02.11.2022 | Presseinfo Nr. 108

Arbeitsmarkt trotzt den Unsicherheiten

• Rückgang der Arbeitslosigkeit um 321 auf 17084 Personen, dennoch 857 Erwerbslose mehr im Vergleich zum Vorjahr
 
• Rückgang beim Stellenzugang; jedoch weiterhin hoher Stellenbestand
 
• Erwerbslosigkeit älterer Arbeitnehmer sinkt

Im Monat Oktober waren 17084 Personen arbeitslos gemeldet, 321 weniger im Vergleich zum Vormonat September. Die Arbeitslosenquote blieb unverändert bei 4,6 Prozent. 

Im Oktober des Vorjahres waren 857 Erwerbslose weniger gemeldet. Die Quote betrug 4,3 Prozent.

Kurzarbeit

Im Oktober haben 58 kurzarbeitende Betriebe im Bezirk der Agentur für Arbeit Gießen einen Antrag auf Auszahlung von Kurzarbeitergeld (KuG) gestellt und auch bewilligt bekommen. Das waren 71 Betriebe weniger gegenüber dem Vormonat.

Unterbeschäftigung

23459 Personen waren in der Unterbeschäftigung im engeren Sinne registriert. Das waren 1109 Personen mehr im Vergleich zu Oktober 2021.

Gemeldete Stellen

Arbeitgeber meldeten der Arbeitsagentur Gießen sowie den Jobcentern des Kreises Gießen und der Wetterau im Monat Oktober 954 sozialversicherungspflichtige Arbeitsstellen. Das waren 69 Stellen weniger im Vergleich zum Vormonat und 714 weniger zum Monat Oktober 2021.

Der Zugang ist der niedrigste seit Februar 2021.

Im Bestand befanden sich 7014 offene Arbeitsstellen. Das waren 202 Stellen weniger im Vergleich zu September und 131 mehr zum Vorjahr.  

Männer und Frauen

Die Erwerbslosigkeit bei den Frauen war im Oktober stärker rückläufig als bei den Männern.

9190 Männer waren arbeitslos gemeldet. Das waren 80 weniger als im September und 84 mehr im Vergleich zum Vorjahresmonat. Die Arbeitslosenquote ging um 0,1 auf 4,6 Prozent zurück. Im Vorjahr lag die Quote bei 4,5 Prozent.

Im abgelaufenen Monat waren 7894 Frauen erwerbslos registriert. Im Vormonat waren 241 Frauen mehr gemeldet. Im Vergleich zum Oktober 2021 steig die Arbeitslosigkeit um 773 Personen an. Die Quote sank um 0,1 auf 4,5 Prozent. Im Vorjahr lag die Quote bei 4,1 Prozent.

Besondere Personengruppen

Die Zahl der Arbeitslosen unter 25 Jahre ging um 121 auf 1524 Personen im abgelaufenen Monat Oktober zurück. Im Vergleich zum Vorjahr waren 95 junge Menschen mehr erwerbslos registriert. Die Arbeitslosenquote sank von 4,1 Prozent im September auf nun 3,8 Prozent.

Nachdem die Erwerbslosigkeit bei den über 50-jährigen vier Monate in Folge stieg, sank sie nun um 73 auf 5484. Im Oktober des Vorjahres waren 48 über 50-jährige mehr gemeldet. Die Quote sank leicht um 0,1 auf 4,1 Prozent. Diese Quote wurde auch im Vorjahresmonat verzeichnet.

Die vergangenen vier Monate stieg die Arbeitslosigkeit der Ausländer an. Als Grund kann hier vorrangig die Registrierung der ukrainischen Flüchtlinge angeführt werden. Im abgelaufenen Monat Oktober sank die Erwerbslosigkeit bei der Personengruppe der Ausländer um 43 auf 6732. Die Arbeitslosenquote sank ebenfalls leicht von 15,2 auf 15,1 Prozent. Im Vorjahresmonat lag die Quote bei 11,4 Prozent.

Regionale Unterschiede

Zum Bezirk der Arbeitsagentur Gießen gehören der Landkreis Gießen, der Vogelsbergkreis und der Wetteraukreis.

Im Kreis Gießen waren im Berichtsmonat Oktober 7837 Personen arbeitslos gemeldet, 390 weniger im Vergleich zum Vormonat. Im Vorjahr waren 88 Personen weniger gemeldet. Die Arbeitslosenquote sank von 5,6 auf 5,3 Prozent. Im Vorjahr betrug die Quote 5,2 Prozent.

Im Wetteraukreis ist die Zahl der Erwerbslosen um 69 auf jetzt 6825 Personen gestiegen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat waren damals 290 Arbeitslose weniger registriert. Die Arbeitslosenquote verharrte bei 4,0 Prozent. Im Oktober 2021 lag die Quote bei 3,8 Prozent.  

Im Vogelsbergkreis waren im abgelaufenen Monat 2422 Personen erwerbslos gemeldet, exakt genauso viele Arbeitslose wie im Vormonat. Im Oktober des Vorjahres waren 479 Personen weniger registriert. Die Arbeitslosenquote blieb unverändert bei 4,3 Prozent. Im Vorjahr lag die Quote bei 3,4 Prozent.

Die beiden Rechtskreise (nach dem Sozialgesetzbuch II und III)

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung (nach dem Sozialgesetzbuch III; Arbeitsagentur) ist die Zahl der Arbeitslosen im Berichtsmonat Oktober gesunken. Die Zahl der Gemeldeten in den Jobcentern Gießen und Wetterau (nach dem Sozialgesetzbuch II) sank ebenfalls.  

Bei der Arbeitsagentur Gießen (und den Geschäftsstellen in Bad Vilbel, Büdingen, Friedberg und Lauterbach) waren im Monat Oktober 5558 Personen arbeitslos gemeldet, 28 weniger im Vergleich zum Vormonat September. Im Vorjahr waren 105 Personen mehr registriert.

Die Zahl der in den Jobcentern geführten Erwerbslosen sank um 293 Personen auf nun 11526. Ein Jahr zuvor wurden dort 293 Personen weniger geführt.

Das Jobcenter Gießen betreute im Oktober 5759 Personen, 374 weniger im Vergleich zum Vormonat. Im Vorjahresmonat wurden noch 143 Arbeitslose weniger dort geführt. Im Jobcenter Wetterau waren im abgelaufenen Monat 4195 Personen gemeldet, 92 mehr als im Vormonat September. Im Vorjahr waren noch 397 Personen weniger gemeldet. Bei der Kommunalen Vermittlungsagentur (KVA) im Vogelsbergkreis wurden insgesamt 1572 Arbeitslose im Oktober geführt, 11 weniger zu September und 422 mehr im Vergleich zu Oktober 2021.

„Die Unsicherheiten am Energiemarkt versetzen viele Betriebe aktuell in einen Wartezustand. Obwohl der Bedarf an Fachkräften flächendeckend groß ist, herrscht Zurückhaltung bei der Neueinstellung von Mitarbeiter/innen“, kommentiert Eckart Schäfer, Vorsitzender der Geschäftsführung der Arbeitsagentur Gießen. „Die positive Entwicklung der Arbeitslosigkeit deutet jedoch auf die krisenfeste Struktur unseres Agenturbezirks hin. Das lässt mich doch zuversichtlich auf die kommenden Monate blicken.“