09.09.2020 | Presseinfo Nr. 42

Nicht ohne Ausbildungsplatz aus den Ferien

Nachvermittlungsaktion - Geschäftsstellen Esslingen, Geislingen, Kirchheim, Nürtingen und Leinfelden-Echterdingen
 

Viele Jugendliche können die letzten Ferientage genießen und sind entspannt: Sie sind mit der Schule fertig. Der Ausbildungsvertrag ist unterschrieben, und für etliche ging es am 1. September mit der Ausbildung auch schon los. Für diejenigen unter den Schülerinnen und Schülern, die zwar die Schule abgeschlossen haben, aber noch nicht wissen, wie es weitergeht, hat die Arbeitsagentur Tipps. „Auch in diesem von Corona geprägten Jahr gibt es noch viele attraktive Ausbildungsstellen über fast alle Branchen hinweg und auch auf den letzten Metern werden noch Ausbildungsverträge unterschrieben“, sagt Karin Käppel, Leiterin der Agentur für Arbeit in Göppingen. Der Bezirk der Arbeitsagentur umfasst die Landkreise Esslingen und Göppingen. „Betriebe, die trotz der aktuellen Unsicherheiten an der Ausbildung von künftigen Fachkräften im eigenen Haus festhalten, dürfen nicht enttäuscht werden, weil sie keine Azubis finden. Deshalb braucht es besondere Anstrengungen, die Ausbildungsplätze mit motivierten Nachwuchskräften zu besetzen“, so Käppel. Sie rät Jugendlichen, die noch immer guten Startbedingungen am Ausbildungsmarkt zu nutzen und mit einer Ausbildung in ihre berufliche Zukunft zu starten. Ein beruflicher Abschluss ist nach wie vor die beste Versicherung gegen Arbeitslosigkeit und ein Einstieg auch noch in den nächsten Wochen möglich.

Die Berufsberaterinnen und Berufsberater der Arbeitsagentur sind über die Sommerferien trotz der Corona-bedingten Einschränkungen für die Jugendlichen da und unterstützen sie gemeinsam mit dem Arbeitgeber-Service dabei, auf der Zielgeraden an der richtigen Stelle in Richtung Beruf abzubiegen.

Wichtig: Jugendliche, die sich bislang noch nicht zur Berufswahl haben beraten lassen, sollten dafür dringend einen Termin bei der Berufsberatung vereinbaren. Termine finden aktuell noch überwiegend telefonisch statt. Für Kurzentschlossene hat die Arbeitsagentur Reservetermine eingeplant, die auch kurzfristig stattfinden können. Eine persönliche Beratung ist aber nur mit Anmeldung möglich. Direkt nach den Ferien findet eine gemeinsam Nachvermittlungsaktion mit der Industrie-und Handelskammer (IHK) statt. Hier werden noch einmal Vermittlungsvorschläge für noch nicht besetzte Ausbildungsstellen gemacht. Dazu lädt die Arbeitsagentur alle Jugendlichen ein, die noch keine Perspektive für dieses Jahr haben. Eingeladen und mit passenden Vermittlungsvorschlägen versorgt werden aber auch junge Erwachsene, die schon beruflich tätig waren, aber noch keinen Berufsabschluss erworben haben. Denn auch für sie macht eine Ausbildung Sinn.

All jenen, die in diesem Jahr keine Ausbildung antreten werden, macht die Arbeitsagentur ein Angebot, wie die Zeit bis zum nächsten Ausbildungsstart, dann schon 2021, sinnvoll überbrückt werden kann. In Frage kommen beispielsweise berufsvorbereitende Bildungsmaßnahmen oder eine betriebliche Einstiegsqualifizierung (EQ). Eine EQ ist ein sozialversicherungspflichtiges Praktikum. Sie soll Jugendliche und junge Erwachsene, die sich bereits für einen konkreten Beruf entschieden haben, auf eine Ausbildung vorbereiten. Im Betrieb werden sie an die entsprechenden Ausbildungsinhalte herangeführt und können ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen. Ein solches Praktikum dauert zwischen sechs und zwölf Monaten.

 

Hinweis:

Jugendliche, die einen Ausbildungsplatz suchen oder noch nicht wissen, wie es nach der Schule weitergeht, erreichen die Berufsberatung von Dienstag bis Donnerstag zwischen 13:00 und 16:00 Uhr

  • unter 0711 / 93930 930 für Kundinnen und Kunden der Geschäftsstellen Esslingen, Nürtingen und Leinfelden-Echterdingen
  • unter 07161 / 9770 770 für Kundinnen und Kunden der Geschäftsstellen Geislingen und Kirchheim

Arbeitgeber, die einen Ausbildungsplatz melden möchten – gerne auch schon für den Ausbildungsbeginn im Herbst 2021 - erreichen den gemeinsamen Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit Göppingen und des Jobcenters unter der kostenlosen Hotline 0800 4 5555 20