01.12.2020 | Presseinfo Nr. 35

Der Arbeitsmarkt in Gelsenkirchen und Bottrop im November 2020

„Der Gelsenkirchener Arbeitsmarkt stabilisiert sich weiter," stellt Frank Thiemann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Gelsenkirchen fest.

Der Arbeitsmarkt in Gelsenkirchen

  •  Arbeitslosenzahl im November: 20.049
  •  Arbeitslosenzahl im Vormonatsvergleich: -315 oder -1,5%
  •  Arbeitslosenquote (Vormonatsvergleich): 15,4 Prozent (-0,2%-Punkte)

„Der Gelsenkirchener Arbeitsmarkt stabilisiert sich weiter," stellt Frank Thiemann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Gelsenkirchen fest. „ie Arbeitslosenquote ist trotz Lock-down light zum dritten Mal in Folge gesunken und damit im saisonalen Rhythmus geblieben. Besonders erfreulich ist der starke Rückgang der Jugendarbeitslosigkeit um mehr als sechs Prozent."

„Der Zugang an Arbeitslosen aus Erwerbstätigkeit ist der niedrigste Novemberwert der letzten fünf Jahre. Erfreulicherweise haben die Arbeitgebenden deutlich mehr offene Stellen gemeldet als im Oktober. Erstmals im Jahr 2020 liegt der Stellenzugang über dem Wert des jeweiligen Vorjahresmonats. Beide Indikatoren entwickeln sich besser als der Landestrend und stimmen hoffnungsvoll", so Thiemann weiter.

„Die Kurzarbeit bleibt ein wichtiges Instrument zur Sicherung der Arbeitsplätze. Bereits seit Beginn der Pandemie hat sich gezeigt, dass Kurzarbeit Arbeitslosigkeit vermeidet. Wichtig ist es dabei, in der Zeit der Kurzarbeit unsere Angebote zur Qualifizierung zu nutzen", appelliert Thiemann.

Arbeitslosigkeit und Unterbeschäftigung

Im November waren in Gelsenkirchen 20.049 Personen arbeitslos gemeldet, 315 weniger als im Vormonat (-1,5%). Die Arbeitslosenquote fiel um 0,2 Prozentpunkte auf 15,4 Prozent. Gegenüber dem Vorjahresmonat hat die statistische Arbeitslosigkeit in Gelsenkirchen um 3.601 Personen zugenommen (+21,9%).

Die Zahl der jüngeren Arbeitslosen ist im Vergleich zum Vormonat stark zurückgegangen. Im Berichtsmonat waren 1.879 junge Frauen und Männer im Alter von unter 25 Jahren arbeitslos gemeldet (-6,3%). Das waren 346 mehr als im November 2020 (+22,6%). 503 Jugendliche entfielen auf die Arbeitsagentur (-84 zum Vormonat +183 zum Vorjahr), 1.376 junge Frauen und Männer wurden durch das Integrationscenter für Arbeit Gelsenkirchen (Jobcenter IAG) betreut (-42 zum Vormonat und +163 zum Vorjahr).

Die tatsächliche Unterbeschäftigung für Gelsenkirchen lag im November bei 25.554 Personen, 127 weniger als im Vormonat. Die Unterbeschäftigungsquote beträgt aktuell 18,9 Prozent. Gegenüber November 2019 hat die Unterbeschäftigung um 2.644 Personen zugenommen.

Die Unterbeschäftigung beschreibt das Volumen der Arbeitslosigkeit einschließlich der Personen, die zum Beispiel wegen der Teilnahme an Qualifizierungs-, Trainings- oder Beschäftigungsmaßnahmen, wegen Krankheit oder vorruhestandsähnlicher Regelungen nicht als arbeitslos gezählt werden.

Entwicklung in der Arbeitslosenversicherung (SGB III)

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung (Agentur für Arbeit) waren im November 4.537 Personen arbeitslos gemeldet, 198 weniger als im Vormonat.

Im Rechtskreis des SGB III lag die Unterbeschäftigung im November bei 5.198 Personen, das waren 133 weniger als im Oktober und 1.427 mehr als im November 2019.

