01.04.2022 | Presseinfo Nr. 14

Halbjahresbilanz Ausbildungsmarkt – 31. März 2022

Gute Ausbildungschancen in Mittelsachsen - Halbjahresbilanz auf dem Ausbildungsmarkt

In den vergangenen zwei Jahren ist viel Engagement für die berufliche Ausbildung aufgebracht worden, um Schülerinnen und Schülern Orientierung und Beratung bei dem Übergang von der Schule in den Beruf zu geben. Deshalb hat die Bundesagentur für Arbeit umfangreiche Online-Angebote auf den Weg gebracht, dass Jugendliche zu jeder Zeit und an jedem Ort ihre Stärken ausloten und Ausbildungsberufe näher kennenlernen können.

Seit Beginn des Berufsberatungsjahres im Oktober vergangenen Jahres meldeten sich im Landkreis Mittelsachsen 1.207 Bewerberinnen und Bewerber bei der Arbeitsagentur Freiberg. Das sind 41 bzw. 3,3 Prozent weniger als im Vorjahr, bei einer nur unwesentlich geringeren Schulabgangszahl. Demgegenüber stehen 1.286 Berufsausbildungsstellen, 34 bzw. 2,7 Prozent mehr als im Vorjahr. Von den gemeldeten Ausbildungsstellen sind derzeit noch 907 unbesetzt. Im Gegenzug gibt es 766 unversorgte Bewerber.

„Verglichen mit dem vorherigen Jahr meldeten sich weniger Jugendliche bei der Arbeitsagentur Freiberg, die auf der Suche nach einer Ausbildung sind. Bei den gemeldeten Ausbildungsstellen ist dagegen ein leichter Zugang zu verzeichnen. Somit steht rein rechnerisch für jeden Jugendlichen eine Ausbildungsstelle zur Verfügung,“ äußert Susan Heine, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Freiberg.

„Es gibt aktuell 324 anerkannte Ausbildungsberufe in Industrie und Handwerk, im öffentlichen Dienst, in der Hauswirtschaft, der Landwirtschaft, der Seeschifffahrt und in „Freien Berufen“. Wer soll da den richtigen finden? Alle Jugendlichen sollten sich umfangreich zu den Ausbildungsberufen oder Studienangeboten informieren. Die Berufswahl gehört zu einer der wichtigsten Entscheidungen im Leben. Die Bundesagentur für Arbeit hat dafür vielseitige digitale Angebote parat. Zum Beispiel Check-U – das Erkundungstool der Arbeitsagentur hilft jungen Menschen, ihren beruflichen Weg zu finden. Es ermittelt durch verschiedene Testverfahren die individuellen Fähigkeiten und Interessen und gibt Vorschläge für mögliche Ausbildungsberufe und Studienfelder. Noch mehr Informationen über Ausbildungsberufe gibt es in der App AzubiWelt – mit Bildern, Videos und Kurzinfos. Weiterhin empfehle ich allen Jugendlichen, sich rechtzeitig bei uns in der Berufsberatung zu melden. Unsere Berufsberater und Beraterinnen kennen den regionalen Ausbildungsmarkt, die Ausbildungschancen und die Anforderungen der Unternehmen. Auf Wunsch gibt es die Möglichkeit die Gespräche per Video zu führen. Die Videoberatung hat einige Vorteile, man sieht sich und kann besser aufeinander eingehen und reagieren, die Gespräche können ortsunabhängig und auch im Beisein der Eltern stattfinden,“ hebt Susan Heine hervor.

Angesichts des Demografischen Wandels und des Fachkräftebedarfes ist die duale Ausbildung eine lohnende Investition für die Zukunft. Die Arbeitsagentur möchte auch junge Erwachsene dazu ermutigen, den Schritt in ein Ausbildungsverhältnis zu gehen.

Derzeit sind 907 Ausbildungsstellen noch nicht besetzt. Ausbildungschancen gibt es noch in fast allen Bereichen. Die meisten unbesetzten Ausbildungsplätze gibt es im Bereich der Herstellung von Metallerzeugnissen (51), im Einzelhandel 93 oder auch im Großhandel (53). Weiter gibt es unbesetzte Ausbildungsstellen im Bereich Lagerwirtschaf (35) und in der öffentlichen Verwaltung (21).

Aus Sicht der Jugendlichen stehen Verkaufsberufe, Kraftfahrzeugmechatroniker sowie Kaufleute im Einzelhandel und Büromanagement ganz oben auf der Rangliste der Wunschberufe. Danach folgen Tischler, Fachlageristen und Landwirte.

Dies entspricht nicht ganz dem Berufsspektrum der angebotenen Ausbildungsstellen. Die Top 10 der Ausbildungsberufe werden von Fachverkäufer/in, Kaufleuten im Einzelhandel und den Fachkräften Lagerlogistik angeführt. Danach folgen unter anderem

Berufskraftfahrer, Industriekaufmann sowie Elektroniker/in.

Anfragen und Terminvereinbarungen von Schülern zur Ausbildungssuche sind unter:

0800 4 5555 00 oder 03731 489444 oder per Mail: freiberg.berufsberatung@arbeitsagentur.de möglich.

Unternehmer können telefonisch unter: 0800 4 5555 20 ihre freien Ausbildungsstellen dem gemeinsamen Arbeitgeberservice melden.

Blick in die Regionen des Landkreises Mittelsachsen
Agenturbezirk Gesamt
  • 1.286 gemeldete Berufsausbildungsstellen
  • 907 davon unbesetzt
  • 1.207 gemeldete Bewerber
  • 766 davon unversorgt*
Region Hainichen
  • 288 gemeldete Berufsausbildungsstellen
  • 204 davon unbesetzt
  • 196 gemeldete Bewerber
  • 126 davon unversorgt*
Region Freiberg
  • 376 gemeldete Berufsausbildungsstellen
  • 260 davon unbesetzt
  • 361 gemeldete Bewerber
  • 222 davon unversorgt*
Region Rochlitz
  • 226 gemeldete Berufsausbildungsstellen
  • 171 davon unbesetzt
  • 236 gemeldete Bewerber
  • 151 davon unversorgt*
Region Flöha
  • 157 gemeldete Berufsausbildungsstellen
  • 108 davon unbesetzt
  • 154 gemeldete Bewerber
  • 101 davon unversorgt*
Region Döbeln
  • 239 gemeldete Berufsausbildungsstellen
  • 164 davon unbesetzt
  • 260 gemeldete Bewerber
  • 166 davon unversorgt*

*Als unversorgte Bewerber gelten Personen, für die noch keine Einmündung in eine Berufsausbildung, ein weiterer Schulbesuch, eine Teilnahme an einer Fördermaßnahme oder eine andere Alternative zum 30.9. bekannt ist und für die Vermittlungsbemühungen laufen.