05.10.2021 | Presseinfo Nr. 39

Arbeitsmarkt im September 2021

Einsetzende Herbstbelebung führt zum Rückgang der Arbeitslosigkeit

Im September reduzierte sich die Zahl der Arbeitslosen in Mittelsachsen um 194
auf 7.360 Personen. Im Vormonat waren es 7.554 Personen. Im Vergleich zum
vergangenen Jahr ist die Arbeitslosigkeit um 1.077 Personen bzw. um fast 13
Prozent gesunken. Die Arbeitslosenquote liegt aktuell bei 4,7 (Vormonat: 4,8
Prozent). Vor einem Jahr lag sie bei 5,3 Prozent.

Neu bzw. erneut arbeitslos meldeten sich im September 1.562 Personen. Das waren
147 mehr als im August. Davon wurden 532 nach vorheriger Erwerbstätigkeit und 447
nach einer Ausbildung oder einer Maßnahme arbeitslos. Demgegenüber stehen 1.754
Personen, die ihre Arbeitslosigkeit beendeten. 627 von ihnen nahmen eine Beschäftigung auf, 473 haben eine Ausbildung oder Maßnahme begonnen.


Im Vergleich zum Vormonat konnten alle Regionen in Mittelsachsen vom Rückgang
der Arbeitslosigkeit profitieren. In der Region Flöha liegt die Arbeitslosenquote mit 3,9
Prozent am niedrigsten. Danach folgen Rochlitz mit 4,1 Prozent, Hainichen mit 4,5
Prozent und Freiberg mit 4,7 Prozent. In Döbeln ist die Arbeitslosenquote am höchsten
und liegt bei 6,0 Prozent. Verglichen mit dem Vorjahr ist die Arbeitslosigkeit in
allen Regionen des Landkreises deutlich gesunken, am stärksten in Freiberg (-14,2%)
und Döbeln (-13,8%).


„Der regionale Arbeitsmarkt hat sich weiter erholt und die einsetzende Herbstbelebung
hat zu einem Rückgang der Arbeitslosigkeit in Mittelsachsen geführt.
Von dieser Entwicklung konnten nahezu alle Personengruppen profitieren. Besonders
deutlich wird der Rückgang bei den Jugendlichen. Durch den Ausbildungsstart
im September ging die Jugendarbeitslosigkeit in der Region deutlich
zurück“, resümiert Kerstin Hedrich, Geschäftsstellenleiterin in der Agentur für
Arbeit Freiberg und ergänzt: „Aber auch die Jugendlichen, die bisher noch keinen
Ausbildungsplatz gefunden haben, sollten jetzt ganz schnell einen Termin
bei uns in der Berufsberatung vereinbaren. Aus den Vorjahren wissen wir, dass
viele Ausbildungsplätze auch noch später besetzt werden können. Außerdem
werden wir gemeinsam mit unseren Partnern bis zum Jahresende nachvermitteln.“
Seit Jahresbeginn wurden der Agentur für Arbeit Freiberg insgesamt 3.886 neue Arbeitsstellen gemeldet. Im September wurden 506 Stellen neu angezeigt, das sind rund 19 Prozent mehr als im Vormonat und rund 27 Prozent mehr als vor einem Jahr. Der
Bestand an gemeldeten Stellen liegt mit 2.035 leicht über dem Vormonat und mit rund
33 Prozent deutlich über dem Vorjahr. 


„In den letzten Monaten haben sich die Unternehmen mit Neueinstellungen
noch zurückgehalten und zunächst Beschäftigte aus der Kurzarbeit geholt. Aktuell
blicken die Unternehmen wieder etwas optimistischer in die Zukunft. Das spiegelt sich in der steigenden Nachfrage nach neuen Mitarbeitern wider. Beschäftigungsmöglichkeiten gibt es in allen Wirtschaftsbranchen. Insbesondere im Verarbeitenden Gewerbe, im Handel, im Baugewerbe und im Verkehrs und Lagerwesen werden Arbeitnehmer gesucht. Weil die meisten Unternehmen nach Fachkräften suchen und Fachkräfte erfahrungsgemäß auch schneller ihre Arbeitslosigkeit beenden, investieren wir weiter in die Qualifizierung der Menschen ob arbeitslos oder beschäftigt. Unser gemeinsamer Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit Freiberg und dem Jobcenter Mittelsachsen berät Sie gerne“, betont Kerstin Hedrich abschließend.


Ausbildungsmarkt

Zum Veröffentlichungstermin September 2021 erfolgt keine Berichterstattung zum Ausbildungsmarkt. Die Berichterstattung zum Ausbildungsstellenmarkt erfolgt erst wieder mit dem Abschluss des Ausbildungsjahres 2020/2021. Der Veröffentlichungstermin ist auf den 28. Oktober 2021 festgelegt und findet zeitgleich mit dem regulären  Veröffentlichungstermin für den Arbeitsmarkt im Oktober statt.


Neue Beschäftigungsdaten für den Landkreis Mittelsachsen


Ende März 2020, belief sich die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung im Bezirk
der Agentur für Arbeit Freiberg auf 107.807. Das ist eine leichte Abnahme gegenüber
dem Vorquartal (-865 bzw. 0,8%) als auch zum Vorjahresquartal (-1.347 bzw. 1,3%).
Nach Branchen gab es absolut betrachtet die stärkste Zunahme bei Heimen und Sozialwesen (+357 oder +3,7%); am ungünstigsten war dagegen die Entwicklung im Verarbeitenden Gewerbe (-742 oder -2,6%).

Blick in die Regionen des Landkreises Mittelsachsen
Agenturbezirk Gesamt
  • 7.360 Personen arbeitslos gemeldet
  • 1.077 weniger als im September letzten Jahres
  • 194 weniger als im Vormonat
  • Arbeitslosenquote 4,7 Prozent
Region Hainichen
  • 1.315 Personen arbeitslos gemeldet
  • 187 weniger als im September letzten Jahres
  • 27 weniger als im Vormonat
  • Arbeitslosenquote 4,5 Prozent
Region Freiberg
  • 2.241 Personen arbeitslos gemeldet
  • 371 weniger als im September letzten Jahres
  • 86 weniger als im Vormonat
  • Arbeitslosenquote 4,7 Prozent
Region Rochlitz
  • 1.161 Personen arbeitslos gemeldet
  • 133 weniger als im September letzten Jahres
  • 27 weniger als im Vormonat
  • Arbeitslosenquote 4,1 Prozent
Region Flöha
  • 693 Personen arbeitslos gemeldet
  • 74 weniger als im September letzten Jahres
  • 9 weniger als im Vormonat
  • Arbeitslosenquote 3,9 Prozent
Region Döbeln
  • 1.950 Personen arbeitslos gemeldet
  • 312 weniger als im September letzten Jahres
  • 45 weniger als im Vormonat
  • Arbeitslosenquote bei 6,0 Prozent