29.08.2019 | Presseinfo Nr. 81

Die Agentur zieht um

Arbeitsagentur Erfurt zieht um

Kunden sollten sich vor ihrem nächsten Besuch auf  
www.arbeitsagentur.de/erfurt informieren.
 

Die Erfurter Arbeitsagentur in der Max-Reger-Straße 1 zieht ab September in neue Räumlichkeiten. Die kundennahen Bereiche wie der Empfang und die Eingangszone, die Arbeitsvermittlung, die Berufsberatung, der Bereich Arbeitsvermittlung von Rehabilitanden und Schwerbehinderten sowie Menschen mit Vermittlungshemmnissen und das Berufsinformationszentrum (BiZ) ziehen an den Kaffeetrichter – in die Schillerstraße 40, Ecke Löberstraße. „Wir bitten unsere Kunden, vor ihrem nächsten Termin genau auf die Einladung zu schauen, wo das Gespräch stattfindet. Auch raten wir zu einem kurzen Blick auf unsere Homepage, dort sind die Umzugstermine und Einschränkungen veröffentlicht“, empfiehlt Beatrice Ströhl, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Erfurt.

 

Die Umzüge werden nacheinander umgesetzt. Am 16. und 17. September wird die Eingangszone geschlossen sein. Kunden können sich ab dem 18. September in der Löberstraße 34 arbeitslos melden. Auch das Berufsinformationszentrum wird einige Tage geschlossen sein – vom 27.9. bis 11.10.19. Besucher sollten öffentliche Verkehrsmittel nutzen. Es stehen nur Parkplätze für schwerbehinderte Kunden im Parkhaus zur Verfügung.

 

Hintergrund sind umfangreiche Bauunterhaltungsmaßnahmen, aufgrund verschärfter Brandschutzbestimmungen. „In einer Begehung mit dem Amt für Brandschutz, Rettungsdienst und Katastrophenschutz wurden erhebliche Mängel im Brandschutz festgestellt. Einige konnten wir zeitnah beheben, doch es sind darüber hinaus umfangreiche Unterhaltungsmaßnahmen notwendig, damit der Brandschutz gewährleistet ist. Die Sicherheit der Kunden und Mitarbeiter steht für uns an erster Stelle“, erläutert Ströhl.

 

In der Folge wurden zwei Varianten geprüft: die Baumaßnahmen bei laufendem Betrieb und der Auszug der Arbeitsverwaltung in andere Liegenschaften. „Durch den Umzug schaffen wir völlige Baufreiheit und was noch viel wichtiger ist – wir gewährleisten damit die Sicherheit im Brandfall für Job- und Ausbildungssuchende sowie unsere Mitarbeiter. Die Einschränkungen durch Baulärm, Schmutz und Transportwege wären erheblich gewesen, sodass wir uns für den zeitweisen Auszug entschieden haben“, resümiert Ströhl.

 

Die Suche nach geeigneten und wirtschaftlichen Mietangeboten mit guter Anbindung an den öffentlichen Personen Nahverkehr, großer Fläche und die verhältnismäßig kurze Mietdauer von zwei Jahren gestaltete sich in Erfurt langwierig. Das führte dazu, dass zukünftig nicht mehr alle Organisationseinheiten der Arbeitsagentur und des Jobcenters Erfurt an einem Standort zu finden sind.

 

Zuerst beziehen die Bereiche mit Kundenkontakt die Liegenschaft am Kaffeetrichter – in der Schillerstraße 40. Im zweiten Schritt ziehen die Sachbearbeitung, der Arbeitgeber-Service, die Geschäftsführung, die Nachwuchskräfte und die Weiterbildungsberatung sowie der Ärztliche Dienst in ein Bürogebäude am Flughafen in der Melchior-Bauer-Straße 5. Auch die Kundenbereiche des Jobcenters sind voraussichtlich im ersten Quartal 2020 vom Umzug betroffen.