30.09.2020 | Presseinfo Nr. 38

Der Arbeitsmarkt im Agenturbezirk Flensburg September 2020

Der Arbeitsmarkt im Agenturbezirk Flensburg erholt sich im September weiter von den Auswirkungen des Lockdowns während der Corona-Pandemie

Der Arbeitsmarkt im Agenturbezirk Flensburg September 2020

• Aktuell: 14.920 Arbeitslose im Agenturbezirk
• Anstieg der Arbeitslosigkeit im Vergleich zum September des Vorjahres: +2.377 oder +19,0 Prozent.
• Reduzierung der Arbeitslosigkeit gegenüber dem Vormonat Juli: -721 oder -4,6 Prozent.
• „Der Arbeitsmarkt im Agenturbezirk Flensburg erholt sich im September weiter von den Auswirkungen des Lockdowns während der Corona-Pandemie. Die Nachfrage nach Personal steigt weiter an.“ (Markus Hoell)
• Seit Beginn der Corona-Krise im März haben im Agenturbezirk Flensburg bis Ende September insgesamt 5.792 Betriebe für 64.811 Beschäftigte Kurzarbeit angezeigt
• Anstieg der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungen im Vorjahresvergleich um 2.164 (Stand: März 2020).
Arbeitslosigkeit

Im Agenturbezirk Flensburg ist die Zahl der Arbeitslosen im September, im Vergleich zum Vorjahresmonat, um 2.377 oder 19,0 Prozent gestiegen. Sie liegt aktuell bei 14.920 Personen. Zum Vormonat sank die Arbeitslosigkeit um -721 oder -4,6 Prozent.

Die Arbeitslosenquote lag bei 5,9 Prozent, ein Anstieg zum Vorjahresmonat um 1,0 Prozentpunkte, sank zum Vormonat um 0,3 Prozentpunkte.
Der Bestand an sozialversicherungspflichtig Beschäftigten im Bezirk der Agentur für Arbeit Flensburg - Stand März 2020 - stieg gegenüber dem Vorjahresquartal um 2.164 Personen (+1,4 Prozent) auf 161.679.

 

„Ungeachtet der weiter bestehenden Einschränkungen durch die Corona-Pandemie fallen die Zahlen zum Arbeitsmarkt im Agenturbezirk Flensburg für den Monat September erfreulich aus“, so Markus Hoell, stv. Leiter der Arbeitsagentur Flensburg.
Erfreulich ist, dass von dieser positiven Entwicklung alle Personengruppen im Agenturbezirk Flensburg betroffen waren.

„Die Arbeitgeber haben verstärkt weiteres Personal eingestellt. Es beendeten 1.156 Menschen ihre Arbeitslosigkeit durch Aufnahme einer Beschäftigung, weitere 1.172 durch Aufnahme einer Ausbildung oder sonstigen Maßnahme. Zu Einstellungen kam es besonders bei den Verkaufsberufen, bei den Erzieherischen- und Sozialberufen, aber auch im Lager und der Fahrzeugführung. Die Nachfrage nach Personal stieg im Vormonatsvergleich 21,4 Prozent oder 145 neu gemeldete Stellenangebote „so Hoell weiter.

 

Arbeitslosigkeit in den Kreisen und Geschäftsstellen:

Arbeitslosigkeit in den Kreisen:
• Kreis Schleswig-Flensburg:    5,4 Prozent
• Kreis Nordfriesland:              4,8 Prozent
• Stadt Flensburg:   9,1 Prozent


Arbeitslosigkeit in den Geschäftsstellen:
• Niedrigste Quote: Westerland mit 2,1 Prozent
• Höchste Quote: Flensburg mit 7,0 Prozent

Arbeitslosigkeit nach Rechtskreisen:
• SGB III: 2,4 Prozent, Vorjahresmonat 1,7 Prozent, Vormonat 2,5 Prozent
• SGB II: 3,6 Prozent, Vorjahresmonat 3,2 Prozent, Vormonat 3,7 Prozent

Arbeitskräftenachfrage
Die Nachfrage nach Personal sank im September zum Vorjahresmonat um -26 oder -3,1 Prozent, stieg zum Vormonat um 145 oder 21,4 Prozent an. Im September 2020 waren 3.059 Stellen gemeldet.

Seit Jahresbeginn wurden dem Arbeitgeberservice der Arbeitsagentur Flensburg insgesamt 6.921 Stellengesuche übermittelt. Damit liegt der Stellenzugang unter dem Niveau des Vorjahreszeitraumes.
Besonders hoch ist die Nachfrage nach Arbeitskräften im Gesundheits- und Sozialwesen, im Handel und im Gastgewerbe.
Kurzarbeit
Seit Beginn der Corona-Krise im März haben im Agenturbezirk Flensburg insgesamt 5.792 Betriebe für 64.811 Beschäftigte Kurzarbeit angezeigt. Das sind 39,2 Prozent aller Betriebe mit mindestens einem sozialversicherungspflichtigen Beschäftigen.

