05.01.2021 | Presseinfo Nr. 1

Arbeitslosenzahl in Ostfriesland steigt leicht an

Arbeitslosenzahl im Dezember: 16.905 - Arbeitslosenquote (Vorjahreswert): 6,8 % (6,2 %)
Anstieg zum November 2020: 842 / 5,2 % - Stellenzugang (Vorjahresmonat) 644 (- 6,9 %)
Entwicklung zum Dezember 2019: 1.542 / 10 % - Stellenbestand (Vorjahresmonat) 2.453 (-10,3 %)

Wie auch in den vergangenen Jahren steigt im letzten Monat des Jahres die Zahl der Arbeitslosen in Ostfriesland im Vergleich zum November an. Bedingt durch die einsetzende Winterpause und nicht zuletzt auch aufgrund der Einschränkungen im Hinblick auf die Corona-Pandemie waren in Ostfriesland im Dezember 842 Personen mehr arbeitslos gemeldet, als im Vormonat.

Insgesamt stieg die Zahl der Arbeitslosen im November auf 16.905 Personen an. Allerdings zeichnen sich die Corona-Auswirkungen nicht so stark am Arbeitsmarkt ab, wie zu Beginn der Pandemie im Frühjahr – hier war die Arbeitslosenquote im April zwischenzeitlich auf 7,1% im Bezirk der Agentur für Arbeit Emden-Leer gestiegen. Auch im Vorjahresvergleich war der Anstieg der Arbeitslosen im Dezember moderat, so lag die Veränderung gegenüber dem Vorjahresmonat (Dezember 2019) bei 10%, während dieser Wert im November noch bei 12% und im Oktober sogar bei 17% gelegen hat.

„Wir setzen Hoffnung in das Ostergeschäft, welches auch in den vergangenen Jahren stets für eine Belebung am ostfriesischen Arbeitsmarkt gesorgt hat" erklärt Roland Dupák, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Emden-Leer. Sollte sich das Pandemie Geschehen in den nächsten Monaten bis zum Frühjahr zurückentwickeln, bestehe die Hoffnung auf eine Lockerung der aktuellen Maßnahmen zur Einschränkung der Pandemie. „Dies würde ein Aufatmen für den ostfriesischen Arbeitsmarkt bedeuten", so Dupák weiter, „denn für den Agenturbezirk Emden-Leer spielt der Tourismus und das Gaststättengewerbe, wie auch der Einzelhandel eine zentrale Rolle".

Hier lesen Sie den vollständigen Arbeitsmarktbericht sowie den Arbeitsmarktreport für Dezember 2020.