28.02.2020 | Presseinfo Nr. 8

Der Arbeitsmarkt im Februar 2020

- 11.815 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet
- Im Vergleich zum Vorjahresmonat 1.038 Arbeitslose weniger
- 2.635 freie Stellen im Agenturbezirk Eberswalde
 

Petra Röhlinger-Hissnauer, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Eberswalde, zur Entwicklung des Arbeits- und Ausbildungsmarktes im Agenturbezirk:

„Mit einem sehr milden Winter ist die Arbeitslosigkeit im Februar saisontypisch wieder zurückgegangen. Die Arbeitslosenquote für den Agenturbezirk Eberswalde liegt bei 7,4 Prozent und damit um 0,2 Prozentpunkte niedriger als im Januar. Gegenüber dem Vorjahreswert ist sogar ein Rückgang um 0,7 Prozentpunkte zu verzeichnen. Gerade diese Entwicklung im Vergleich zum Vorjahr freut uns sehr. Es gibt immerhin 1.038 Arbeitslose weniger als noch vor einem Jahr. Der größere Rückgang der Arbeitslosigkeit im Vorjahresvergleich ist noch einmal im Landkreis Uckermark und hier speziell im Bereich des Jobcenters zu verzeichnen. Neben Beschäftigungsaufnahmen und Weiterbildungen wirken sich zunehmend auch demografische Effekte auf die Zahl der Arbeitslosen aus. Wir hoffen, dass der Arbeitsmarkt weiter stabil bleibt und viele Arbeitsuchende auch mit unserer Unterstützung eine Beschäftigung aufnehmen werden.

Insgesamt sind in der Region Barnim-Uckermark im Februar 11.815 Menschen arbeitslos gemeldet. Davon sind 41 Prozent länger als ein Jahr auf Jobsuche und damit langzeitarbeitslos. Der Anteil der Langzeitarbeitslosen an allen Arbeitslosen liegt im Barnim bei etwa einem Drittel und in der Uckermark bei knapp der Hälfte.

Die Arbeitslosenquote liegt im Februar im Barnim bei 5,4 Prozent und in der Uckermark bei 10,8 Prozent. Der Rückgang der Arbeitslosigkeit vollzieht sich in Berlinnähe in kleineren Schritten als im Norden des Agenturbezirkes Eberswalde. Bislang bleibt es aber im Vergleich zum Barnim bei einer doppelt so hohen Arbeitslosenquote in der Uckermark.

Von den insgesamt 2.635 gemeldeten freien Stellen entfallen im Februar 1.583 auf den Landkreis Barnim und 1.052 auf den Landkreis Uckermark. Die Arbeitgeber melden ihre freien Stellen immer frühzeitiger und wir gehen davon aus, dass mit dem Frühjahrsaufschwung viele neue Stellen gemeldet und gleichzeitig aus dem aktuellen Bestand besetzt werden. Es gibt viel Bewegung auf dem Arbeitsmarkt in unserer Region und es gibt weiter gute Chancen eine Beschäftigung aufzunehmen oder auch eine Ausbildung zu beginnen.

So laden das Jobcenter Barnim und die Agentur für Arbeit Eberswalde am 1. April in Eberswalde zur Frühjahrs-Jobbörse mit regionalen Arbeitgebern ins Haus Schwärzetal in Eberswalde ein. Und jederzeit informieren die Beratungsfachkräfte in persönlichen Gesprächen über freie Stellen, freie Ausbildungsplätze sowie Weiterbildungs- und Unterstützungsmöglichkeiten.“

Der Arbeitsmarkt im Agenturbezirk Eberswalde

11.815 Frauen und Männer waren im Februar 2020 in den Landkreisen Barnim und Uckermark arbeitslos gemeldet. Das sind 260 weniger als im Vormonat und 1.038 weniger als im Vorjahresmonat. Die Arbeitslosenquote liegt im Februar bei 7,4 Prozent. Im Vorjahresmonat lag die Arbeitslosenquote für den Agenturbezirk Eberswalde noch bei 8,1 Prozent.

981 Jugendliche unter 25 Jahren – 4 weniger als im Vormonat - waren im Februar 2020 arbeitslos gemeldet. Im Vergleich zum Vorjahresmonat sind das 35 Jugendliche weniger. 343 arbeitslose Jugendliche werden von der Agentur für Arbeit Eberswalde betreut (Arbeitslosengeld I) und 638 von den Jobcentern Barnim und Uckermark (Arbeitslosengeld II).

Die Arbeitslosenquote der Jugendlichen unter 25 Jahren liegt bei 9,8 Prozent und damit 0,7 Prozentpunkte unter dem Vorjahreswert von 10,5 Prozent.

Der Arbeitsmarkt in den Landkreisen Barnim und Uckermark

Im Landkreis Barnim waren im Februar 5.311 Arbeitslose gemeldet, darunter 61,3 Prozent (3.255) Empfänger des Arbeitslosengeldes II. Insgesamt gab es im Barnim 157 Arbeitslose weniger als im Januar und 229 Arbeitslose weniger als im Vorjahresmonat.

Im Barnim liegt die Arbeitslosenquote bei 5,4 Prozent. Das entspricht gegenüber Januar einem Rückgang von 0,2 Prozentpunkten und gegenüber dem Vorjahresmonat einem Rückgang von 0,3 Prozentpunkten.

