20.07.2018 | Presseinfo Nr. 30

Hand in Hand durch die Ausbildung

Die Agentur für Arbeit Duisburg unterstützt Ausbildungsbetriebe und Auszubildende während der Ausbildung, damit die Ausbildung erfolgreich ist. Ein Angebot, das viel zu wenig genutzt wird.

Der 21jährige Bahattin Üstüntas hat bis Januar 2018 seine Ausbildung bei Elektrotechnikermeister Musa Sahin im Duisburger Norden absolviert. Er ist begeisterter Kraftsportler, was man ihm auch ansieht und was ihm durchaus auch beruflich hilft. Der ehemalige Schüler der Theodor-König-Gesamtschule hat seinen Betrieb über ein Schulpraktikum kennen gelernt. Die Arbeit als Elektroniker hat im gleich gefallen und so konnte er sich erfolgreich in seinem Praktikumsbetrieb bewerben. Dass der Verlauf der Ausbildung nicht immer einfach war, lag jedenfalls nicht an fehlender Motivation des Auszubilden. Der junge Mann hat alles daran gesetzt, seine Ausbildung erfolgreich abzuschließen und dafür auch Hilfen in Anspruch genommen. Ausbildungsbegleitende Hilfen unterstützen die Jugendlichen individuell im theoretischen und sprachlichen Bereich der Ausbildung und bieten auch eine sozialpädagogische Begleitung zur Sicherung des Erfolgs der Ausbildung; ja nach Bedarf und wöchentlich mit drei bis zu acht Stunden.

„Das praktische Arbeiten war für mich kein Problem. Aber für die Berufsschule brauchte ich Unterstützung. Das Robert-Bosch-Berufskolleg hat mich dann auf die Hilfen der Agentur für Arbeit Duisburg aufmerksam gemacht. Die habe ich dann auch genutzt. Ich musste mich einige Stunden in der Woche zusätzlich mit dem Lernstoff befassen. Das war mir die Sache aber wert. Jetzt bin ich fertiger Geselle und habe meinen Wunschberuf,“ berichtet Bahattin Üstüntas.

Astrid Neese, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit, kann das bestätigen: „Mittlerweile ist es für Betriebe oft nicht einfach, ihre Ausbildungsstellen zu besetzen. Und es ist der richtige Weg, nicht nur auf Schulnoten zu schauen, sondern auf alle Talente, die ein Jugendlicher mitbringt. Als Agentur für Arbeit können wir schon vom ersten Tag der Ausbildung an diese Unterstützung in Form von Nachhilfe anbieten. Der Erfolg für Bahattin Üstüntas spricht für sich. Im ersten Lehrjahr sind wir bei ihm mit ausbildungsbegleitenden Hilfen eingestiegen und jetzt ist er ein ausgebildeter Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik. Mit vereinten Kräften ist es hier gelungen, dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken. Ich hoffe, das Vorbild von Herrn Üstüntas ermuntert viele andere Jugendliche nicht zu zögern und auf die Berufsberatung wegen einer Unterstützung zuzugehen.“

Musa Sahin hat Bahattin nach der erfolgreichen Ausbildung direkt übernommen. „Das mit den ausbildungsbegleitenden Hilfen ist schon eine gute Sache. Ich bin froh, dass er das gemacht hat. Jetzt ist er ein von mir ausgebildeter Geselle und wichtige Arbeitskraft für meinen Betrieb.“

Den entscheidenden Hinweis auf die mögliche Unterstützung erhielt Bahattin Üstüntas von seiner Berufsschule. Manfred Nicolaus, Leiter des Robert-Bosch-Berufskollegs ist sehr daran gelegen, dass seine Berufsschüler auch den theoretischen Teil der Ausbildung erfolgreich abschließen. „Die Träger der ausbildungsbegleitenden Hilfen sind immer wieder hier vor Ort präsent und so können sie mit den Jugendlichen, die Hilfen brauchen, sofort in Kontakt treten. Auch die Berater der Agentur für Arbeit können direkt in der Schule angesprochen werden. Schnell und unkompliziert kommt man gemeinsam zu einer Lösung.“

Dr. Frank Bruxmeier, Geschäftsführer in der Kreishandwerkerschaft Duisburg, appelliert an die Duisburger Wirtschaft, die Möglichkeiten der ausbildungsbegleitenden Hilfen auch in Anspruch zu nehmen: „Wenn Sie merken, dass Ihre Azubis in der Ausbildung Unterstützung brauchen, wenn es in Theorie oder Praxis hapert oder auch bei Problemen im Team, dann sollten Sie mit der Agentur für Arbeit oder dem Bildungsträger sprechen, der die ausbildungsbegleitenden Hilfen durchführt. Die Möglichkeiten sind da.“