Entwicklung in der Grundsicherung (SGB II)

Im Integrationscenter für Arbeit Gelsenkirchen (Jobcenter IAG) wurden 15.512 Arbeitslose gezählt, 117 weniger als im Vormonat (-0,7%). Gegenüber dem Vorjahresmonat hat die statistische Arbeitslosigkeit um 2.173 Personen zugenommen (+16,3%).

Im aktuellen Berichtsmonat lag die Unterbeschäftigung im Rechtskreis des SGB II bei 20.356 Personen, das waren 6 mehr als im Oktober und 1.217 mehr als im November 2019.

Arbeitskräftenachfrage

Unternehmen aus Gelsenkirchen meldeten der Arbeitsagentur im Berichtsmonat insgesamt 437 neue freie Stellen. Das waren 87 mehr als im Vormonat und 38 mehr als im November des vergangenen Jahres. Nachfrage nach neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zeigten im Berichtsmonat vor allem die Berufsbereiche „esundheit, Soziales, Lehre und Erziehung" gefolgt von „Rohstoffgewinnung, Produktion, Fertigung" sowie „Bau, Architektur, Vermessung, Gebäudetechnik".

Der aktuelle Bestand an offenen Stellen beläuft sich auf 1.499 Vakanzen, ein Plus von einer Stelle gegenüber Oktober.

Ausbildungsmarkt

Der Ausbildungsmarkt geht in die Verlängerung – das 5. Quartal ist eingeläutet. Grund ist die Verschiebung von rund acht Wochen, die der Lockdown im Frühjahr am Ausbildungsmarkt verursacht hat. Dafür werden die Kammern Ausbildungsverhältnisse bis in den Januar eintragen. Viele Unternehmen nutzen diese einmalige Chance des 5. Quartals und melden jetzt noch – drei Monate nach Beginn der Ausbildung – weitere Ausbildungsplätze noch für dieses Jahr.

Kurzarbeit

Im November haben weitere 115 Gelsenkirchener Betriebe für 873 Beschäftigte Kurzarbeit angezeigt. Wie viele die Kurzarbeit dann tatsächlich in Anspruch nehmen, zeigt sich erst nach einer Wartezeit von sechs Monaten. Somit liegen aktuell die realisierten Kurzarbeiterzahlen für Mai vor. Danach befanden sich in Gelsenkirchen 1.115 Betriebe in Kurzarbeit, davon waren über 13.149 Mitarbeiter/innen betroffen.

Der Arbeitsmarkt in Bottrop

  •  Arbeitslosenzahl im November: 5.166
  •  Arbeitslosenzahl im Vormonatsvergleich: -38 oder -0,7%
  •  Arbeitslosenquote (Vormonatsvergleich): 8,5 Prozent (+/- 0%-Punkte)

„Der Bottroper Arbeitsmarkt bleibt stabil," stellt Frank Thiemann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Gelsenkirchen fest. „Die Arbeitslosenquote bleibt unverändert und der Arbeitsmarkt damit trotz der erneuten Pandemie-Eindämmungen auf saisonalem Kurs. Auch die Zahl der Arbeitslosmeldungen und Arbeitsaufnahmen halten sich ungefähr die Waage.

Die Zahl der gemeldeten Arbeitsstellen ist im Vergleich zum Oktober und dem November letzten Jahres entgegen der Entwicklung im Land gestiegen. Die Nachfrage nach neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist somit auf einem höheren Niveau als vor einem Jahr, was ein hoffnungsvolles Zeichen für die weitere Entwicklung des Marktes ist", meint Thiemann.

„Trotz des „weichen Lockdowns" ist Weiterbildung möglich. Dafür können sich sowohl Arbeitslose als auch Beschäftigte jederzeit bei uns melden und sich beraten lassen – auch Beschäftigte, die derzeit in Kurzarbeit sind", appelliert Thiemann.

Arbeitslosigkeit und Unterbeschäftigung

Im November waren in Bottrop 5.166 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, 38 weniger als im Vormonat (-0,7%). Die Arbeitslosenquote liegt damit wie bereits im Vormonat bei 8,5%. Gegenüber dem Vorjah-resmonat hat die statistische Arbeitslosigkeit in Bottrop um 1.033 Personen zugenommen (+25%).

