09.05.2022 | Presseinfo Nr. 19

Arbeitsmarktentwicklung April 2022

Die Arbeitslosigkeit im Landkreis Mittelsachsen reduzierte sich zum Vormonat März um 306 Personen. Damit liegt die Arbeitslosenquote im April bei 4,5 Prozent (Vormonat: 4,7 Prozent). Vor einem Jahr lag sie noch bei 5,3 Prozent. Im April waren 7.024 Frauen und Männer arbeitslos (Vormonat 7.330). Im Vergleich zum Vorjahr liegt die Arbeitslosigkeit um 15,9 Prozent bzw. 1.331 Personen niedriger.

In der Region Flöha fiel die Arbeitslosenquote um 0,3 Prozent im Vergleich zum Vormonat am stärksten und liegt bei 3,5 Prozent. Gefolgt von Rochlitz mit 4,0 Prozent. Hainichen liegt bei 4,3 Prozent, Freiberg 4,5 Prozent und Döbel erreicht eine Quote von 5,7 Prozent. Verglichen mit dem Vorjahr ging die Arbeitslosenquote in allen Regionen des Landkreises zurück. Besonders starke Rückgänge gab es in Döbeln -1,4 Prozent bzw. 453 Personen weniger).

Seit Jahresbeginn wurden der Agentur für Arbeit Freiberg 2.160 neue Arbeitsstellen gemeldet. Der Gesamtbestand an Arbeitsstellen liegt momentan bei 2.245 Stellen. Das sind 75 bzw. 3,2 Prozent weniger als im Vormonat. Im Vergleich zum vergangenen Jahr sind es 793 Stellen bzw. 54,6 Prozent mehr. Stellenangebote gibt es in fast allen Branchen. Die meisten Beschäftigungsmöglichkeiten bestehen in der Arbeitnehmerüberlassung (725), im Verarbeitenden Gewerbe (375), sowie im Einzelhandel (126) oder im Gesundheits- und Sozialwesen (163).

Neu bzw. erneut arbeitslos meldeten sich im April 1.302 Personen. Das sind 41 mehr als im Monat davor. Davon wurden 467 nach vorheriger Erwerbstätigkeit und 245 nach einer Ausbildung oder einer Maßnahme arbeitslos. Demgegenüber standen 1.617 Personen, die ihre Arbeitslosigkeit beendeten. 579 von ihnen nahmen eine Beschäftigung auf, 261 eine Ausbildung oder Maßnahme.

„Der Arbeitsmarkt im Landkreis Mittelsachsen ist in einer robusten Verfassung. Die Arbeitslosigkeit ist im April mit Einsetzen des Frühlings spürbar gesunken. Rund 7.000 Frauen und Männer sind arbeitslos gemeldet. Im Vergleich zum Vorjahr sind gegenwärtig rund 1.300 Personen weniger arbeitslos.
Jedoch stehen demgegenüber über 2.200 offenen Stellenangeboten in Mittelsachsen mit einer Vielzahl an Beschäftigungsmöglichkeiten zur Verfügung. Hier ist es zunehmend schwerer, dafür die geeigneten Bewerber zu finden, wenn das verfügbare Bewerberpotenzial immer mehr zurückgeht. Unternehmen sind daher gut beraten, wenn sie auch Bewerbern eine Chance geben, die zwar noch nicht vollumfänglich ihren Anforderungen entsprechen, die aber in der Praxis unter Beweis stellen können, was in ihnen steckt. Hierbei können auch verschiedene Förderinstrumente zum Einsatz kommen. Unsere Vermittlungsfachkräfte beraten Unternehmen gern über die vielfältigen in Frage kommenden Möglichkeiten“, sagt Susan Heine, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Freiberg.

„Der Aufwärtstrend am Arbeitsmarkt ist aktuell deutlich zu erkennen. Welche Auswirkungen nun allerdings die internationalen Entwicklungen und die Energiethematik auf den regionalen Arbeitsmarkt haben werden, lässt sich jetzt noch nicht genau sagen. Betroffene Betriebe können weiterhin Kurzarbeit nutzen um Liefer- und Auftragsausfälle abzufedern“, so Susan Heine weiter.

Im März 2022 wurde von 45 mittelsächsischen Unternehmen für 467 Personen Kurzarbeit angezeigt. Damit ist die Kurzarbeit in Mittelsachsen weiter auf niedrigem Niveau. 
Im Dezember 2021 wurde für 722 Unternehmen mit 4.611 Beschäftigten Kurzarbeit abgerechnet. 
Weiterhin ist das Verarbeitende Gewerbe am stärksten von Kurzarbeit betroffen, gefolgt von den Ausbaugewerken.

Ausbildungsmarkt

Seit Oktober des vergangenen Jahres wurden der Arbeitsagentur Freiberg 1.335 Ausbildungsstellen gemeldet. Davon sind noch 849 unbesetzt. Die meisten in Freiberg (256) und in Hainichen (181).

Von insgesamt 1.310 gemeldeten Bewerbern sind noch 728 auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz. So suchen 97 von ihnen nach einer Ausbildung im Verkauf, 62 Bewerber*innen suchen eine Ausbildung im Bereich Fahrzeugtechnik, 53 in der Lagerwirtschaft sowie 63 im Büro oder Sekretariat.

Blick in die Regionen des Landkreises Mittelsachsen
Agenturbezirk Gesamt
  • 7.024 Personen arbeitslos gemeldet
  • 1.331 weniger als im April letzten Jahres
  • 306 weniger als im Vormonat
  • Arbeitslosenquote 4,5 Prozent
Region Hainichen
  • 1.262 Personen arbeitslos gemeldet
  • 209 weniger als im April letzten Jahres
  • 60 weniger als im Vormonat
  • Arbeitslosenquote 4,3 Prozent
Region Freiberg
  • 2.155 Personen arbeitslos gemeldet
  • 375 weniger als im April letzten Jahres
  • 68 weniger als im Vormonat
  • Arbeitslosenquote 4,5 Prozent
Region Rochlitz
  • 1.130 Personen arbeitslos gemeldet
  • 127 weniger als im April letzten Jahres
  • 42 weniger als im Vormonat
  • Arbeitslosenquote 4,0 Prozent
Region Flöha
  • 622 Personen arbeitslos gemeldet
  • 167 weniger als im April letzten Jahres
  • 59 weniger als im Vormonat
  • Arbeitslosenquote 3,5 Prozent
Region Döbeln
  • 1.855 Personen arbeitslos gemeldet
  • 453 weniger als im April letzten Jahres
  • 77 weniger als im Vormonat
  • Arbeitslosenquote bei 5,7 Prozent
Kontaktmöglichkeiten und weitere Informationen

Regionale Rufnummer: 03731 489 100

Arbeitnehmer Hotline  0800 4 5555 00

Arbeitgeber Hotline     0800 4 5555 20

Internet:                       www.arbeitsagentur.de