01.07.2019 | Presseinfo Nr. 29

Der Arbeitsmarkt im Juni 2019

- 11.367 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet
- Im Vergleich zum Vorjahresmonat 578 Arbeitslose weniger
- 2.937 freie Stellen im Agenturbezirk Eberswalde
 

Petra Röhlinger-Hissnauer, Vorsitzende der Geschäftsführung der ArbeitsagenturEberswalde, zur Entwicklung des Arbeitsmarktes im Agenturbezirk:

„Der Juni brachte noch einmal einen leichten Rückgang der Arbeitslosenquote um 0,1 Prozentpunkte auf jetzt 7,2 Prozent. Insgesamt sind in der Region Barnim-Uckermark 11.367 Menschen arbeitslos gemeldet. Das sind 166 weniger als im Mai und 578 weniger als im Juni des Vorjahres.
Der Rückgang der Arbeitslosigkeit hält damit seit Jahresbeginn kontinuierlich an. Parallel dazu steigt die Zahl der freien Stellen in der Region. Die Arbeitgeber haben seit Januar 3.897 Arbeitsplätze zur Besetzung gemeldet, 371 mehr als im Vergleichszeitraum 2018. Aktuell gibt es im Agenturbezirk Eberswalde 2.937 freie Stellen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat entspricht das einem Plus von 660 Stellen. Diese Entwicklung bewerten wir positiv, sehen aber auch die Herausforderungen, die damit einhergehen. Es bleibt schwierig, gemeldete Stellen sofort mit qualifizierten Arbeitskräften zu besetzen. Arbeitsuchende benötigen mehr Unterstützung für eine Beschäftigungsaufnahme. Qualifizierungen, Eingliederungszuschüsse oder auch Fahrtkosten für die Reise zum Vorstellungsgespräch gehören beispielsweise zu den Fördermöglichkeiten.
Für das gesamte Jahr 2019 stehen der Agentur für Arbeit Eberswalde für arbeitsmarktpolitische Maßnahmen mehr als 14 Millionen Euro zur Verfügung. Im ersten Halbjahr wurden bereits 6,5 Millionen Euro eingesetzt, darunter allein rund 3 Millionen Euro für die berufliche Weiterbildung. Da Fachkräfte in beinah allen Bereichen gesucht werden, erstrecken sich die geförderten Fortbildungen und Umschulungen auch auf sehr viele verschiedene Berufe wie u.a. den examinierten Altenpfleger, den Zerspanungsmechaniker oder auch den Steuerfachangestellten. Mit modularen Weiterbildungen können kaufmännische Kenntnisse genauso erworben werden wie Spezialkenntnisse für Windkraft-Servicetechniker oder Altenpflegehelfer.
Das Thema Qualifizierung gewinnt mit Blick auf die fortschreitende Digitalisierung der Arbeitswelt sowohl für Arbeitsuchende als auch für Beschäftigte immer mehr an Bedeutung. Das Qualifizierungschancengesetz mit seinen erweiterten Fördermöglichkeiten insbesondere für Beschäftigte trägt dem Rechnung, ist aber längst noch nicht jedem Unternehmen bekannt. Wir gehen deshalb auf die Betriebe in der Region zu, um über das neue Gesetz zu informieren und für die Nutzung dieser neuen Möglichkeiten zu werben.
In der heißen Phase befindet sich derzeit die Ausbildungsvermittlung. Mit der bereits stattgefundenen Last-Minute-Lehrstellenbörse am 6. Juni in Eberswalde und weiteren, noch folgenden Nachvermittlungsaktionen Ende Juli, Anfang August in den Landkreisen Uckermark und Barnim wollen wir sozusagen im Endspurt möglichst viele Jugendliche mit Ausbildungsbetrieben zusammenbringen. Derzeit gibt es im Agenturbezirk Eberswalde noch 907 unversorgte Bewerber und 737 unbesetzte betriebliche Ausbildungsplätze.“

Der Arbeitsmarkt im Agenturbezirk Eberswalde

11.367 Frauen und Männer waren im Juni 2019 in den Landkreisen Barnim und Uckermark arbeitslos gemeldet. Das sind 166 weniger als im Vormonat und 578 weniger als im Vorjahresmonat. Die Arbeitslosenquote liegt im Juni bei 7,2 Prozent. Im Vorjahresmonat lag die Arbeitslosenquote für den Agenturbezirk Eberswalde noch bei 7,5 Prozent.

924 Jugendliche unter 25 Jahren – 3 mehr als im Vormonat - waren im Juni 2019 arbeitslos gemeldet. Im Vergleich zum Vorjahresmonat sind das 30 Jugendliche mehr. 278 arbeitslose Jugendliche werden von der Agentur für Arbeit Eberswalde betreut (Arbeitslosengeld I) und 646 von den Jobcentern Barnim und Uckermark (Arbeitslosengeld II).

Die Arbeitslosenquote der Jugendlichen unter 25 Jahren liegt wie schon im Mai bei 9,2 Prozent. Im Vorjahresmonat lag die Quote ebenfalls bei 9,2 Prozent.

