31.05.2022 | Presseinfo Nr. 27

Der Arbeitsmarkt im Agenturbezirk Flensburg Mai 2022

Die Entspannung am Arbeitsmarkt setzte sich im Mai weiter fort. Im laufenden Berichtsmonat sind 11.974 Menschen arbeitslos gemeldet. Gegenüber dem Mai 2020 sank die Arbeitslosigkeit um 4.592 Personen oder 38,3 Prozent

Der Arbeits- und Ausbildungsmarkt im Agenturbezirk Flensburg Mai 2022

•    Aktuell: 11.974 Arbeitslose im Agenturbezirk
-    Veränderungen der Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vorjahresmonat:         -20,0 Prozent.
-    zum Vormonat:           - 4,2 Prozent.

„Die positive Entwicklung am Arbeitsmarkt im Agenturbezirk Flensburg zeigt sich auch bei durch den hohen Bestand an offenen Stellen.,“ sagt Rump.

„Die Entspannung am Arbeitsmarkt setzte sich im Mai weiter fort. Im laufenden Berichtsmonat sind 11.974 Menschen arbeitslos gemeldet. Gegenüber dem Mai 2020 sank die Arbeitslosigkeit um 4.592 Personen oder 38,3 Prozent,“ sagt Hans-Martin Rump. 

•    Zahl der Langzeitarbeitslosen um 16,2 Prozent gesunken. 

•    Nach hochgerechneten Zahlen bezogen im Berichtsmonat Januar 2022 insgesamt 669 Betriebe für 3.548 Personen konjunkturelles Kurzarbeitergeld.

•    Anstieg der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungen im Vorjahresvergleich um 2.804 (Stand: September 2021).

•    Der aktuelle Bestand an sozialversicherungspflichtigen Arbeitsstellen beträgt 4.491. Das sind 1.361 Stellen mehr, als im Mai des Vorjahres gemeldet waren.
Im Mai 2020, dem ersten Monat in der Corona-Pandemie, waren der Agentur für Arbeit Flensburg 3.001 sozial-versicherungs¬pflichtige Stellen gemeldet. 

Arbeitslosigkeit


Im Agenturbezirk Flensburg hat sich die Zahl der Arbeitslosen im Mai, im Vergleich zum Vorjahresmonat, um 2.996 Personen oder -20,0 Prozent verringert. Sie liegt aktuell bei 11.974 Personen, zum Vormonat ein Rückgang um -526 oder -4,2 Prozent. Im Mai 2019 lag die Zahl der Arbeitslosen bei 12.553.

Die Arbeitslosenquote lag bei 4,8 Prozent, ein Rückgang um 1,2 Prozent zum Vorjahresmonat, -0,2 Prozent zum Vormonat.

„Die Entspannung am Arbeitsmarkt setzte sich im Mai weiter fort. Im laufenden Berichtsmonat sind 11.974 Menschen arbeitslos gemeldet. Gegenüber dem Mai 2020 sank die Arbeitslosigkeit um 4.592 Personen oder 38,3 Prozent. Im Berichtsmonat Mai liegt die Arbeitslosigkeit um 579 Personen oder – 4,6 Prozent unter dem des Monats Mai 2019. 
Im Mai 2022 waren 5.252 Menschen von Langzeitarbeitslosigkeit betroffen, das sind 1.018 oder -16,2 Prozent weniger als vor einem Jahr. Zum Mai 2020 haben stieg die Zahl leicht um 1,8 Prozent an,“ sagt Hans-Martin Rump

Arbeitslosigkeit in den Kreisen und Geschäftsstellen:

Arbeitslosigkeit in den Kreisen:
•    Kreis Nordfriesland:          3,8 Prozent
•    Kreis Schleswig-Flensburg:    4,4 Prozent 
•    Stadt Flensburg:         7,3 Prozent
Arbeitslosigkeit nach Rechtskreisen:
•    SGB III: 1,6 Prozent, Vorjahresmonat 2,2 Prozent, Vormonat 1,7 Prozent
•    SGB II: 3,2 Prozent, Vorjahresmonat 3,7 Prozent, Vormonat 3,3 Prozent
Arbeitslosigkeit in den Geschäftsstellen:
•    Niedrigste Quote: Westerland mit 1,3 Prozent
•    Höchste Quote:    Flensburg mit 5,5 Prozent

Arbeitskräftenachfrage


Bestand und Zugang an sozialversicherungspflichtigen Arbeitsstellen im Agenturbezirk Flensburg

Im Bezirk der Agentur für Arbeit Flensburg waren im Mai 4.491 sozialversicherungspflichtige Arbeitsstellen gemeldet, ein Plus von 1.361 Stellen (+43,5 Prozent) gegenüber dem Vorjahresmonat, 1.490 Stellen mehr als im Mai 2020. Arbeitgeber meldeten im Mai 883 neue sozialversicherungs¬pflichtige Arbeitsstellen, ein leichter Rückgang um 26 Stellen oder -2,9 Prozent zum Vorjahresmonat. Seit Jahresbeginn sind insgesamt 4.472 sozialversicherungspflichtige Stellenangebote eingegangen, ein Zuwachs gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 732 oder 19,6 Prozent. 