Im Landkreis Uckermark waren im Februar 6.504 Arbeitslose gemeldet, darunter 72,4 Prozent (4.711) Empfänger des Arbeitslosengeldes II. Insgesamt gab es in der Uckermark 103 Arbeitslose weniger als im Januar und 809 Arbeitslose weniger als im Vorjahresmonat.

In der Uckermark liegt die Arbeitslosenquote bei 10,8 Prozent. Das entspricht gegenüber Januar einem Rückgang von 0,1 Prozentpunkten und gegenüber dem Vorjahresmonat einem Rückgang von 1,1 Prozentpunkten.

Der Arbeitsmarkt in den Geschäftsstellen im Februar 2020

Die Arbeitslosenquoten: Bernau 3,6 Prozent (-0,1 Prozentpunkte im Vergleich zum Vormonat), Eberswalde 8,7 Prozent (-0,3), Templin 9,8 Prozent (-0,2), Schwedt 10,5 Prozent (-0,1) und Prenzlau 11,8 Prozent (-0,3).

Prenzlau

Im Geschäftsstellenbezirk Prenzlau ist die Zahl der Arbeitslosen im Februar im Vergleich zum Vormonat um 68 Personen auf jetzt 2.204 gesunken. 604 Frauen und Männer wurden von der Arbeitsagentur betreut (Rechtskreis SGB III) und 1.600 vom Jobcenter (Rechtskreis SGB II).

Die Arbeitslosenquote belief sich im Februar auf 11,8 Prozent. Im Vorjahresmonat lag die Arbeitslosenquote bei 13,3 Prozent.

281 Stellen sind derzeit vakant, das sind 9 mehr als im Vorjahresmonat.

Templin

Im Geschäftsstellenbezirk Templin ist die Zahl der Arbeitslosen im Februar im Vergleich zum Vormonat um 26 Personen auf jetzt 1.258 gesunken. 467 Frauen und Männer wurden von der Arbeitsagentur betreut (Rechtskreis SGB III) und 791 vom Jobcenter (Rechtskreis SGB II).

Die Arbeitslosenquote belief sich im Februar auf 9,8 Prozent. Im Vorjahresmonat lag die Arbeitslosenquote bei 10,8 Prozent.

215 Stellen sind derzeit vakant, das sind 27 mehr als im Vorjahresmonat.

Schwedt

Im Geschäftsstellenbezirk Schwedt ist die Zahl der Arbeitslosen im Februar im Vergleich zum Vormonat um 9 Personen auf jetzt 3.042 gesunken. 722 Frauen und Männer wurden von der Arbeitsagentur betreut (Rechtskreis SGB III) und 2.320 vom Jobcenter (Rechtskreis SGB II).

Die Arbeitslosenquote belief sich im Februar auf 10,5 Prozent. Im Vorjahresmonat lag die Arbeitslosenquote bei 11,5 Prozent.

556 Stellen sind derzeit vakant, das sind 39 mehr als im Vorjahresmonat.

Eberswalde:

Im Geschäftsstellenbezirk Eberswalde ist die Zahl der Arbeitslosen im Februar im Vergleich zum Vormonat um 121 Personen auf jetzt 2.997 gesunken. 871 Frauen und Männer wurden von der Arbeitsagentur betreut (Rechtskreis SGB III) und 2.126 vom Jobcenter (Rechtskreis SGB II).

Die Arbeitslosenquote belief sich im Februar auf 8,7 Prozent. Im Vorjahresmonat lag die Arbeitslosenquote noch bei 9,2 Prozent.

723 Stellen sind derzeit vakant, das sind 46 mehr als im Vorjahresmonat.

Bernau:

Im Geschäftsstellenbezirk Bernau ist die Zahl der Arbeitslosen im Februar im Vergleich zum Vormonat um 36 Personen auf jetzt 2.314 gesunken. 1.185 Frauen und Männer wurden von der Arbeitsagentur betreut (Rechtskreis SGB III) und 1.129 vom Jobcenter (Rechtskreis
SGB II).

Die Arbeitslosenquote belief sich im Februar auf 3,6 Prozent. Im Vorjahresmonat lag die Arbeitslosenquote bei 3,7 Prozent.

860 Stellen sind derzeit vakant, das sind 76 mehr als im Vorjahresmonat.

Der Arbeitsmarkt im Land Brandenburg

Im Land Brandenburg liegt die Arbeitslosenquote im Februar bei 5,9 Prozent. Das entspricht einem Rückgang gegenüber Januar von 0,1 Prozentpunkten und gegenüber dem Vorjahresmonat einem Rückgang von 0,6 Prozentpunkten.

Die Arbeitslosenquoten der Agenturbezirke mit Veränderungen zum Vormonat und zum Vorjahresmonat in Prozentpunkten:

Cottbus                        6,2 %   (-0,1 / -0,6)

Frankfurt (Oder)          6,2 %   (0,0 / -0,6)

Neuruppin                   5,6 %   (-0,1 / -0,6)

Potsdam                      5,0 %    (-0,1 / -0,4)

Eberswalde                 7,4 %    (-0,2 / -0,7)