28.10.2021 | Presseinfo Nr. 38

Der regionale Arbeitsmarkt im Oktober 2021

Gute Entwicklung in allen Landkreisen
 

Der Bezirk der Agentur für Arbeit Freising umfasst die Landkreise Freising, Erding, Dachau und Ebersberg.

Der regionale Arbeitsmarkt im Überblick

Die Herbstbelebung auf dem regionalen Arbeitsmarkt setzt sich fort: Im Bezirk der Agentur für Arbeit Freising reduzierte sich die Zahl der Arbeitslosen im Oktober 2021 um 677 Personen auf insgesamt 7.936 Frauen und Männer – und damit auf den bisher niedrigsten Wert seit Beginn der Corona-Pandemie im März 2020. Die Arbeitslosenquote sank um 0,2 Prozentpunkte im Vergleich zum Vormonat auf nunmehr 2,1 Prozent. Im Oktober vor einem Jahr errechnete sich für die Landkreise Freising, Erding, Dachau und Ebersberg insgesamt noch eine Arbeitslosenquote von 2,7 Prozent.

„Die Auswirkungen der Pandemie auf unseren Arbeitsmarkt sind noch spürbar, die Kurzarbeit ist weiterhin präsent und das Vorkrisen-Niveau wird noch nicht erreicht – aber die Richtung stimmt: Zuletzt profitierten sämtliche Personengruppen von der zunehmenden Aufnahmefähigkeit des Arbeitsmarktes“, fasst Katja Kürmaier, stellvertretende Chefin der Agentur für Arbeit Freising, die jüngsten Entwicklungen zusammen. So verringerte sich die Zahl der Arbeitslosen im Oktober 2021 im Vergleich zum Vormonat bei den Frauen um 8,0 Prozent und bei den Männern um 7,8 Prozent. Bei der Altersgruppe der über 50-Jährigen ergab sich ein Minus von 3,7 Prozent. „Erwartungsgemäß war der stärkste Rückgang der Arbeitslosigkeit bei den Jugendlichen zu beobachten“, berichtet Kürmaier. Hier nahm die Zahl der gemeldeten Arbeitslosen im Oktober 2021 um 30,3 Prozent ab. Das bescherte den unter 25-Jährigen eine Arbeitslosenquote von 1,6 Prozent. Im Vormonat lag die Quote dieser Altersgruppe noch bei 2,3 Prozent, im Oktober vor einem Jahr bei 2,5 Prozent.

Unterbeschäftigung

Die sich stabilisierenden Rahmenbedingungen auf dem Arbeitsmarkt wirkten sich zuletzt auch positiv auf die Unterbeschäftigung im Bezirk der Agentur für Arbeit Freising aus. Im Oktober 2021 sank die Unterbeschäftigungsquote im Vergleich zum Vormonat um 0,2 Prozentpunkte auf 2,7 Prozent. Im Oktober vor einem Jahr errechnete sich für die vier Landkreise im Agenturbezirk noch eine Unterbeschäftigungsquote von 3,4 Prozent. Bei der Unterbeschäftigungsquote werden – im Unterschied zur Arbeitslosenquote – zusätzlich jene Personen einbezogen, die an Bildungsmaßnahmen teilnehmen oder wegen Krankheit bzw. Inanspruchnahme vorruhestandsähnlicher Regelungen dem Arbeitsmarkt aktuell nicht zur Verfügung stehen.

Personalnachfrage

Die zunehmende Aufnahmebereitschaft des hiesigen Arbeitsmarktes spiegelt sich auch in der Personalnachfrage wider: Im Oktober 2021 wurden der Agentur für Arbeit 1.159 neu zu besetzende Arbeitsstellen gemeldet. Insgesamt befanden sich zuletzt 5.006 Arbeitsangebote im Stellenpool der Agentur für Arbeit. Damit hat der Stellenbestand fast das Niveau vor der Pandemie erreicht: Im Oktober 2019 waren in den vier Landkreisen insgesamt 5.045 offene Arbeitsstellen gemeldet. Zum Vergleich: Vor einem Jahr, im Oktober 2020 befanden sich lediglich 3.963 Angebote im Stellenpool des Agenturbezirkes Freising.

Personal gesucht wurde im Oktober 2021 unter anderem für das produzierende Gewerbe mit 1.156 offenen Stellen. Im Berufsbereich Verkehr, Logistik, Schutz und Sicherheit waren 1.084 Stellenangebote gemeldet. Im Bereich Kaufmännische Dienstleistung, Handel, Vertrieb und Tourismus wurden zuletzt Mitarbeiter*innen für 855 Stellen nachgefragt.

Der Arbeitsmarkt in den Landkreisen

Betrachtet man die vier Landkreise jeweils für sich genommen, sind folgende Entwicklungen zu verzeichnen:

Landkreis Freising

Arbeitslosigkeit: Die Zahl der Arbeitslosen reduzierte sich im Landkreis Freising im Oktober 2021 im Vergleich zum Vormonat um 203 Personen auf insgesamt 2.591 Frauen und Männer. Damit sank im Herbstmonat die Arbeitslosenquote um 0,2 Prozentpunkte auf einen aktuellen Wert von 2,3 Prozent. Im Oktober 2020 lag die Quote noch bei 3,0 Prozent, im Oktober 2019 – dem Jahr vor der Pandemie – waren es nur 1,9 Prozent.

