02.03.2022 | Presseinfo Nr. 6

Ostfriesischer Arbeitsmarkt auch im Februar stabil

Arbeitslosenzahl im Februar: 15.701
Arbeitslosenquote (Vorjahreswert): 6,3 % (7,5 %)
Entwicklung zum Januar 2022: -146/ -0,9 %
Entwicklung zum Februar 2021: -2.929/ -15,7%
Stellenzugang (Vorjahresmonat): 978 (20,1 %)
Stellenbestand (Vorjahresmonat): 3.222 (23,3%)

Der ostfriesische Arbeitsmarkt zeigt sich auch im Februar stabil. Insgesamt waren im Bezirk der Agentur für Arbeit Emden-Leer 15.701 Menschen arbeitslos gemeldet, 146 weniger als im Januar. Die Arbeitslosenquote verbleibt bei 6,3%. „Zwar lässt die Frühjahrsbelebung auf dem ostfriesischen Arbeitsmarkt noch ein wenig auf sich warten, nichts desto trotz zeigt der Vergleich zum Vorjahr erneut eine deutliche Erholung zum Niveau während der Krise“ erklärt Roland Dupák, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Emden-Leer. So waren im Februar des Vorjahres 2.929 Menschen mehr arbeitslos gemeldet und die Arbeitlosenquote um 1,2% höher als im Februar 2022.
„Die Ausgangslage am Arbeitsmarkt ist gut und ab März spielt uns die Frühjahrsbelebung und der Saisonstart in die Hände, in den Außenbereichen kann wieder gearbeitetet werden und auch die Hotel-und Gaststättenbetriebe stecken in den Startlöchern“ schätzt Roland Dupák die weitere Entwicklung ein. Während der Lockdown im letzten Jahr bis in den Juni hinein viele Bereiche des öffentlichen Lebens starkt eingeschränkt hat, geht der Geschäftsführer der Arbeitsagentur in diesem Jahr von einem regulären Start der Frühjarssaion auf den Insel und an der Küste aus.
„Grundsätzlich stehen die Zeichen nach dem Pandemie-Winter auf wirtschaftliche Erholung“ erklärt Roland Dupák, „allerdings bleibt abzuwarten, wie sich die Situation in der Ukraine entwickelt. Aktuell ist es noch schwieirig, die tatsächlichen Auswirkungen für den Arbeitsmarkt einzuschätzen“.
Die Zahl arbeitsloser Jugendlicher habe zum Ausbildungsende der dreieinhalbjährigen Ausbildungen leicht zugenommen, dies sei erfahrungsgemäß aber nur ein vorübergehendes Phänomen. „Der erfolgreiche Einstieg ins Berufsleben ist nicht nur für junge Menschen ein entscheidender Schritt für die Zukunft, er bedeutet auch für Unternehmen und Betriebe ein Stück Fachkräftesicherung,“ sagt Dupák. In diesem Zusammenhang appeliert er an junge Menschen, sich frühzeitig Gedanken über die berufliche Zukunft und mit der Frage der Berufswahl zu beschäftigen. Hierzu könnte die Woche der Ausbildung vom 14.-18. März allen Interessierten den perfekten Anstoß geben.

Hier lesen Sie den vollständigen Arbeitsmarktbericht sowie den Arbeitsmarktreport für Februar 2022.