Inklusion

    

Wir agieren mit Herz und Hirn

 

Das Team berufliche Rehabilitation und Schwerbehinderte in der Agentur für Arbeit Fürth - Ein Interview mit Christian Saam, Teamleiter berufliche Rehabilitation und Schwerbehinderte

 

Wer sucht bei Ihnen Rat und Unterstützung?

Saam: „Zu uns kommen hauptsächlich Kundinnen und Kunden, die eine Arbeit oder Ausbildung suchen und physische oder psychische Einschränkungen haben. Genauso beraten wir auch Arbeitgeber, die Menschen mit Behinderung beschäftigen wollen.“

 

Was ist Ihnen für Ihre Kundinnen und Kunden besonders wichtig?

Saam: „Ganz wichtig ist mir, dass wir im Gespräch zunächst Vertrauen aufbauen können. Und das sowohl zum Betroffenen als auch zu dessen Familie. Sie spielt bei vielen unserer Kundinnen und Kunden eine tragende Rolle. Ich sehe das als Grundlage für die notwendige Offenheit, über die persönliche Einschränkung zu reden. So besteht die größte Chance, eine möglichst passgenaue und nachhaltige Beschäftigung zu finden.“

 

Ist nicht klar geregelt, was getan werden kann?

Saam: „Natürlich bewegen wir uns im gesetzlichen Rahmen. Für uns jedoch sind dessen Vorgaben lediglich Bestandteile einer angemessenen Lösung. Wir agieren hier mit Herz und Hirn. Zusammen mit den Ratsuchenden wollen wir ein individuelles Konzept gestalten. Denn Einschränkung ist nicht gleich Einschränkung. Es gibt Hemmnisse, die nicht wahrnehmbar sind, aber zum ernsten Problem werden können. Unkenntnis und Missverständnisse darüber führen immer wieder zu Kündigungen. Das wollen wir möglichst verhindern und deshalb ist uns die Kombination aus viel Einfühlungsvermögen und Professionalität sehr wichtig.“

 

Was empfehlen Sie Arbeitgebern im Umgang mit solchen Einschränkungen?

Saam: „Offenheit auf allen Seiten. Dazu gehört auch, die unmittelbaren Kolleginnen und Kollegen mit ins Boot zu holen. Das sollte gemeinsam mit Betroffenen im Vorfeld besprochen werden und im Einvernehmen geschehen.“

 

Welchen konkreten Nutzen habe ich von Ihrer Beratung?

Saam: „Unsere Kundschaft profitiert unmittelbar von umfassenden Fördermöglichkeiten, die wir als Arbeitsagentur anbieten können. Dazu kommt ein bis auf Länderebene reichendes Netzwerk zwischen Sozialpartnern, Wirtschaft und Behörden. Damit haben unsere Kundinnen und Kunden maximale Chancen auf Arbeit und ein selbstbestimmtes Leben. An dem Gesamtpaket aus Leistungen und Netzwerk partizipieren auch unsere Arbeitgeberkunden. Aber davon abgesehen, gewinnen die Betriebe außergewöhnlich loyale, gut qualifizierte und motivierte Beschäftigte, die genauso wertvolle Arbeit leisten wie jeder andere.“

 

Wo sehen Sie künftige Herausforderungen in Ihrer Arbeit?

Saam: „Eine der großen Herausforderungen bleibt aus meiner Sicht das Erreichen von Selbstverständlichkeit im Umgang mit behinderten und schwerbehinderten Menschen in Gesellschaft und Arbeit. Dabei sind wir auf einem guten Weg, haben aber immer noch viel zu tun. Und natürlich trifft der Wandel unserer Arbeitswelt hin zur Digitalisierung auch unsere Kundinnen und Kunden. Hier sehe ich, wie für jeden anderen Arbeitnehmer auch, die entsprechende Qualifizierung als eine der großen Aufgaben kommender Jahre.“

Ihr Christian Saam

Vielen Dank für das Gespräch. Das Interview führte Jürgen Wursthorn, Pressesprecher der Agentur für Arbeit Fürth.