02.03.2021 | Presseinfo Nr. 4

Leichter Anstieg der Arbeitslosenzahlen zum Januar; Vorjahresvergleich macht Auswirkungen der Pandemie deutlich

Arbeitslosenzahl im Februar: 18.630 Arbeitslosenquote (Vorjahreswert): 7,5 % (6,9 %)
Entwicklung zum Januar 2021: 154 / 0,8 % Stellenzugang (Vorjahresmonat) 814 ( - 6,7 %)
Entwicklung zum Februar 2020: 1.540 / 9,0% Stellenbestand (Vorjahresmonat) 2.613 (- 9,1%)

Bei der monatlichen Bekanntgabe der Arbeitsmarktzahlen erklärt der Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Emden-Leer, Roland Dupák, den Anstieg der Arbeitslosenzahlen im Vergleich zum Januar zwar noch für moderat, allerdings „zeige der Blick auf den Vorjahresvergleich deutlich die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf dem ostfriesischen Arbeitsmarkt. So waren im Febrauar 2021 1.540 Personen mehr, dies enstpricht einem Anstieg von 9,0 %, arbeitslos gemeldet als im Februar 2020.

Insbesondere bei der Personengruppe der Langzeitarbeitslosen ist im Febraur ein starker Anstieg zu verzeichen. Im Vergleich zum Vorjahr waren im Agenturbezirk 1.564 Personen und somit 30,6% mehr von Langzeitarbeitslosigkeit betroffen. Als langzeitarbeitslos gelten Arbeitslose, die ein Jahr und länger arbeitslos sind. Auch diese Entwicklung sieht Roland Dupák als Folge des Pandemiegeschehens, „denn die Personen, die jetzt in der Statistik auftauchen, sind oftmals mit Beginn oder als Folge der Corona-Pandemie arbeitlos geworden".

Hier lesen Sie den vollständigen Arbeitsmarktbericht Februar 2021 sowie den Arbeitsmarktreport Februar 2021 .