Jugendarbeitslosigkeit: Einen deutlichen Rückgang bei der Arbeitslosigkeit im Landkreis Freising gab es zuletzt bei der Personengruppe der unter 25-Jährigen. Bei dieser Altersgruppe sank die Arbeitslosenquote im Oktober 2021 um 0,8 Prozentpunkte auf einen Wert von 1,7 Prozent. Damit ist die Quote der Jugendlichen aktuell sogar niedriger als im Herbst vor der Pandemie: Im Oktober 2019 lag sie bei 1,8 Prozent.

Personalnachfrage: Die Unternehmen informierten die Freisinger Arbeitsagentur im Oktober 2021 über 464 neu zu besetzende Arbeitsstellen im Landkreis. Insgesamt waren damit 1.682 bei der Arbeitsagentur gemeldete Stellen vakant.

Landkreis Erding

Arbeitslosigkeit: Im Oktober 2021 zählte die Agentur für Arbeit Erding insgesamt 1.715 Arbeitslose und somit 222 Personen weniger als noch im September 2021. Die Arbeitslosenquote sank um 0,3 Prozentpunkte auf 2,0 Prozent. Im Oktober 2020 errechnete sich noch eine Quote in Höhe von 2,6 Prozent. Im Jahr vor der Pandemie, im Oktober 2019 lag die Arbeitslosenquote im Landkreis Erding bei 1,6 Prozent.

Jugendarbeitslosigkeit: Eine positive Entwicklung gab es auch bei den unter 25-Jährigen im Landkreis Erding: Für diese Altersgruppe errechnete sich im Oktober 2021 eine Arbeitslosenquote von 1,5 Prozent. Das sind 0,9 Prozentpunkte weniger als noch im Vormonat. Im Oktober vor einem Jahr lag die Quote der Jugendlichen bei 2,2 Prozent, im Oktober 2019 bei 1,2 Prozent.

Personalnachfrage: Beim Arbeitgeber-Service der Erdinger Arbeitsagentur meldeten die Unternehmen zuletzt 201 neu zu besetzende Arbeitsstellen. Damit befanden sich insgesamt 912 offene Arbeitsangebote im Stellenpool der Agentur für Arbeit.

Landkreis Dachau

Arbeitslosigkeit: Eine leichte Erholung war auch auf dem Arbeitsmarkt im Landkreis Dachau zu spüren: Hier reduzierte sich die Zahl der Arbeitslosen um 87 Personen auf insgesamt 2.050 Frauen und Männer. Damit sank die Arbeitslosenquote um 0,1 Prozentpunkte auf einen aktuellen Wert von 2,2 Prozent. Im Oktober vor einem Jahr lag die Quote bei 2,8 Prozent, im Oktober 2019 – dem Jahr vor der Pandemie – lediglich bei 1,7 Prozent.

Jugendarbeitslosigkeit: Bei der Personengruppe der unter 25-Jährigen verringerte sich die Arbeitslosenquote im Oktober 2021 deutlich um 0,5 Prozentpunkte auf aktuell 1,8 Prozent. Damit erreichte die Quote der Jugendlichen das identische Niveau wie im Oktober 2019 – dem Jahr vor der Corona-Pandemie. Zum Vergleich: Im Oktober 2020 lag die Quote dieser Altersgruppe bei 2,6 Prozent.

Personalnachfrage: Bei der Dachauer Arbeitsagentur gingen in den letzten Wochen 201 Meldungen über neu zu besetzende Arbeitsstellen ein. Insgesamt befanden sich im Oktober 2021 damit 996 Arbeitsangebote im Stellenpool der Agentur für Arbeit.

Landkreis Ebersberg

Arbeitslosigkeit: Im Landkreis Ebersberg reduzierte sich die Zahl der Arbeitslosen im Oktober 2021 um 165 Personen auf insgesamt 1.580 Männer und Frauen. Die Arbeitslosenquote sank damit im Vergleich zum Vormonat um 0,2 Prozentpunkte auf 1,9 Prozent. Damit stand im Herbstmonat erstmals seit Beginn der Pandemie im März 2020 bei der Arbeitslosenquote wieder eine Eins vor dem Komma. Im Oktober vor einem Jahr lag die Quote noch bei 2,5 Prozent, im Oktober 2019 – dem Jahr vor der Pandemie – errechnete sich eine Quote von 1,7 Prozent.

Jugendarbeitslosigkeit: Einen deutlichen Rückgang bei der Arbeitslosigkeit im Landkreis Ebersberg gab es bei der Personengruppe der unter 25-Jährigen. Die Arbeitslosenquote der Jugendlichen sank im Oktober 2021 um 0,6 Prozentpunkte: Sie erreichte einen Wert von 1,4 Prozent – und somit das identische Niveau, das sie vor der Pandemie im Oktober 2019 hatte.

Personalnachfrage: Die Unternehmen informierten den Arbeitgeber-Service ihrer Arbeitsagentur im Oktober 2021 über 293 neu zu besetzende Arbeitsstellen im Landkreis. Insgesamt befanden sich somit zuletzt 1.416 Arbeitsangebote im Stellenpool der Agentur für Arbeit Ebersberg.