13.07.2020 | Presseinfo Nr. 23

Identifizierung ohne persönliche Vorsprache

Um einen Anspruch auf Arbeitslosengeld geltend zu machen, ist es gesetzlich vorgeschrieben, dass man sich persönlich bei seiner Agentur für Arbeit am Wohnort arbeitslos melden muss. Während der Corona-Pandemie hat der Gesetzgeber die Ausnahmeregelung getroffen, dass sich betroffene Personen zunächst auch telefonisch oder online ohne vorherige persönliche Identitätsprüfung arbeitslos melden können. Diese Identitätsprüfung muss jedoch in jedem Fall noch nachgeholt werden.

Ab dem 15. Juli haben betroffene Kundinnen und Kunden der Agentur für Arbeit Gelsenkirchen und Bottrop nun auch die Möglichkeit, ihre Identifizierung online nachzuholen. Bis zum 30. September 2020 bietet die Agentur für Arbeit das sogenannte „Selfie-Ident-Verfahren" an. Damit kann die notwendige Identifikation ohne persönliche Vorsprache schnell und einfach über Handy oder Tablet erfolgen – bequem, unbürokratisch und zeitsparend von zu Hause aus.

Für die Online-Identifizierung werden lediglich folgende Dinge benötigt: ein App-fähiges Gerät mit Kamera (Smartphone oder Tablet), eine stabile Internetverbindung sowie ein gültiges Ausweisdokument (Personalausweis oder Reisepass) mit holographischem Merkmal.

Edith Holl, Geschäftsführerin Operativ der Agentur für Arbeit Gelsenkirchen, erklärt: „Das Selfie-Ident-Verfahren ermöglicht es, die Identitätsprüfung, die mit der Arbeitslosmeldung einhergeht, rund um die Uhr, sehr einfach und ohne persönliches Erscheinen nachzuholen. Das bedeutet nicht nur eine Zeitersparnis für unsere Kundinnen und Kunden, die die Identifizierung damit auch bequem von zu Hause aus vornehmen können, sondern ist auch unter Beachtung der geltenden Hygienevorschriften eine gute Möglichkeit für alle Beteiligten." Sorgen zum Datenschutz seien dabei unbegründet: „Der Schutz der personenbezogenen Daten hat für uns auch hier höchste Priorität und wir garantieren eine sichere Verarbeitung der Informationen", betont Holl weiter.

Wichtig! Alle Personen, bei denen die Identitätsprüfung noch aussteht, bekommen bis Ende Juli ein entsprechendes Schreiben, in dem das Selfie-Ident-Verfahren angeboten und erklärt wird. Betroffene müssen also erst aktiv werden, wenn sie angeschrieben werden.

Kundinnen und Kunden, die ihre Identitätsprüfung nicht über das Selfie-Ident-Verfahren nachholen, erhalten zu einem späteren Zeitpunkt eine Einladung mit einem Termin um sich auf herkömmlichen Weg persönlich zu identifizieren.

Alle Informationen gibt es auch online unter: https://www.arbeitsagentur.de/selfie-ident