Der Arbeitsmarkt in den Landkreisen Barnim und Uckermark

Im Landkreis Barnim waren im Juni 4.855 Arbeitslose gemeldet, darunter 66,8 Prozent (3.245) Empfänger des Arbeitslosengeldes II. Insgesamt gab es im Barnim 453 Arbeitslose weniger als im Vorjahresmonat.

Im Barnim liegt die Arbeitslosenquote bei 4,9 Prozent. Das entspricht gegenüber dem Vormonat einem Rückgang von 0,1 Prozentpunkten und gegenüber dem Vorjahresmonat einem Rückgang von 0,5 Prozentpunkten.

Im Landkreis Uckermark waren im Juni 6.512 Arbeitslose gemeldet, darunter 80,1 Prozent (5.216) Empfänger des Arbeitslosengeldes II. Insgesamt gab es in der Uckermark 125 Arbeitslose weniger als im Vorjahresmonat.

In der Uckermark liegt die Arbeitslosenquote bei 10,8 Prozent. Das entspricht gegenüber dem Vormonat einem Rückgang von 0,2 Prozentpunkten. Gegenüber dem Vorjahresmonat gibt es keine Veränderung.

Der Arbeitsmarkt in den Geschäftsstellen im Juni 2019

Die Arbeitslosenquoten: Bernau 3,3 Prozent (-0,1 Prozentpunkte im Vergleich zum Vormonat), Eberswalde 7,9 Prozent (0,0), Templin 8,7 Prozent (-0,3), Schwedt 10,8 Prozent (-0,2) und Prenzlau 12,1 Prozent (-0,1).

Prenzlau:

Im Geschäftsstellenbezirk Prenzlau ist die Zahl der Arbeitslosen im Juni im Vergleich zum Vormonat um 26 Personen auf jetzt 2.265 gesunken. 451 Frauen und Männer wurden von der Arbeitsagentur betreut (Rechtskreis SGB III) und 1.814 vom Jobcenter (Rechtskreis SGB II).

Die Arbeitslosenquote belief sich im Juni auf 12,1 Prozent. Im Vorjahresmonat lag die Arbeitslosenquote bei 11,8 Prozent.

371 Stellen sind derzeit vakant, das sind 118 mehr als im Vorjahresmonat.

Templin:

Im Geschäftsstellenbezirk Templin ist die Zahl der Arbeitslosen im Juni im Vergleich zum Vormonat um 40 Personen auf jetzt 1.117 gesunken. 255 Frauen und Männer wurden von der Arbeitsagentur betreut (Rechtskreis SGB III) und 862 vom Jobcenter (Rechtskreis SGB II).

Die Arbeitslosenquote belief sich im Juni auf 8,7 Prozent. Im Vorjahresmonat lag die Arbeitslosenquote bei 9,2 Prozent.

206 Stellen sind derzeit vakant. Das sind 12 mehr als im Vorjahresmonat.

Schwedt:

Im Geschäftsstellenbezirk Schwedt ist die Zahl der Arbeitslosen im Juni im Vergleich zum Vormonat um 41 Personen auf jetzt 3.130 gesunken. 590 Frauen und Männer wurden von der Arbeitsagentur betreut (Rechtskreis SGB III) und 2.540 vom Jobcenter (Rechtskreis SGB II).

Die Arbeitslosenquote belief sich im Juni auf 10,8 Prozent. Im Vorjahresmonat lag die Arbeitslosenquote bei 10,9 Prozent.

635 Stellen sind derzeit vakant, das sind 211 mehr als im Vorjahresmonat.

Eberswalde:

Im Geschäftsstellenbezirk Eberswalde ist die Zahl der Arbeitslosen im Juni im Vergleich zum Vormonat um 7 Personen auf jetzt 2.740 gesunken. 631 Frauen und Männer wurden von der Arbeitsagentur betreut (Rechtskreis SGB III) und 2.109 vom Jobcenter (Rechtskreis SGB II).

Die Arbeitslosenquote belief sich im Juni wie bereits im Mai auf 7,9 Prozent. Im Vorjahresmonat lag die Arbeitslosenquote noch bei 8,9 Prozent.

744 Stellen sind derzeit vakant, das sind 178 mehr als im Vorjahresmonat.

Bernau:

Im Geschäftsstellenbezirk Bernau ist die Zahl der Arbeitslosen im Juni im Vergleich zum Vormonat um 52 Personen auf jetzt 2.115 gesunken. 979 Frauen und Männer wurden von der Arbeitsagentur betreut (Rechtskreis SGB III) und 1.136 vom Jobcenter (Rechtskreis
SGB II).

Die Arbeitslosenquote belief sich im Juni auf 3,3 Prozent. Im Vorjahresmonat lag die Arbeitslosenquote bei 3,6 Prozent.

981 Stellen sind derzeit vakant, das sind 141 mehr als im Vorjahresmonat.

Der Arbeitsmarkt im Land Brandenburg

Im Land Brandenburg liegt die Arbeitslosenquote im Juni bei 5,6 Prozent. Das entspricht einem Rückgang gegenüber dem Vormonat von 0,1 Prozentpunkten und gegenüber dem Vorjahresmonat einem Rückgang von 0,4 Prozentpunkten.