31.08.2022 | Presseinfo Nr. 29

Der Essener Arbeitsmarkt im August 2022

  • Arbeitslosenzahl:                                                       30.750
  • Arbeitslosenzahl im Vormonatsvergleich:               +681 oder +2,3%
  • Arbeitslosenzahl im Vorjahresvergleich:                 -1.796 oder -5,5%
  • Arbeitslosenquote (gegenüber Vormonat):             10,2% (+ 0,2 Prozentpunkte)
  • Arbeitslosenquote der unter 25-Jährigen - SGB III: 2,1% (Vorjahr: 2,6%)
  • Arbeitslosenquote der unter 25-Jährigen - SGB II: 7,4% (Vorjahr: 7,3%)

„Im August verzeichnen wir in Essen einen leichten Anstieg der Arbeitslosigkeit um 681 Personen, so dass aktuell 30.750 Menschen im Stadtgebiet arbeitslos gemeldet sind. Seit der Gesetzesänderung zum 01. Juni können geflüchtete Menschen aus der Ukraine beim Jobcenter Leistungen zur Grundsicherung beantragen. Gegenüber Juli haben sich im August weitere Ukrainerinnen und Ukrainer beim Jobcenter Essen gemeldet. Dies ist ein wesentlicher Faktor, der zum Anstieg der Arbeitslosigkeit in Essen geführt hat“, erklärt Andrea Demler, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Essen. „Trotz der im Moment noch nicht abzuschätzenden Auswirkungen im Zusammenhang mit dem Krieg in der Ukraine und den daraus resultierenden Auswirkungen, verzeichnen wir in Essen einen Anstieg der neu gemeldeten Stellen. Die Unternehmen brauchen auch weiterhin Fachkräfte und nehmen Neueinstellungen vor. So konnten im August 1.398 Menschen ihre Arbeitslosigkeit durch die Aufnahme einer neuen Beschäftigung beenden.“

Arbeitslosigkeit

Im August waren in Essen 30.750 Personen arbeitslos gemeldet, 681 mehr als im Vormonat (+2,3%). Die Arbeitslosenquote beträgt 10,2%, im Juli lag sie bei 10,0%. Gegenüber dem Vorjahresmonat hat die statistische Arbeitslosigkeit in Essen um 1.796 Personen abgenommen (-5,5%).

Entwicklung in der Arbeitslosenversicherung (SGB III)

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung (Agentur für Arbeit) ist die Zahl arbeitsloser Menschen gegenüber dem Vormonat um 209 auf 6.167 Menschen gesunken (-3,3%). Das waren

982 weniger als im August vergangenen Jahres (-13,7%).

Entwicklung in der Grundsicherung (SGB II)

Im JobCenter Essen wurden im aktuellen Monat 24.583 Arbeitslose gezählt, 890 mehr als im Juli (+3,8%). Gegenüber dem Vorjahresmonat hat die Zahl der Arbeitslosen um 814 Personen abgenommen (-3,2%).

Langzeitarbeitslosigkeit

Mit aktuell 13.519 Personen hat die Zahl derjenigen, die bereits ein Jahr oder länger bei der Arbeitsagentur oder dem Jobcenter arbeitslos gemeldet sind, gegenüber Juli um 33 Personen abgenommen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat ergibt sich ein Rückgang von 2.121 Frauen  und Männern.

Entwicklung der Jugendarbeitslosigkeit

Im August waren in Essen 2.686 junge Menschen unter 25 Jahre arbeitslos gemeldet, 91 mehr als im Juli (+3,5%) und 125 weniger als vor einem Jahr (-4,4%). Mit 2.103 Per s onen entfällt das Gros auf das JobCenter (186 mehr zum Vormonat und plus 37 zum Vorjahresmonat). 583 junge Frauen und Männer wurden von der Agentur für Arbeit betreut, 95 weniger         als im Juli und 162 weniger als vor Jahresfrist.

Unterbeschäftigung

Die Unterbeschäftigung lag im August bei 43.177 Personen. Das waren 728 Personen mehr als im Juli (+1,7%) und 1.675 weniger als vor einem Jahr (-3,7%). Die Unterbeschäftigungsquote beträgt 13,9%.

Im Rechtskreis SGB III ist die Unterbeschäftigung gegenüber dem Vormonat um 120 auf 7.523 Personen zurückgegangen (-1,6%). Die Unterbeschäftigung im Rechtskreis SGB II lag mit 35.653  Personen um 847 Personen oder +2,4% über dem Wert von vor einem Monat.

Arbeitskräftenachfrage

Essener Unternehmen meldeten dem Arbeitgeber-Service insgesamt 885 Arbeitsstellen (+26 zum Vormonat und +30 zum Vorjahr). Im Bestand befanden sich zum Stichtag insgesamt 4.963 freie Stellen, 75 mehr als im Vormonat (+1,5%) und 627 mehr als im Vorjahresmonat (+14,5%).