30.09.2021 | Presseinfo Nr. 36

Der Arbeitsmarkt im September – deutlicher Rückgang der Arbeitslosigkeit

·         10.985 Menschen in Barnim und Uckermark arbeitslos gemeldet
·         2.647 freie Stellen stehen zur Verfügung
·         Deutlicher Rückgang von Anzeigen auf Kurzarbeit
 

Constanze Hildebrandt, stellvertretende Leiterin der Agentur für Arbeit Eberswalde, zur aktuellen Situation am Arbeitsmarkt:                                                                                                                                                                                                                                  

„Nach vielen Monaten lag die Arbeitslosenquote im September mit 6,9 Prozent nun wieder unter der 7-Prozent-Marke und das entspricht dem September-Wert vor der Corona-Krise. 10.985 Menschen waren im September arbeitslos gemeldet, 307 weniger als im August und 1.117 weniger als noch vor einem Jahr.

Viele Arbeitsuchende profitieren vom Herbstaufschwung und können eine neue Beschäftigung aufnehmen. Wir gehen davon aus, dass diese Entwicklung auch im Oktober noch anhalten wird. Dazu gehört auch, dass die Anzeigen auf Kurzarbeit mehr als deutlich zurückgehen. Nichtsdestotrotz melden sich auch jetzt viele Arbeitnehmer aus unterschiedlichen Gründen arbeitslos, so dass jede gemeldete freie Stelle wichtig ist. Im Vergleich zum Vorjahr geht es auch hier wieder in Richtung Normalität. Die Arbeitgeber haben der Arbeitsagentur seit Jahresbeginn 4.888 freie Stellen zur Besetzung gemeldet, 634 mehr als im Vorjahreszeitraum.

Um diese Stellen schnellstmöglich besetzen zu können, laufen die individuellen Vermittlungsunterstützungen seitens der Arbeitsagentur auf Hochtouren. Wir organisieren gemeinsam mit regionalen Arbeitgebern Bewerbertage, bei denen sich Arbeitsuchende direkt beim Arbeitgeber über Inhalte und Rahmenbedingungen der jeweiligen Tätigkeit informieren. So haben wir gemeinsam mit den Unternehmen beispielsweise für Beschäftigungen als Busfahrer oder Pflegefachkraft geworben. Derzeit nehmen wir Kontakt zu weiteren Betrieben auf, um auf diesem Weg Arbeitsuchende und Arbeitgeber zusammenzubringen. Parallel beraten wir intensiv zu den Möglichkeiten des Qualifizierungschancengesetzes. Ob Umschulungen oder kürzere Weiterbildungen – vieles ist möglich und es steht ausreichend Geld für diese Förderungen zur Verfügung. Wichtig ist, mit unseren Beratungs- und Vermittlungsfachkräften ins Gespräch zu kommen, um gemeinsam den Weg in eine neue Beschäftigung zu planen oder dafür zu sorgen, dass die bisherige Tätigkeit weiter ausgeübt werden kann.“

Der Arbeitsmarkt im Agenturbezirk Eberswalde

10.985 Frauen und Männer waren im September in den Landkreisen Barnim und Uckermark arbeitslos gemeldet. Das sind 307 weniger als im Vormonat und 1.117 weniger als im Vorjahresmonat. Die Arbeitslosenquote liegt im September bei 6,9 Prozent. Das entspricht im Vergleich zum Vormonat einem Rückgang von 0,2 Prozentpunkten und gegenüber dem Vorjahr einem Rückgang von 0,7 Prozentpunkten.

Die Zahl der Empfänger des Arbeitslosengeldes I ist im Vergleich zum Vorjahresmonat im Agenturbezirk Eberswalde um 24,8 Prozent gesunken.

987 Jugendliche unter 25 Jahren – 74 weniger als im Vormonat - waren im September arbeitslos gemeldet. Im Vergleich zum Vorjahresmonat sind das 214 Jugendliche weniger. 310 arbeitslose Jugendliche werden von der Agentur für Arbeit Eberswalde betreut (Arbeitslosengeld I) und 677 von den Jobcentern Barnim und Uckermark (Arbeitslosengeld II).
Die Arbeitslosenquote der Jugendlichen unter 25 Jahren liegt bei 8,6 Prozent und damit 0,7 Prozentpunkte niedriger als im August und 2,4 Prozentpunkte unter dem Vorjahreswert.

Der Arbeitsmarkt in den Landkreisen Barnim und Uckermark

Im Landkreis Barnim waren im September 5.252 Arbeitslose gemeldet, darunter 64,2 Prozent (3.374) Empfänger des Arbeitslosengeldes II. Insgesamt gab es im Barnim 113 Arbeitslose weniger als im August und 553 Arbeitslose weniger als im Vorjahresmonat. Im Barnim liegt die Arbeitslosenquote bei 5,3 Prozent und damit 0,1 Prozentpunkte niedriger als im Vormonat und 0,6 Prozentpunkte unter dem Vorjahreswert.

Im Landkreis Uckermark waren im September 5.733 Arbeitslose gemeldet, darunter 77,5 Prozent (4.441) Empfänger des Arbeitslosengeldes II. Insgesamt gab es in der Uckermark 194 Arbeitslose weniger als im August und 564 Arbeitslose weniger als im Vorjahresmonat. In der Uckermark liegt die Arbeitslosenquote bei 9,7 Prozent. Das entspricht gegenüber dem Vormonat einem Rückgang um 0,3 Prozentpunkte und gegenüber dem Vorjahresmonat einem Rückgang von 0,8 Prozentpunkten.

Der Arbeitsmarkt in den Geschäftsstellen

Die Arbeitslosenquoten: Bernau 3,7 Prozent (-0,2 Prozentpunkte im Vergleich zum Vormonat), Eberswalde 8,2 Prozent (0,0), Templin 7,6 Prozent (-0,7), Schwedt 9,9 Prozent (-0,3) und Prenzlau 10,7 Prozent (-0,3).

1.044 Betriebe im Agenturbezirk Eberswalde im Monat April in Kurzarbeit

Im gesamten Agenturbezirk haben im Mai 922 Betriebe Kurzarbeitergeld an 5.133 Beschäftigte gezahlt. Im April lag die Zahl der Betriebe mit Kurzarbeit noch bei 1.045 und 5.924 Beschäftigte erhielten Kurzarbeitergeld. Im Landkreis Barnim haben im April 581 Betriebe mit 3.640 Beschäftigten Kurzarbeitergeld erhalten und in der Uckermark 464 Betriebe mit 2.284 Beschäftigten.

Für den Kurzarbeitergeldantrag haben die Unternehmen drei Monate rückwirkend Zeit. Die Anzeige für die Kurzarbeit muss in dem Monat gestellt werden, in dem erstmalig die Kurzarbeit erforderlich ist.

Zeitreihen Entwicklung des Arbeitsmarktes:
Agenturbezirk Eberswalde
September 2019 2020 2021

Arbeitslose Bestand

10.890 12.102 10.985
Arbeitslosenquote 6,9 %

7,6 %

6,9 %
Landkreis Barnim
September 2019 2020 2021
Arbeitslose Bestand 4.768 5.805 5.252
Arbeitslosenquote 4,9 % 5,9 % 5,3%
Landkreis Uckermark
September 2019 2020 2021
Arbeitslose Bestand 6.122 6.297 5.733
Arbeitslosenquote 10,1 % 10,5 % 9,7 %