09.11.2020 | Presseinfo Nr. 41

Arbeitsmarkt im Oktober 2020

Der Arbeitsmarkt im Oktober zeigt leichte Erholung

Arbeitslosigkeit geht saisonal bedingt zurück. Im Oktober reduzierte sich die Zahl der arbeitslosen Frauen und Männer in Mittelsachsen weiter um 261 Personen bzw. 3,1 Prozent im Vergleich zum Vormonat.

Insgesamt waren im Oktober 8.176 Frauen und Männer arbeitslos (Vormonat: 8.437). Im Vergleich zum Vorjahr liegt die Arbeitslosigkeit um 14,3 Prozent bzw. 1.020 Personen höher. Die Arbeitslosenquote sinkt im Vergleich zum Vormonat um 0,1 Prozent und liegt bei 5,2 Prozent. Vor einem Jahr lag sie bei 4,5 Prozent.

Neu bzw. erneut arbeitslos meldeten sich im Oktober 1.510 Personen. Das sind 135 mehr als im Monat davor. Davon wurden 558 nach vorheriger Erwerbstätigkeit und 375 nach einer Ausbildung oder einer Maßnahme arbeitslos.
Demgegenüber stehen 1.776 Personen, die ihre Arbeitslosigkeit beendeten. 684 von ihnen nahmen eine Beschäftigung auf 451 eine Ausbildung oder Maßnahme.

Der Bestand an Arbeitslosen ist im Vergleich zum Vormonat in allen Regionen des Landkreises zurückgegangen. Döbeln verzeichnet im Vergleich zum Vormonat mit -5,0 Prozent den stärksten Rückgang. Gefolgt von Rochlitz mit -3,6 Prozent und Hainichen mit -3,5 Prozent. In Freiberg sank die Arbeitslosigkeit um 1,8 Prozent und in Flöha 0,1 Prozent.

Im Vergleich zum Vorjahr ist die Arbeitslosigkeit in allen Regionen gestiegen. Am stärksten in Rochlitz mit 20 Prozent (+208), gefolgt von Döbeln mit 15,5 Prozent (+288), Hainichen mit 14,7 Prozent (+186) und Freiberg mit 12 Prozent (+275). In Flöha stiegt die Arbeitslosigkeit um 9 Prozent (+63).  

Die Arbeitslosenquoten verteilen sich wie folgt: Flöha mit 4,2 Prozent, Rochlitz mit 4,4 Prozent, Hainichen mit 4,9 Prozent, Freiberg mit 5,3 Prozent und Döbeln 6,6 Prozent.

„Zum Herbstbeginn ist die Zahl der arbeitslosen Menschen in Mittelsachsen leicht gesunken. Ein Rückgang im Herbst ist durch saisonale Faktoren, wie dem Ausbildungsbeginn oder dem Anlaufen von Weiterbildungen und Umschulungen üblich. Das ist auch in Mittelsachsen so. Es konnten mehr Menschen eine Erwerbstätigkeit aufnehmen und gleichzeitig meldeten sich weniger Menschen nach einer Qualifizierung erneut arbeitslos. Jedoch sind die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf den Arbeitsmarkt deutlich sichtbar. Nach wie vor melden die Unternehmen weniger freie Stellen als im letzten Jahr. Deshalb ist es gut, dass Kurzarbeit weiter viele Arbeitsplätze sichert. Um die Fachkräftebedarfe der Zukunft zu sichern, investieren wir weiterhin intensiv in individuelle Förderungen mit dem Ziel einer langfristigen und nachhaltigen beruflichen Integration. Sprechen Sie mit den Vermittlungsfachkräften der Agentur für Arbeit Freiberg, sie beraten zu Qualifizierungslehrgängen, Weiterbildungen oder Umschulungen“, erklärt Susan Heine, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Freiberg.

Seit Jahresbeginn wurden der Agentur für Arbeit Freiberg 4.568 neue Arbeitsstellen gemeldet. Damit meldeten die Unternehmen im Landkreis 2.925 Stellen weniger als zum gleichen Zeitpunkt im Vorjahr. Im Oktober sind 1.436 Arbeitsstellen im Gesamtbestand gemeldet. Das sind 1.459 bzw. 50,4 Prozent weniger als im Vorjahr.

Bis Ende September 2020 wurde von 4.010 mittelsächsischen Unternehmen für 44.142 Personen Kurzarbeit angezeigt. Hinzu kommen im Oktober 43 vorläufige Anzeigen für 341 Arbeitnehmer. Die Anzeigen für konjunkturelle Kurzarbeit lassen deutlich die Auswirkungen der Corona Krise auf den Arbeitsmarkt erkennen.
Im Mai wurde für 2.024 Unternehmen mit 18.471 Beschäftigten Kurzarbeit abgerechnet. Im Juni wurde für 1.514 Unternehmen mit 13.861 Beschäftigten bereits deutlich weniger Kurzarbeit abgerechnet.

Blick in die Regionen des Landkreises Mittelsachsen
Agenturbezirk Gesamt

8.176 Personen arbeitslos gemeldet

1.020 mehr als im Oktober letzten Jahres

261 weniger als im Vormonat

Arbeitslosenquote 5,2 Prozent

Region Hainichen

1.449 Personen arbeitslos gemeldet

186 mehr als im Oktober letzten Jahres

53 weniger als im Vormonat

Arbeitslosenquote 4,9 Prozent

Region Freiberg

2.566 Personen arbeitslos gemeldet

275 mehr als im Oktober letzten Jahres

46 weniger als im Vormonat

Arbeitslosenquote 5,3 Prozent

Region Rochlitz

1.247 Personen arbeitslos gemeldet

208 mehr als im Oktober letzten Jahres

47 weniger als im Vormonat

Arbeitslosenquote 4,4 Prozent

Region Flöha

766 Personen arbeitslos gemeldet

63 mehr als im Oktober letzten Jahres

1 weniger als im Vormonat

Arbeitslosenquote 4,2 Prozent

Region Döbeln

2.148 Personen arbeitslos gemeldet

288 mehr als im Oktober letzten Jahres

114 weniger als im Vormonat

Arbeitslosenquote bei 6,6 Prozent