„Die positive Entwicklung am Arbeitsmarkt im Agenturbezirk Flensburg spiegelt sich auch durch den hohen Bestand an offenen sozialversicherungspflichtigen Stellen wieder. Seit Jahresbeginn stieg die Nachfrage um 732 oder 19,6 Prozent zum Vorjahreszeitraum. Während der Pandemie ist es den Arbeitgebern gelungen, ihre dringend benötigten Arbeits- und Fachkräfte im Unternehmen zu halten. Das Instrument Kurzarbeit hat dazu wesentlich beigetragen. Das Arbeits- und Fachkräfte ein rares Gut sind, war schon vor Beginn der Pandemie bekannt, trat während der vergangenen zwei Jahre jedoch etwas in den Hintergrund. Nun taucht das Problem in verstärkter Form wieder auf. Das zeigt sich auch bei der Besetzung der offenen Stellen,“ so Rump.
Die Vakanzzeiten, die Zeit in Tagen in Schleswig-Holstein, die benötigt wird um eine offene Stelle zu besetzen, betrug z. B. bei den Produktionsberufen 2019 152 Tage stieg in 2022 um 26 auf 178 Tage an. 

„Unter Berücksichtigung der vorgenannten Rahmenbedingungen sollten die Unternehmen ihre Personalplanung eher mittelfristig anlegen,“ sagt Hans-Martin Rump, Leiter der Arbeitsagentur Flensburg.


Ausbildungsmarkt

Seit Beginn des Berufsberatungsjahres im Oktober 2021 meldeten sich im Bezirk der Agentur für Arbeit Flensburg 2.210 Bewerber für Berufsausbildungsstellen, 264 oder -10,7 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Zugleich gab es 2.988 Meldungen für Berufsausbildungsstellen, ein Plus von 297 oder +11,0 Prozent. Ende Mai waren 903 Bewerber noch unversorgt und 1.600 Ausbildungsstellen noch unbesetzt. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es 301 weniger unversorgte Bewerber –25,0 Prozent, die Zahl der unbesetzten Ausbildungsstellen nahm um 158 oder +11,0 Prozent zu. Eine Beurteilung der aktuellen Lage am Ausbildungsmarkt ist auf der Grundlage von gemeldeten Bewerbern und Ausbildungsangeboten im Vergleich zu vorhergehenden Berichtsjahren möglich; eine Hilfestellung hierzu bietet das Diagramm.
 
Seit Beginn des Berichtsjahresgemeldete Bewerber für Berufsausbildungsstellen und gemeldete Berufsausbildungsstellen

Top 10 der unbesetzten Ausbildungsstellen

Berufe (KldB 2010)             unbesetzte Berufsausbildungsstellen

Kaufmann/-frau im Einzelhandel                                  148
Verkäufer/in                                                                     134
Handelsfachwirt/in (Ausbildung)                                    60
Koch/Köchin                                                                       55
Hotelfachmann/-frau                                                           49
Kaufmann/-frau - Büromanagement                                    49
Fachkraft - Lagerlogistik                                                48
Anlagenmech. - Sanitär-/Heiz.-Klimatech.                         45
Elektroniker/in für Geräte und Systeme                         39
Restaurantfachmann/frau                                                39


Beschäftigung

Ende September 2021 waren im Agenturbezirk Flensburg 169.724 Personen sozialversicherungspflichtig beschäftigt, ein Anstieg von 2.804 oder 1,7 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal, + 4.110 oder +2,5 Prozent zum Vorquartal. Nach Branchen gab es absolut betrachtet die stärkste Zunahme bei der Herstellung von überwiegend häuslich konsumierten Gütern, einem Teilbereich des Verarbeitenden Gewerbes (+1.463 oder +27,1 Prozent); am ungünstigsten war dagegen die Entwicklung  der öffentlichen Verwaltung, Verteidigung, Sozialversich-erungen sowie exterritorialen Organisationen und Körperschaften (–609 oder –4,2 Prozent)
 
Kurzarbeit

Die Coronazeit hat sich als wellenartige Bewegung von Lockerungen und Lockdown dargestellt. Die Inanspruchnahme von Kurzarbeitergeld folgt dem Wechsel von Lockdowns und Lockerungen. Mit Lockerungen ging stets eine Abnahme der Zahlung von Kurzarbeitergeld einher.
Anzeigen und Anträge auf Kurzarbeitergeld bewegen sich weiter auf hohem Niveau. Jedoch sind Materialengpässe aktuell ein häufiger Grund, Kurzarbeit anzuzeigen. Trotz des hohen Anzeigen- und Antragsauf-kommens können wir Kurzarbeitergeld durchschnittlich innerhalb von zwei Wochen zur Auszahlung bringen. Zu Verzögerungen bei der Bearbeitung kommt es, wenn die Anzeigen oder Anträge nicht vollständig ausgefüllt bzw.  nicht alle notwendigen Unterlagen eingereicht werden und deshalb Nachfragen erforderlich sind. 
„Anzeigen und Anträge sorgfältig auszufüllen, hilft sowohl Arbeitsagentur als auch Arbeitgebern. Zeitaufwendige Nachfragen lassen sich vermeiden 
und die Bewilligung der beantragten Leistungen beschleunigen," sagt Hans-Martin Rump.

Realisierte Kurzarbeit
Nach hochgerechneten Zahlen bezogen im Berichtsmonat Januar 2022 insgesamt 669 Betriebe für 3.548 Personen konjunkturelles Kurzarbeitergeld.