Stadt Flensburg / Jobcenter Flensburg
Stadt Flensburg
Arbeitsmarkt  
Im Berichtsmonat September waren in der Stadt Flensburg 4.721 Menschen ohne Beschäftigung. Im Vergleich zum September 2019 stieg die Zahl der Arbeitslosen um 362 oder 8,3 Prozent, sank zum Vormonat um 237 oder -4,8 Prozent.

Die Arbeitslosenquote lag mit 9,1 Prozent 0,8 Prozent über der des September 2019, sank zum Vormonat um 0,5 Prozent.

Arbeitslosigkeit nach Rechtskreisen:

• SGB III: 3,4 Prozent, Vorjahresmonat 2,6 Prozent, Vormonat 3,6 Prozent
• SGB II:  5,7 Prozent, Vorjahresmonat 5,7 Prozent, Vormonat 6,0 Prozent
Arbeitskräftenachfrage
Die Nachfrage nach Personal in der Stadt Flensburg lag im September unter dem Niveau des Vorjahresmonats (-45/-16,9 Prozent), stieg zum Vormonat um 59 oder 36,4 Prozent an. Im September 2020 waren 712 Stellen gemeldet. Seit Jahresbeginn wurden dem gemeinsamen Arbeitgeberservice der Arbeitsagentur Flensburg und des Jobcenters Flensburg insgesamt 1.905 Stellen angezeigt.

Besonders hoch ist die Nachfrage nach Arbeitskräften bei den sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen, im Handel und im Gesundheits- und Sozialwesen.

Kurzarbeit
Seit Beginn der Corona-Krise im März haben in der Stadt Flensburg 1.057 Betriebe für 17.558 Beschäftigte Kurzarbeit angezeigt. Das sind 44,8 Prozent aller Betriebe mit min¬destens einem sozialversicherungspflichtigen Beschäftigen.

Jobcenter Flensburg

Kreis Schleswig - Flensburg

Arbeitsmarkt
Im Berichtsmonat September waren im Kreis Schleswig-Flensburg 5.758 Menschen ohne Beschäftigung. Im Vergleich zum September 2019 stieg die Zahl der Arbeitslosen um 1.363 oder 31,0 Prozent, sank zum Vormonat um 273 oder 4,5 Prozent.

Die Arbeitslosenquote liegt mit 5,4 Prozent 1,3 Prozent über der des September 2019, -0,3 Prozent zum Vormonat.

Arbeitslosigkeit nach Rechtskreisen:

• SGB III: 2,2 Prozent, Vorjahresmonat 1,6 Prozent, Vormonat 2,3 Prozent
• SGB II: 3,2 Prozent, Vorjahresmonat 2,4 Prozent, Vormonat 3,4 Prozent

Arbeitskräftenachfrage
Die Nachfrage nach Personal im Kreis Schleswig-Flensburg lag im September 2020 über dem Niveau des Vorjahresmonats (+22 / +8,6 Prozent) und dem Vormonat (+22 oder +8,6 Prozent).
Im September waren 1.126 Stellen gemeldet. Seit Jahresbeginn wurden dem Arbeitgeberservice insgesamt 2.490 Stellen angezeigt.
Besonders hoch ist die Nachfrage nach Arbeitskräften im Gesundheits- und Sozialwesen, dem Handel und bei der Produktion u. Fertigung.

Kurzarbeit
Seit Beginn der Corona-Krise im März haben im Kreis Schleswig-Flensburg 1.890 Betriebe für 23.828 Beschäftigte Kurzarbeit angezeigt. Das sind 32,8 Prozent aller Betriebe mit mindestens einem sozial-versicherungspflichtigen Beschäftigen.

Geschäftsstelle Schleswig
Arbeitsmarkt
Im Bereich der Geschäftsstelle Schleswig waren im September 2020 2.860 Menschen ohne Beschäftigung. Im Vergleich zum September 2019 stieg die Zahl der Arbeitslosen um 604 oder +26,8 Prozent, sank zum Vormonat um 109 oder -3,7 Prozent.
Die Arbeitslosenquote liegt mit 6,2 Prozent 1,4 Prozent über der des September 2019, -0,3 Prozent zum Vormonat.