Mit aktuell 445 arbeitslosen Personen unter 25 Jahren gab es eine Abnahme um 4 Jugendliche im Vergleich zum Vormonat und eine Zunahme um 81 Personen im Vergleich zum Vorjahresmonat. 174 Jugendliche entfielen auf die Arbeitsagentur (-17), 271 junge Frauen und Männer wurden durch das Jobcenter Arbeit für Bottrop betreut, 13 mehr als im Oktober.

Die Unterbeschäftigung für Bottrop lag im November bei 6.836 Personen, 57 weniger als im Oktober und 683 mehr als im November des vergangenen Jahres (+11,1%).

Die Unterbeschäftigung beschreibt das Volumen der Arbeitslosigkeit einschließlich der Personen, die zum Beispiel wegen der Teilnahme an Qualifizierungs-, Trainings- oder Beschäftigungsmaßnahmen, wegen Krankheit oder vorruhestandsähnli-cher Regelungen nicht als arbeitslos gezählt werden.

Entwicklung in der Arbeitslosenversicherung (SGB III)

Die Agentur für Arbeit betreute im Bereich der Arbeitslosenversicherung 1.671 Arbeitslose, 58 weniger als im Oktober (-3,4%) und 457 mehr als vor Jahresfrist (+37,6%).

Im Rechtskreis des SGB III lag die Unterbeschäftigung im Berichtsmonat bei 1.937 Personen, 44 Personen weniger als im Oktober und 387 mehr als ein Jahr zuvor (+25%).

Entwicklung in der Grundsicherung (SGB II)

Das Jobcenter „Arbeit für Bottrop" zählte in der Grundsicherung für Arbeitsuchende 3.495 Arbeitslose (+20). Das waren 576 mehr als vor Jahresfrist (+19,7%).

Im Rechtskreis des SGB II lag die Unterbeschäftigung bei 4.899 Personen, 13 weniger als im Vormonat und 296 mehr als im November 2019 (+6,4%).

Arbeitskräftenachfrage

Bottroper Arbeitgeber meldeten der Arbeitsagentur im Berichtsmonat insgesamt 171 neue freie Stellen. Das waren 45 mehr als im Vormonat und 27 mehr als im November des vergangenen Jahres. Nachfrage nach neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zeigten im Berichtsmonat vor allem die Berufsbereiche „Gesundheit, Soziales, Lehre u. Erziehung" gefolgt von Rohstoffgewinnung, Produktion, Fertigung" sowie „Bau, Architektur, Vermessung, Gebäudetechnik".

Der aktuelle Bestand an offenen Stellen beläuft sich auf 692 Vakanzen, ein Plus von 17 Stellen gegenüber Oktober.

Ausbildungsmarkt

Der Ausbildungsmarkt geht in die Verlängerung – das 5. Quartal ist eingeläutet. Grund ist die Verschieb-dung von rund acht Wochen, die der Lockdown im Frühjahr am Ausbildungsmarkt verursacht hat. Dafür werden die Kammern Ausbildungsverhältnisse bis in den Januar eintragen. Viele Unternehmen nutzen diese einmalige Chance des 5. Quartals und melden jetzt noch – drei Monate nach Beginn der Ausbildung – weitere Ausbildungsplätze noch für dieses Jahr.

Kurzarbeit

Im November haben 46 Bottroper Betriebe für 649 Beschäftigte Kurzarbeit angezeigt. Wie viele die Kurz-arbeit dann tatsächlich in Anspruch nehmen, zeigt sich erst nach einer Wartezeit von sechs Monaten. Somit liegen aktuell die realisierten Kurzarbeiterzahlen für Mai vor. Danach befanden sich in Bottrop 539 Betriebe in Kurzarbeit, davon waren über 3.701 Mitarbeiter/innen betroffen

So erreichen Sie uns für Beratungsanfragen:

Telefonisch: Montag – Freitag von 08.00 – 18.00 Uhr:

Service-Hotline 0800/ 4 5555 00

Sammelhotline 0209/ 164 222 (08.00 – 16.00 Uhr)

Kostenlose Hotline für Arbeitgeber 0800/ 4 5555 20

über Mail:

Bottrop.Arbeitgeber@arbeitsagentur.de

Gelsenkirchen.Arbeitgeber@arbeitsagentur.de