02.06.2020 | Presseinfo Nr. 34

Auswirkungen der Corona-Pandemie auf dem ostfriesischen Arbeitsmarkt deutlich spürbar

Arbeitsmarkt / Kurzarbeit:
Auch im Mai zeichnen sich die anhaltenden Auswirkungen der Corona-Pandemie deutlich auf dem ostfriesischen Arbeitsmarkt ab. Anders als in frühereren konjunkturellen Krisensituationen gibt es kaum einen Wirtschafsbereich, der nicht betroffen ist. Dies spiegelt sich auch bei den arbeitlos gemeldeten Personen wider - hier ist entgegen der üblichen saisonalen Entwicklung ein Zuwachs bei allen Personengruppen zu verzeichnen, allerdings unterschiedlich stark ausgeprägt. So sind beispielsweise Personen ohne abgeschlossene Berufsausbildung besonders stark betroffen. Im Vergleich zum Mai 2019 waren im Mai 2020 1.896 Personen mehr arbeitslos gemeldet, die nicht über einen Berufsabschluss verfügen. Auch bei den jüngeren Arbeitnehmern (unter 25 Jahre) lässt sich im Vorjahresvergleich ein starker Anstieg verzeichnen (573 Personen mehr als im Mai 2019, dies entspricht 38,5%) wie auch bei älteren Personen über 55 Jahre (661 Personen mehr als im Mai 2019, dies enstpricht 22,2%).

Hier lesen Sie den vollständigen Arbeitsmarktbericht sowie den Arbeitsmarktreport Mai 2020.