29.06.2022 | Presseinfo Nr. 23

Matching erfolgreich; Azubi-Speeddating in Aurich und Leer

Zahlreiche Jugendliche nutzten am 09. Juni in der BBS 1 Aurich die Gelegenheit, um mit Unternehmen aus der Region ins Gespräch zu kommen. Wer diesen Termin verpasst hatte, konnte am 15. Juni sein Match in den Räumlichkeiten der Agentur für Arbeit Leer finden. Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber aus der Region hatten freie Ausbildungsplätze für den Ausbildungsstart 2022 im Gepäck, vom Baugeräteführer bis zum Fachinformatiker – der Ausbildungsmarkt in Ostfriesland bietet auch Kurzentschlossen noch viele Möglichkeiten.
 
Aber was genau ist ein Azubi-Speeddating? Dieses Format bietet jungen Leuten die Möglichkeit, in lockerer Atmosphäre direkt in Kontakt mit den Ausbildungsverantwortlichen von Betrieben zu treten. Im besten Fall ergibt sich daraus ein „Date“ mit dem Traumberuf – Bewerberinnen und Bewerber haben die Chance, sich im persönlichen Gespräch vorzustellen und einen positiven Eindruck zu hinterlassen. Gleichzeitig bietet sich auch den Arbeitgeberinnen und Arbeitgebern die Möglichkeit sich und ihren Ausbildungsberuf vorzustellen. Nach einiger Zeit wird gewechselt; das nächste „Date“ wartet auf das Kennenlernen. Bei gegenseitigem Interesse gab es die Möglichkeit, das Gespräch direkt vor Ort nochmal zu intensivieren oder einen weiteren Gesprächstermin zu vereinbaren, aus dem sich im Idealfall ein Ausbildungsplatz im Wunschberuf ergibt.
 
Die Ausbildungsberaterinnen- und Berater der Industrie- und Handelskammer sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus der Berufsberatung und dem Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeit Emden-Leer standen den jungen Leuten mit Rat und Tat zur Seite.
 
Daniela Ringenaldus, operative Geschäftsführerin der Agentur für Arbeit Emden-Leer, zeigte sich mit dem Verlauf der Veranstaltung zufrieden: „die tolle Resonanz zeigt, dass nach knapp zwei Jahren Pandemie und Online-Angeboten das Interesse an Veranstaltungen vor Ort groß ist. Wir freuen uns darüber, wieder direkt mit Arbeitgebern und Jugendlichen in Kontakt treten zu können.“ 

Hier lesen Sie die vollständige Pressemitteilung.