Jetzt noch in die Ausbildung starten!

Nachwuchskräfte werden dringend gesucht. Auch im aktuellen Ausbildungsjahr gibt es freie Stellen. Die Agentur für Arbeit Frankfurt, die HWK Rhein-Main, die IHK Frankfurt am Main und das Jobcenter Frankfurt unterstützen Jugendliche und Unternehmen bei der Suche. 

02.08.2023 | Presseinfo Nr. 51

1.388 bei der Agentur für Arbeit gemeldete Ausbildungsstellen mit Beginn 2023 warten noch auf Nachwuchskräfte. Während viele Jugendliche nicht wissen, für welche berufliche Richtung sie sich nach der Schulzeit entscheiden möchten, suchen Unternehmen teilweise vergeblich nach passenden Bewerberinnen und Bewerbern.

Fakt ist: Die Chancen auf dem Ausbildungsmarkt waren für junge Menschen selten so gut wie jetzt. Denn demografische Entwicklung und das Ausscheiden der sogenannten Babyboomer aus der Erwerbstätigkeit werden den Nachwuchs- und Fachkräftebedarf der Unternehmen weiter verstärken.

Kommt es nicht im ersten Anlauf zu einem gegenseitigen „Match“, können mit Unterstützung der regionalen Arbeitsmarktakteure auch Alternativen zur Lösung führen: Müssen noch notwendige Fähigkeiten aufgebaut werden, kann dies beispielsweise mit Hilfe einer Einstiegsqualifizierung (EQ) erfolgen. Denn die Erfahrung zeigt, dass viele Jugendliche sich gerade in der beruflichen Praxis sehr gut entwickeln.

Bei der EQ handelt es sich um ein sozialversicherungspflichtiges, vergütetes Praktikum mit einer Dauer zwischen sechs bis maximal 12 Monaten, das zur Vorbereitung auf eine Ausbildung dient. Der Arbeitgeber verfasst eine Bescheinigung über die vermittelten Kenntnisse und Fertigkeiten (betriebliches Zeugnis), auf deren Basis die zuständige Kammer ein Zertifikat über die erfolgreiche Teilnahme an der EQ ausstellt. Die Unternehmen erhalten von der Agentur für Arbeit Frankfurt einen Zuschuss zur EQ-Vergütung sowie eine Pauschale für Sozialversicherungsabgaben.

Während sich junge Menschen, die aus den unterschiedlichsten Gründen noch keinen anerkannten Berufsabschluss erlangt haben, in einem Unternehmen ausprobieren können, haben Unternehmen die Möglichkeit, zukünftige Auszubildende in der Praxis an Ausbildungsinhalte heranzuführen, ihre Fähigkeiten in der täglichen Arbeit zu erleben und sich auch über diesen Weg die benötigten Nachwuchskräfte zu sichern.

Bei der Suche nach Praktikum, Ausbildung und dualem Studienplatz in Frankfurt unterstützen die lokalen Partnerinnen und Partner: die Agentur für Arbeit, die Handwerkskammer, die Industrie- und Handelskammer und das Jobcenter. Je nach Schwerpunkt beraten sie junge Menschen bei der Berufsorientierung, helfen bei der Suche nach Praktika, organisieren Bewerbungsbörsen, stellen Kontakte zu Unternehmen her und begleiten Schülerinnen, Schüler oder auch Studierende bei Bedarf vor, während und nach der Ausbildung oder einem Studium.

Kontakt aufnehmen

Unternehmen können sich für weitere Informationen und die frühzeitige Meldung ihrer Ausbildungsstellen an ihre persönliche Ansprechpartnerin oder ihren persönlichen Ansprechpartner im Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeit Frankfurt am Main wenden. Erstkontakte können unter der Servicerufnummer 0800 4 5555 20 hergestellt werden.

Jugendliche können die Frankfurter Berufs- und Studienberatung der Agentur für Arbeit Frankfurt unter der Rufnummer 069 2171 2171 sowie per E-Mail unter Frankfurt-Main.Berufsberatung@arbeitsagentur.de erreichen oder sich über die Internetseite der Frankfurter Berufs- und Studienberatung auch für eine Videoberatung anmelden.

Sommer der Berufsausbildung

Unter dem Dach der Allianz für Aus- und Weiterbildung findet auch in diesem Jahr wieder der „Sommer der Berufsausbildung“ mit bundesweiten gemeinsamen Kampagnen für die duale Ausbildung statt.

Ziel der Initiative ist es, angesichts des Fachkräftemangels und der Potentiale vieler junger Menschen gemeinsam für die duale Berufsausbildung zu werben.  anzusprechen.

Unter #AusbildungKlarmachen und #AusbildungSTARTEN - Sommer der Berufsausbildung finden Jugendliche, junge Erwachsene, Eltern und Erziehungsberechtige sowie Betriebe Angebote, um sich zu informieren und beide Seiten zusammenzubringen.

Mehr Infos zur BA finden Sie in unseren sozialen Kanälen