • Zahnmedizinische/r Fachangestellte/r (30)
  • Fachverkäufer/in -Lebensmittelhandwerk - Bäckerei (29)
  • Fachkraft - Lagerlogistik (25)
  • Medizinische/r Fachangestellte/r (25)
  • Industriemechaniker/in (23)
  • Elektroniker/in für Betriebstechnik (23)

Weitere freie Ausbildungsplätz und Informationen sind auch auf der Duisburger Sonderseite im Internet zu finden: Ausbildungklarmachen

 

Die kostenlosen Servicenummern lauten:

  • für Kunden der Agentur für Arbeit: 0800 4 555500
     Zusätzlich die Rufnummer der Berufsberatung 0203 302 1647
  • für Arbeitgeber: 0800 4 555520

    Kundinnen und Kunden der Arbeitsagentur Duisburg stehen darüber hinaus unsere eServices unter www.arbeitsagentur.de/eServices zur Verfügung.