04.03.2019 | Presseinfo Nr. 12

Woche der Ausbildung von 11. bis 15. März 2019 mit Veranstaltungen für Jugendliche, Betriebe und Eltern

„Ausbildung ist die beste Nachwuchssicherung“, so Constanze Hildebrandt, „Das wollen wir in dieser Woche deutlich machen.

Vom 11. bis 15. März findet bundesweit die „Woche der Ausbildung“ statt. In diesem Zeitraum bieten die Agenturen für Arbeit im Land Brandenburg gemeinsam mit den Kammern vielfältige Aktionen an. Unternehmen werden über Fördermöglichkeiten und Vermittlungsangebote informiert und haben die Möglichkeit, aktiv ihre freien Ausbildungsstellen anzubieten. Jugendliche können Einblicke in knapp 330 Ausbildungsberufe erhalten und über Ausbildungsbörsen im Idealfall ihre #AusbildungKlarmachen. Unter dem gleichnamigen Hashtag bietet die Bundesagentur für Arbeit eine eigens eingerichtete Informationsplattform für Ausbildungssuchende an.

Die Agentur für Arbeit Eberswalde plant in der „Woche der Ausbildung“ Besuche von Betrieben, die bereits ausbilden oder in Zukunft Azubis einstellen wollen. „Wir werden vor Ort im persönlichen Gespräch über alle Ausbildungsfragen sprechen und über Unterstützungsmöglichkeiten informieren“, erklärt Constanze Hildebrandt, Geschäftsführerin Operativ der Agentur für Arbeit Eberswalde.

Für Eltern, Lehrer und Jugendliche findet am Donnerstag, dem 14. März, die Veranstaltung „Eltern fragen – Berufsberater antworten“ von 15 bis 17 Uhr im Berufsinformationszentrum Eberswalde statt. Mit dabei sind die Jugendberufsagentur Barnim sowie die IHK und die HWK Ostbrandenburg. In der Uckermark wird darüber hinaus am 15. März eine Ausbildungs-Hotline angeboten und in beiden Landkreisen gibt es Informationsveranstaltungen für Arbeitgeber zum Thema “Assistierte Ausbildung“.

„Ausbildung ist die beste Nachwuchssicherung“, so Constanze Hildebrandt, „Das wollen wir in dieser Woche deutlich machen. Viele Ausbildungsbetriebe werben bereits aktiv bei Messen für sich oder beteiligen sich am Zukunftstag Brandenburg, der am 28. März stattfinden wird. Wir informieren über diese vielfältigen Möglichkeiten und hoffen darauf, dass immer mehr Unternehmen künftige Fachkräfte auf diesen Wegen suchen und finden. Als Arbeitsagentur sind wir jederzeit beratend dabei, vermitteln Bewerber auf freie Lehrstellen und unterstützen auch während der Ausbildung.“

Derzeit haben sich in Uckermark und Barnim bereits 1.309 Jugendliche bei der Berufsberatung als Bewerber für eine betriebliche Ausbildung gemeldet. Dem gegenüber stehen aktuell 1.071 der Arbeitsagentur gemeldete freie Ausbildungsplätze. Die Bandbreite der freien Lehrstellen reicht vom Anlagenmechaniker bis zum Zahntechniker.