17.02.2020 | Presseinfo Nr. 22

Teilzeitausbildung

Einen vollwertigen Berufsabschluss über eine Ausbildung in Teilzeit erreichen

Verschiedene Lebenslagen - gleiche Chancen

Eine abgeschlossene Berufsausbildung ist für viele Menschen die wichtigste Grundlage, um ihr Leben selbstbestimmt und finanziell abgesichert gestalten zu können. Doch was können sie tun, wenn es ihre derzeitige Lebenssituation nicht zulässt, eine Berufsausbildung in Vollzeit zu durchlaufen? Vielleicht hilft mehr Zeit? Dann kann die Lösung hierfür eine Berufsausbildung in Teilzeit sein.

Eine Teilzeitberufsausbildung ist ein flexibles Ausbildungsmodell und ermöglicht einen vollwertigen Berufsabschluss. Für Frauen, die ein Kind erwarten oder für Eltern mit Kind ist es oft schwierig, eine Ausbildung zu beginnen oder fortzusetzen. Auch für Menschen mit Pflegeaufgaben oder Behinderungen kann das Ausbildungsmodell interessant sein. Für diese und ähnliche Situationen gibt es das Angebot der Teilzeitberufsausbildung. Dabei einigt sich der Ausbildungsbetrieb mit dem oder der Auszubildenden auf eine wöchentliche Ausbildungszeit unter 40 Wochenstunden. Auszubildende und Betrieb sprechen ab, zu welchen Zeiten diese Stunden geleistet werden.

Der Berufsschulunterricht kann in der Regel nicht verkürzt werden und findet in Vollzeit statt. Eventuell gibt es aber Ausnahmen im gewählten Ausbildungsberuf.

Interesse? Ausführliche Informationen gibt es in der Berufsberatung der Agentur für Arbeit Frankfurt – zum Beispiel bei den Ausbildungstagen am 18. und 20. Februar, beim wöchentlichen INFOPOINT Berufsberatung immer dienstags im Main-BiZ, unter www.arbeitsagentur.de/teilzeitberufsausbildung oder man vereinbart unter der gebührenfreien Rufnummer 0800 4 5555 00 (Mo - Fr 8:00 - 18:00 Uhr) einen Beratungstermin.