01.07.2020 | Presseinfo Nr. 38

Lockerungen sorgen für leichte Belebung am ostfriesischen Arbeitsmarkt; Situation bleibt weiterhin angespannt

Arbeitslosenzahl im Juni: 17.162 Arbeitslosenquote (Vorjahreswert): 6,9 % (5,5%)
Steigerung zum Juni 2019: 3.421 / 24,9% Stellenzugang (Vorjahresmonat) 593 (- 30,1 %)
Steigerung zum April 2020: - 436 / - 2,5 %Stellenbestand (Vorjahresmonat) 2.473 (- 41,7 %)

Arbeitsmarkt / Kurzarbeit:
Leichtes Durchatmen am ostfriesischen Arbeitsmarkt; auch wenn die aktuellen Arbeitslosenzahlen noch weit von dem Niveau des Vorjahres entfernt sind, stimmen die neusten Zahlen vorsichtig optimistisch. So waren im Bezirk der Agentur für Arbeit Emden-Leer im Juni 436 Personen weniger arbeitslos gemeldet, als noch im Vormonat.
„Die Corona-Lockerungen der letzten Wochen machen sich, wenn auch nur zögerlich, auf dem Ar-beitsmarkt bemerkbar. Insbesondere in den Landkreisen Aurich und Wittmund ist ein Rückgang der Arbeitslosenzahlen zu verzeichnen, die ersten Urlaubsgäste kehren in Hotels und Gaststätten ein, der Tourismus fährt langsam wieder hoch. Entlang der Küste und auf den Inseln lässt die anstehende Ferienzeit hoffen, dass die Situation sich weiterhin entspannt" erklärt Roland Dupák.

Als Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Emden-Leer beobachtet er das aktuelle Geschehen in der Region genau – so auch die Auswirkungen der Lockerungen auf die Wirtschaft. „Vor allem im Bereich Tourismus besteht die berechtigte Hoffnung, dass die Kurzarbeit in den Sommermonaten zurückgeht" so Dupák. Zudem ist in der Automobilindustrie und bei den entsprechenden Zulieferern ein positiver Trend zu verzeichnen und ein Ende der Kurzarbeit abzusehen.

Ebenfalls im Blick des Leiters der Arbeitsagentur; die aktuelle Situation im Schiffsbau und den damit einhergehenden Auswirkungen für den hiesigen Arbeitsmarkt. Die Entwicklung im Bereich der erneuerbaren Energien und in Abhängigkeit hierzu agierenden Zulieferern aus dem Umfeld sind weiterhin genauestens zu beobachten.

Hier lesen Sie den vollständigen Arbeitsmarktbericht Juni 2020 sowie den Arbeitsmarktreport Juni 2020 .