10.12.2020 | Presseinfo Nr. 54

Ausbildungsprogramm NRW in Essen

Ausbildung ist für Betriebe ein wichtiger Faktor, um sich qualifizierten Fachkräftenachwuchs zu sichern. Gleichzeitig ist sie die Grundvoraussetzung für beruflichen Erfolg und gesellschaftliche Teilhabe junger Menschen.
 

Die Lage auf dem Ausbildungsmarkt in Nordrhein-Westfalen ist durch große regionale Unterschiede geprägt. Während in einigen Städten und Kreisen ein Überangebot an Ausbildungsstellen herrscht, liegt das Angebot in anderen Teilen des Landes deutlich unter der Ausbildungsplatznachfrage. Insbesondere für Jugendliche mit Vermittlungshemmnissen ist es dort schwerer, einen Ausbildungsplatz zu finden. Zeitgleich können Betriebe in Ermangelung geeigneter Bewerber freie Ausbildungsplätze nicht besetzen, auch weil ihnen der Aufwand einer Ausbildung von jungen Menschen mit Förderbedarfen ohne externe Hilfen zu hoch erscheint. Deshalb unterstützt das Land Nordrhein-Westfalen mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds Jugendliche und Betreibe im Rahmen des „Ausbildungsprogramms NRW“.

In Essen übernimmt die Weststadt Akademie GmbH als zertifizierter Bildungsträger diese Aufgabe. Seit dem 1. Juni dieses Jahres werden von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Jugendberufsagentur Essen zugewiesene jugendliche Ausbildungssuchende zielgerichtet bei der Akquise und Vermittlung unterstützt.

So werden zum Beispiel Bewerbungsunterlagen erstellt und Bewerbungscoachings durchgeführt. Zudem werden Betriebe akquiriert, die sich bereit erklären, einen zusätzlichen Ausbildungsplatz zu schaffen oder gar erstmals bzw. nach langer Zeit erneut Ausbildungsplätze zur Verfügung zu stellen. Zusätzlich beinhaltet das Programm bedarfsgerechte Unterstützung der Auszubildenden in persönlichen, schulischen sowie betrieblichen Belangen. Die Ausbildungsbegleitung steht darüber hinaus den Betrieben bei administrativen oder pädagogischen Anliegen ebenso als Ansprechpartner zur Seite.

Betriebe, die einen über das Programm geförderten Ausbildungsplatz besetzt haben, erhalten einen monatlichen Zuschuss zur Ausbildungsvergütung in Höhe von 300 Euro bzw. 174 Euro bei Teilzeitausbildungen, längstens bis August 2022.

Ein Beispiel für eine solche Vermittlung stellt Marvin Temu dar. Der 25-Jährige bekam mit Hilfe des Ausbildungsprogramms NRW die Möglichkeit seine Ausbildung zum Mediengestalter Digital und Print bei der InnovaPet GmbH zu beginnen.

Das junge Unternehmen aus Oberhausen versteht sich als innovativer Wegbereiter für neue, moderne und verkaufsstarke Produkte. Die Kernkompetenzen liegen dabei vor allem in der Forschung und Entwicklung von „Private Label” sowie von Pflege- und Wellnessprodukten für Heimtiere. „Herr Temu kam wie gerufen! Wir brauchten dringend Unterstützung im Marketing“ so Gordon Riedemann, geschäftsführender Gesellschafter, selbst Grafiker und Ausbilder. „Mit seinen ersten Vorerfahrungen und Kenntnissen in der Bild- und Tonbearbeitung ist er für unser Unternehmen zudem eine wahre Bereicherung“.

Marvin Temu ist über diese Chance begeistert. Nach dem Abbruch seines Informatikstudiums fand er im Alter von 25 Jahren zunächst keinen Anschluss auf dem Ausbildungsmarkt. Doch nun ist der Essener in der Arbeitswelt angekommen und ist glücklich als zukünftige Fachkraft in einem interessanten Betrieb ausgebildet und zeitgleich umfassend durch die Weststadt Akademie betreut zu werden.

Noch bis zum 31.01.2021 können neue Ausbildungsverträge geschlossen und im Rahmen des Ausbildungsprogramms NRW gefördert werden, um jungen Erwachsenen eine Beschäftigungsperspektive zu bieten und damit den ersten Stein für eine erfolgreiche berufliche und private Zukunft zu legen.