Arbeitslosigkeit nach Rechtskreisen:

• SGB III: 2,1 Prozent, Vorjahresmonat 1,6 Prozent, Vormonat 2,1 Prozent
• SGB II: 4,2 Prozent, Vorjahresmonat 3,2 Prozent, Vormonat 4,4 Prozent

Arbeitskräftenachfrage:
Die Nachfrage nach Personal im Bereich der Geschäftsstelle Schleswig lag im September unter dem Niveau des Vorjahresmonats (-14 / -10,9 Prozent), stieg zum Vormonat an (+17/+17,3 Prozent). Im September 2020 waren 489 Stellen gemeldet. Seit Jahresbeginn wurden dem Arbeitgeberservice der Geschäftsstelle Schleswig insgesamt 1.111 Stellen angezeigt.
Besonders hoch ist die Nachfrage nach Arbeitskräften bei den sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen, im Gesundheits- und Sozialwesen und im Handel.

Geschäftsstelle Kappeln
Arbeitsmarkt

Im Bereich der Geschäftsstelle Kappeln waren im September 2020 789 Menschen ohne Beschäftigung. Im Vergleich zum September 2019 stieg die Zahl der Arbeitslosen um 249 oder +46,1 Prozent, sank zum Vormonat um 59 oder -7,0 Prozent.
Die Arbeitslosenquote liegt mit 5,5 Prozent 1,8 Prozentpunkte über der des Vorjahresmonats, -0,5 Prozentpunkte zum Vormonat.

Arbeitslosigkeit nach Rechtskreisen:

• SGB III: 2,2 Prozent, Vorjahresmonat 1,5 Prozent, Vormonat 2,4 Prozent
• SGB II: 3,3 Prozent, Vorjahresmonat 2,2 Prozent, Vormonat 3,6 Prozent

Arbeitskräftenachfrage:
Die Nachfrage nach Personal im Bereich der Geschäftsstelle Kappeln lag im September leicht über dem Niveau des Vorjahresmonats (4 / +9,8 Prozent) und dem des Vormonats 5 oder +12,5 Prozent. Im September 2020 waren 118 Stellen gemeldet. Seit Jahresbeginn wurden dem Arbeitgeberservice der Geschäftsstelle Kappeln insgesamt 332 Stellen angezeigt.
Besonders hoch ist die Nachfrage nach Arbeitskräften im Gesundheits- und Sozialwesen, im Gastgewerbe und im Handel.

Kreis Nordfriesland
Arbeitsmarkt
Im Kreis Nordfriesland waren im September 2020 4.441 Menschen ohne Beschäftigung. Im Vergleich zum September 2019 stieg die Zahl der Arbeitslosen um 652 oder 17,2 Prozent, sank zum Vormonat um 211 oder -4,5 Prozent.

Die Arbeitslosenquote liegt mit 4,8 Prozent 0,8 Prozent über der des September 2019, -0,2 Prozentpunkte zum Vormonat.

Arbeitslosigkeit nach Rechtskreisen:

• SGB III: 2,0 Prozent, Vorjahresmonat 1,3 Prozent, Vormonat 2,1 Prozent
• SGB II: 2,8 Prozent, Vorjahresmonat 2,7 Prozent, Vormonat 2,9 Prozent

Arbeitskräftenachfrage
Die Nachfrage nach Personal im Kreis Nordfriesland lag im September leicht unter dem Niveau des Vorjahresmonats (-3 /-0,9 Prozent), stieg zum Vormonat um 64 oder +24,6 Prozent an. Im September 2020 waren 1.221 Stellen gemeldet. Seit Jahresbeginn wurden dem Arbeitgeberservice der Arbeitsagentur Flensburg im Kreis Nordfriesland insgesamt 2.526 Stellen angezeigt.
Besonders hoch ist die Nachfrage nach Arbeitskräften im Gastgewerbe, im Handel und im Gesundheits- und Sozialwesen.

Kurzarbeit
Seit Beginn der Corona-Krise im März haben im Kreis Nordfriesland 2.845 Betriebe für 23.425 Be¬schäftigte Kurzarbeit angezeigt. Das sind 42,8 Prozent aller Betriebe mit min¬destens einem sozial¬versicherungspflichtigen Beschäftigen.

Geschäftsstelle Husum
Arbeitsmarkt
Im Bereich der Geschäftsstelle Husum waren im September 2020 2.327 Menschen ohne Beschäftigung. Im Vergleich zum September 2019 stieg die Zahl der Arbeitslosen um 203 oder 9,6 Prozent, sank zum Vormonat um 120 oder -4,9 Prozent.
Die Arbeitslosenquote liegt mit 5,7 Prozent, 0,5 Prozentpunkte über dem Vorjahresmonat, -0,3 Prozentpunkte zum Vormonat.

Arbeitslosigkeit nach Rechtskreisen:

• SGB III: 2,0 Prozent, Vorjahresmonat 1,5 Prozent, Vormonat 2,1 Prozent
• SGB II: 3,7 Prozent, Vorjahresmonat 3,6 Prozent, Vormonat 3,9 Prozent

Arbeitskräftenachfrage
Die Nachfrage nach Personal im Bereich der Geschäftsstelle Husum lag im September über dem Niveau des Vorjahresmonats (10 / +7,8 Prozent) und dem des Vormonats (22 / +19,0 Prozent). Im September 2020 waren 436 Stellen gemeldet. Seit Jahresbeginn wurden dem Arbeitgeberservice der Geschäftsstelle Husum insgesamt 1.031 Stellen angezeigt.
Besonders hoch ist die Nachfrage nach Arbeitskräften im Handel, dem Gesundheits- und Sozialwesen und im Baugewerbe.

