04.01.2019 | Presseinfo Nr. 1

Arbeitsmarktbericht Dezember 2018

Arbeitsmarkt im Dezember 2018 in guter Verfassung

Arbeitslosenquote bei 6,3 Prozent,  Erwarteter Anstieg zum Saisonende, Erneuter Rückgang gegenüber Vorjahr

Arbeitslosenzahl im Dezember:

15.656

Arbeitslosenquote (Vorjahreswert):

6,3% (6,9 %)

Anstieg zum November 2018:

1.063 / 7,3 %

Stellenzugang (Vorjahresmonat)

833 (-10,4 %)

Rückgang zum Dezember 2017:

-1.094 / -6,5 %

Stellenbestand (Vorjahresmonat)

4.211 (5,0 %)

Erwartungsgemäß steigt im letzten Monat des Jahres die Zahl der registrierten Arbeitslosen in Ostfriesland im Vergleich zu November an. Die Winterpause setzt ein; in den Außenberufen wird teilweise nicht gearbeitet; im Hotel- und Gaststättenbereich und den angrenzenden Dienstleistungsbranchen werden Arbeitskräfte zum Teil freigesetzt. Hiervon sind die Inseln und die küstennahe Region besonders betroffen. „Der Anstieg liegt unter dem Durchschnitt der letzten Jahre. Seit wir Zeitreihen für die gesamte Region Ostfriesland veröffentlichen waren in einem Dezember noch nie weniger Menschen arbeitslos gemeldet," stellt Roland Dupák, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit, erfreut fest. Wiederum lag die Zahl der Arbeitslo-sen wieder unter dem Niveau des Vorjahres.

In 2018 haben viele Menschen mit unserer Hilfe oder Förderung eine Chance auf Arbeit oder Ausbildung erhalten. „Eine gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Unternehmen und Betrieben hat Integrationserfolge möglich gemacht," resümiert Dupák. Das hohe Niveau der sozialpflichtigen Beschäftigungen - im Juni 2017 waren es 156.362 – konnte nochmals um 1,4.% auf 158.155 gesteigert werden. Weitergehende Informationen erfolgen in der Pressein-formation „Jahresbilanz 2018" im Februar 2019.

Auch in 2019 wird sich die Wirtschaft lt. einer IAB–Studie voraussichtlich – wenn auch moderat - positiv entwickeln. Allerdings wird sich der Beschäftigungsaufbau der vorangegangenen Jahre etwas abschwächen; auch in 2019 rechnet Dupák mit einem weiteren Rückgang der Arbeitslosigkeit in Ostfriesland. Demografischer Wandel, Digitalisierung - eingehend mit neuen Arbeits-und Ausbildungsfeldern – sowie Fachkräftegewinnung sind die Herausforderungen der nächsten Jahre. Mit dem Inkrafttreten des Qualifizierungschancengesetzes zum 01.01.2019 wird die Bedeutung der Berufs- und Arbeitsmarktberatung gestärkt. „Wir werden Arbeitnehmer und Arbeitgeber mit unseren Qualifizierungs- und Beratungsangeboten bei den anstehenden Herausforderungen unterstützen" bekräftigt Dupák.

Den vollständigen Arbeitsmarktbericht sowie den Arbeitsmarktreport Dezember 2018 lesen Sie bitte rechts auf dieser Seite.