14.05.2019 | Presseinfo Nr. 23

„Komm auf Tour – meine Stärken, meine Zukunft“

Anschaulich, lebendig und humorvoll – das ist „Komm auf Tour 2019“ in der Sporthalle der Grabow-Oberschule in Prenzlau. Zum 10. Mal macht das Projekt Station in der Uckermark.

Anschaulich, lebendig und humorvoll – das ist „Komm auf Tour 2019“ in der Sporthalle der Grabow-Oberschule in Prenzlau. Zum 10. Mal macht das Projekt Station in der Uckermark. Der Landkreis Uckermark und die Agentur für Arbeit Eberswalde veranstalten „Komm auf Tour“ gemeinsam mit Unterstützung weiterer regionaler Partner. Der Erlebnisparcours gibt den 600 Schülerinnen und Schülern der 7. Klassen vielfältige Anregungen in Sachen Lebens- und Berufsplanung. Reiseterminal, Zeittunnel, Labyrinth, sturmfreie Bude und Bühne bieten viel Raum für Kreativität, Hilfsbereitschaft, Träume, Pläne und jede Menge Spaß. Genau dieser spielerische Umgang mit ernsten Themen zeichnet „Komm auf Tour“ aus. Bei den einzelnen Stationen erhalten die Schülerinnen und Schüler so genannte Stärke-Punkte, die zeigen, ob sie gut mit Menschen umgehen können, hilfsbereit sind oder auch kreativ, über einen grünen Daumen verfügen oder handwerklich begabt sind. Stärke-Schränke geben zum Abschluss des Parcours Antworten darauf, zu welchen Berufen die einzelnen Stärken passen könnten.

„Wir sind sehr gern bei diesem Projekt dabei, weil ‚Komm auf Tour‘ mit viel Phantasie und Einfühlungsvermögen verschiedene Möglichkeiten für die Berufs- und Lebensplanung der Schülerinnen und Schüler aufzeigt. Uns liegt die Entwicklung der Jugendlichen sehr am Herzen und wir wollen sie deshalb bestmöglich auf ihrem Lebensweg unterstützen“, erklärt Karina Dörk, Landrätin des Landkreises Uckermark.

„Komm auf Tour ist eine Erfolgsgeschichte und es macht einfach Freude zu sehen, wie die Mädchen und Jungen begeistert bei der Sache sind. Ganz egal, ob als Akteur auf der Theaterbühne, bei der Reise in die Zukunft oder in der sturmfreien Bude – überall offenbaren sich die Stärken der Jugendlichen und sie erfahren Wertschätzung“, berichtet Petra Röhlinger-Hissnauer, Leiterin der Agentur für Arbeit Eberswalde.

„Jeder strebt ein selbstbestimmtes Leben an und die Schülerinnen und Schüler erhalten bei Komm auf Tour viele Anregungen dafür, wie ihnen das gelingen kann. Es ist jedes Mal eine Freude zu sehen, wie engagiert die Mädchen und Jungen bei der Sache sind und die verschiedene Aufgaben im Erlebnisparcours meistern. Komm auf Tour ist ein ganz besonderes Projekt, das wir als Stadt sehr gern unterstützen“, so Hendrik Sommer, Bürgermeister der Stadt Prenzlau. Die Stadt stellt alljährlich die Sporthalle kostenfrei zur Verfügung und ist damit Gastgeber für „Komm auf Tour“.

„Komm auf Tour“ wird durch weitere regionale Partner unterstützt:  IHK Ostbrandenburg, HWK Frankfurt (Oder) Region Ostbrandenburg, Jobcenter Uckermark, ICU Investor Center Uckermark GmbH, Wirtschaftsförderung Land Brandenburg GmbH, Integrationsfachdienst, Agraraktiv, Angermünder Bildungswerk e.V., Oberstufenzentrum Uckermark Standort Templin, Projekt Türöffner, Netzwerk Zukunft.

Die Sporthalle der Grabow-Oberschule befindet sich in Prenzlau in der Berliner Straße 29. Der Elternabend findet am Mittwoch, dem 15. Mai, um 18.30 Uhr in der Sporthalle statt.

Diese Gesamt-, Ober- und Förderschulen beteiligen sich an „Komm auf Tour 2019“:

Max-Lindow-Schule Prenzlau

Carl-Friedrich-Grabow-Schule Prenzlau

Philipp-Hackert-Oberschule Prenzlau

 

Willy-Grabert-Schule Templin

 

Gesamtschule Talsand Schwedt

Schule „Am Schlosspark“ Schwedt

Dreiklang-Oberschule Schwedt

Tabaluga-Schule Schwedt

 

Freie Oberschule Angermünde

Ehm Welk-Oberschule Angermünde

Angermünder Bildungswerk e.V.