Geschäftsstelle Tönning
Arbeitsmarkt
Im Bereich der Geschäftsstelle Tönning waren im September 2020 600 Menschen ohne Beschäftigung. Im Vergleich zum September 2019 stieg die Zahl der Arbeitslosen um 80 oder 15,4 Prozent, sank Vormonat um 25 oder -4,0 Prozent.
Die Arbeitslosenquote liegt mit 5,1 Prozent 0,7 Prozentpunkte über der des September 2019, -0,2 Prozentpunkte zum Vormonat.

Arbeitslosigkeit nach Rechtskreisen:

• SGB III: 1,9 Prozent, Vorjahresmonat 1,4 Prozent, Vormonat 2,0 Prozent
• SGB II: 3,2 Prozent, Vorjahresmonat 3,0 Prozent, Vormonat 3,4 Prozent

Arbeitskräftenachfrage
Die Nachfrage nach Personal im Bereich der Geschäftsstelle Tönning lag im September leicht unter dem Niveau des Vorjahrmonats (-32 / -36,0 Prozent), stieg zum Vormonat um 15 oder 35,7 Prozent an. Im September 2020 waren 236 Stellen gemeldet. Seit Jahresbeginn wurden dem Arbeitgeberservice der Geschäftsstelle Tönning insgesamt 492 Stellen angezeigt.
Besonders hoch ist die Nachfrage nach Arbeitskräften im Gastgewerbe, im Gesundheits- und Sozialwesen und im Baugewerbe.

Geschäftsstelle Niebüll
Arbeitsmarkt
Im Bereich der Geschäftsstelle Niebüll waren im September 2020 1.257 Menschen ohne Beschäftigung. Im Vergleich zum September 2019 stieg die Zahl der Arbeitslosen um 291 oder 30,1 Prozent, sank zum Vormonat um 59 oder -4,5 Prozent.
Die Arbeitslosenquote liegt mit 4,3 Prozent 1,0 Prozent über der des Vorjahresmonats, -0,2 Prozentpunkte zum Vormonat.

Arbeitslosigkeit nach Rechtskreisen:

• SGB III: 2,1 Prozent, Vorjahresmonat 1,3 Prozent, Vormonat 2,2 Prozent
• SGB II: 2,2 Prozent, Vorjahresmonat 2,0 Prozent, Vormonat 2,3 Prozent

Arbeitskräftenachfrage
Die Nachfrage nach Personal im Bereich der Geschäftsstelle Niebüll lag im September über dem Niveau des Vorjahresmonats (13 /+26,0 Prozent) und dem des Vormonats (21 / 50,0 Prozent). Im September 2020 waren 262 Stellen gemeldet. Seit Jahresbeginn wurden dem Arbeitgeberservice der Geschäftsstelle Niebüll insgesamt 477 Stellen angezeigt.
Besonders hoch ist die Nachfrage nach Arbeitskräften im Gastgewerbe, dem Handel und im Gesundheits- und Sozialwesen.

Geschäftsstelle Westerland
Arbeitsmarkt
Im Bereich der Geschäftsstelle Westerland waren im September 2020 257 Menschen ohne Beschäftigung. Im Vergleich zum September 2019 stieg die Zahl der Arbeitslosen um 78 oder 43,6 Prozent, sank zum Vormonat um 7 oder -2,7 Prozent.
Die Arbeitslosenquote liegt mit 2,1 Prozent 0,6 Prozent über der des September 2019, -0,1 Prozent zum Vormonat.

Arbeitslosigkeit nach Rechtskreisen:

• SGB III: 1,7 Prozent, Vorjahresmonat 0,9 Prozent, Vormonat 1,7 Prozent
• SGB II: 0,4 Prozent, Vorjahresmonat 0,5 Prozent, Vormonat 0,5 Prozent.

Arbeitskräftenachfrage
Die Nachfrage nach Personal im Bereich der Geschäftsstelle Westerland lag im September über dem Niveau des Vorjahresmonats (6 / +10,0 Prozent) und dem des Vormonats (6 / +10,0 Prozent). Im September 2020 waren 287 Stellen gemeldet. Seit Jahresbeginn wurden dem Arbeitgeberservice der Geschäftsstelle Westerland insgesamt 526 Stellen angezeigt.
Besonders hoch ist die Nachfrage nach Arbeitskräften im Gastgewerbe, im Handel und bei den sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen