28.10.2021 | Presseinfo Nr. 36

Der Arbeitsmarkt in Gelsenkirchen und Bottrop im Oktober 2021

„Es geht voran“, betont Frank Thiemann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Gelsenkirchen. „Der gute Rückgang der Arbeitslosigkeit um 8,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr lässt uns positiv in die Zukunft blicken.

1. Der Arbeitsmarkt in Gelsenkirchen
  •  Arbeitslosenzahl im Oktober: 18.626
  • Arbeitslosenzahl im Vormonatsvergleich: -217 oder -1,2%
  • Arbeitslosenquote (Vormonatsvergleich): 14,1 Prozent (-0,2%-Punkte)

„Es geht voran“, betont Frank Thiemann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Gelsenkirchen. „Der gute Rückgang der Arbeitslosigkeit um 8,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr lässt uns positiv in die Zukunft blicken. Dennoch: Der überwiegende Anteil der Arbeitslosen zählt als langzeitar-beitslos. Die Pandemie hat es wenig qualifizierten Menschen noch schwerer gemacht, wieder in den Ar-beitsmarkt einzusteigen. Daher unser dringender Appell: Bilden Sie sich weiter, lassen Sie sich ausbilden! Der Fachkräftebedarf der Unternehmen ist längst nicht gedeckt – nutzen Sie diese Chance für sich! Wir unterstützen Sie gern und zeigen Ihnen Wege aus der Arbeitslosigkeit.“


Arbeitslosigkeit und Unterbeschäftigung

Im Oktober waren in Gelsenkirchen 18.626 Personen arbeitslos gemeldet, 217 weniger als im Vormonat (-1,2%). Die Arbeitslosenquote fiel im Vergleich zum Vormonat um 0,2 Prozentpunkte auf 14,1 Prozent. Gegenüber dem Vorjahresmonat hat die statistische Arbeitslosigkeit in Gelsenkirchen um 1.738 Personen abgenommen (-8,5%).
Die Zahl der jüngeren Arbeitslosen ist im Vergleich zum Vormonat zurückgegangen. Im Berichtsmonat waren 1.686 junge Frauen und Männer im Alter von unter 25 Jahren arbeitslos gemeldet (-9). Das waren 319 weniger als im Oktober 2020 (-15,9%). 342 Jugendliche entfielen auf die Arbeitsagentur (-28 zum Vormonat), 1.344 junge Frauen und Männer wurden durch das Integrationscenter für Arbeit Gelsenkirchen (Jobcenter IAG) betreut (+19 zum Vormonat und -74 zum Vorjahr).
Die tatsächliche Unterbeschäftigung1 für Gelsenkirchen lag im Oktober bei 24.312 Personen, 107 weniger als im Vormonat. Die Unterbeschäftigungsquote beträgt aktuell 17,9 Prozent. Gegenüber Oktober 2020 hat die Unterbeschäftigung um 1.285 Personen abgenommen.

1 Die Unterbeschäftigung beschreibt das Volumen der Arbeitslosigkeit einschließlich der Personen, die zum Beispiel wegen der Teilnahme an Qualifizierungs-, Trainings- oder Beschäftigungsmaßnahmen, wegen Krankheit oder vorruhestandsähnlicher Regelungen nicht als arbeitslos gezählt werden.


Entwicklung in der Arbeitslosenversicherung (SGB III)

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung (Agentur für Arbeit) waren im Oktober 3.002 Personen arbeits-los gemeldet, 212 weniger als im Vormonat.
Im Rechtskreis des SGB III lag die Unterbeschäftigung im Oktober bei 3.603 Personen, das waren 152 weniger als im September und 1.653 weniger als im Oktober 2020.


Entwicklung in der Grundsicherung (SGB II)

Im Integrationscenter für Arbeit Gelsenkirchen (Jobcenter IAG) wurden 15.624 Arbeitslose gezählt, 5 weniger als im Vormonat (-0,0%). Gegenüber dem Vorjahresmonat hat die statistische Arbeitslosigkeit ebenfalls um 5 Personen abgenommen (-0,0%).
Im aktuellen Berichtsmonat lag die Unterbeschäftigung im Rechtskreis des SGB II bei 20.709 Personen, das waren 45 mehr als im September und 368 mehr als im Oktober 2020.


Arbeitskräftenachfrage

Unternehmen aus Gelsenkirchen meldeten der Arbeitsagentur im Berichtsmonat insgesamt 409 neue freie Stellen. Das waren 57 mehr als im Vormonat und 59 mehr als im Oktober des vergangenen Jahres. Nach-frage nach neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zeigten im Berichtsmonat vor allem die Berufsbereiche „Verkehr, Logistik, Schutz und Sicherheit“ gefolgt von „Rohstoffgewinnung, Produktion, Fertigung“ sowie „Gesundheit, Soziales, Lehre und Erziehung“.
Der aktuelle Bestand an offenen Stellen beläuft sich auf 1.759 Vakanzen, ein Plus von 75 Stellen gegenüber September.


Kurzarbeit

Im Oktober haben 5 Gelsenkirchener Betriebe für 117 Beschäftigte Kurzarbeit angezeigt. Wie viele die Kurzarbeit dann tatsächlich in Anspruch nehmen, zeigt sich erst nach einer Wartezeit von sechs Monaten. Somit liegen aktuell die realisierten Kurzarbeiterzahlen für April vor. Im April befanden sich in Gelsenkirchen 723 Betriebe in Kurzarbeit, davon waren über 8.222 Mitarbeiter/innen betroffen.


2. Der Arbeitsmarkt in Bottrop
  • Arbeitslosenzahl im Oktober: 4.542
  • Arbeitslosenzahl im Vormonatsvergleich: -31 oder -0,7%
  • Arbeitslosenquote (Vormonatsvergleich): 7,4 Prozent (unv.)

„Der Bottroper Arbeitsmarkt pausiert von seiner Erholung “, berichtet Frank Thiemann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Gelsenkirchen. „Wir sollten daher langfristige Ziele nicht aus den Augen verlieren. Nicht nur knapp werdende Rohstoffe, auch Faktoren wie der demographische Wandel oder Fachkräftemangel sorgen dafür, dass Unternehmen handlungsunfähig werden. Beugen Sie dem vor und machen Sie aus Ihren Helfern Fachkräfte. Wir unterstützen Sie gern mit den passenden Weiterbildungsmöglichkeiten!“


Arbeitslosigkeit und Unterbeschäftigung

Im Oktober waren in Bottrop 4.542 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, 31 weniger als im Vormonat (-0,7%). Die Arbeitslosenquote liegt damit wie bereits im Vormonat bei 7,4%. Gegenüber dem Vorjahresmonat hat die statistische Arbeitslosigkeit in Bottrop um 662 Personen abgenommen (-12,7%).
Mit aktuell 389 arbeitslosen Personen unter 25 Jahren gab es eine Abnahme um 25 Jugendliche im Ver-gleich zum Vormonat und eine Abnahme um 60 Personen im Vergleich zum Vorjahresmonat. 109 Jugendliche entfielen auf die Arbeitsagentur (-22), 280 junge Frauen und Männer wurden durch das Jobcenter Arbeit für Bottrop betreut, 3 weniger als im September.


Die Unterbeschäftigung2 für Bottrop lag im Oktober bei 6.151 Personen, 2 mehr als im September und 690 weniger als im Oktober des vergangenen Jahres (-10,1%).


Entwicklung in der Arbeitslosenversicherung (SGB III)

Die Agentur für Arbeit betreute im Bereich der Arbeitslosenversicherung 1.167 Arbeitslose, 10 mehr als im September (+0,9%) und 562 weniger als vor Jahresfrist (-32,5%).
Im Rechtskreis des SGB III lag die Unterbeschäftigung im Berichtsmonat bei 1.387 Personen, 17 Personen mehr als im September und 542 weniger als ein Jahr zuvor (-28,1%).


Entwicklung in der Grundsicherung (SGB II)

Das Jobcenter „Arbeit für Bottrop“ zählte in der Grundsicherung für Arbeitsuchende 3.375 Arbeitslose. Das waren 41 weniger als vor Jahresfrist (-1,2%).
Im Rechtskreis des SGB II lag die Unterbeschäftigung bei 4.764 Personen, 15 weniger als im Vormonat und 148 weniger als im Oktober 2020 (-3,0%).


Arbeitskräftenachfrage

Bottroper Arbeitgeber meldeten der Arbeitsagentur im Berichtsmonat insgesamt 142 neue freie Stellen. Das waren 48 weniger als im Vormonat und 16 mehr als im Oktober des vergangenen Jahres. Nachfrage nach neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zeigten im Berichtsmonat vor allem die Berufsbereiche „Ge-sundheit, Soziales, Lehre u. Erziehung“ gefolgt von „Rohstoffgewinnung, Produktion, Fertigung“ sowie „Verkehr, Logistik, Schutz und Sicherheit“.
Der aktuelle Bestand an offenen Stellen beläuft sich auf 818 Vakanzen, ein Plus von 12 Stellen gegenüber September.
2 Die Unterbeschäftigung beschreibt das Volumen der Arbeitslosigkeit einschließlich der Personen, die zum Beispiel wegen der Teilnahme an Qualifizierungs-, Trainings- oder Beschäftigungsmaßnahmen, wegen Krankheit oder vorruhestandsähnli-cher Regelungen nicht als arbeitslos gezählt werden.

Kurzarbeit

Im Oktober wurde kein nennenswerter Eingang von Anzeigen zur Kurzarbeit verzeichnet. Wie viele die Kurzarbeit tatsächlich in Anspruch nehmen, zeigt sich erst nach einer Wartezeit von sechs Monaten. Somit liegen aktuell die realisierten Kurzarbeiterzahlen für April vor. Im April befanden sich in Bottrop 352 Betriebe in Kurzarbeit, davon waren über 1.971 Mitarbeiter/innen betroffen.

So erreichen Sie uns für Beratungsanfragen:
Telefonisch: Montag – Freitag von 08.00 – 18.00 Uhr:
Service-Hotline 0800/ 4 5555 00
Sammelhotline 0209/ 164 222 (08.00 – 16.Uhr)
Kostenlose Hotline für Arbeitgeber 0800/ 4 5555 20
über Mail:
Bottrop.Arbeitgeber@arbeitsagentur.de
Gelsenkirchen.Arbeitgeber@arbeitsagentur.de