28.10.2021 | Presseinfo Nr. 40

Goldener Oktober auch auf dem Arbeitsmarkt

16 672 Frauen und Männer waren im Oktober arbeitslos gemeldet
Arbeitslosenquote sinkt auf 3,7 Prozent
8 775 offene Arbeitsstellen waren gemeldet
34 015 Kurzarbeiter im April

 

Die Arbeitslosigkeit ist im Oktober im Bezirk der Agentur für Arbeit Göppingen mit den Landkreisen Esslingen und Göppingen kräftig gesunken: Insgesamt waren im vergangenen Monat 16 672 Frauen und Männer ohne Arbeit. Das ist ein deutliches Minus im Vergleich zu September um 1 052 Personen oder 5,9 Prozent. Gegenüber Oktober 2020 waren 3 764 Menschen weniger arbeitslos gemeldet (minus 18,4 Prozent). Die Arbeitslosenquote, bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen, sank zum Vormonat um 0,2 Prozentpunkte auf jetzt 3,7 Prozent (Oktober 2020: 4,5 Prozent). 

Von allen Arbeitslosen im Agenturbezirk gehörten 7 543 Personen der Arbeitslosenversicherung an und wurden von der Arbeitsagentur betreut.

9 129 Personen waren in der Grundsicherung gemeldet und wurden von den
Jobcentern in den beiden Landkreisen Esslingen und Göppingen betreut.

„Seit Jahresbeginn geht die Zahl der Arbeitslosen kontinuierlich zurück. Selbst der im Sommer saisonal übliche Anstieg ist nahezu ausgeblieben. Der Herbst zeigt nicht nur beim Blick nach draußen in die Natur, sondern auch auf dem Arbeitsmarkt ein freundliches Gesicht: Die gute Entwicklung der letzten Monate hat sich im Oktober fortgesetzt, die Zahl der Arbeitslosen ist kräftig gesunken. Insgesamt stärker als in Baden-Württemberg und bei allen Personengruppen, besonders aber bei den Jüngeren. Jedes Jahr nach den Betriebs- und Sommerferien treten die meist gut ausgebildeten jungen Leute eine neue Arbeitsstelle an, nachdem sie ihre Ausbildung im Juni und Juli beendet haben und während des Übergangs für zwei oder drei Monate arbeitslos waren“, sagt Karin Käppel, Leiterin der Göppinger Arbeitsagentur mit den Landkreisen Esslingen und Göppingen. Die Hoffnung auf eine weiter positive Entwicklung ist aber eingetrübt: Nach wie vor sind viele Beschäftigte in Kurzarbeit. Ihre Arbeitgeber halten an der Beschäftigung auch bei vorübergehend reduzierter Arbeitszeit fest. Würde ein Teil von ihnen aber den Arbeitsplatz verlieren, stiege die Arbeitslosigkeit deutlich. „Wir hoffen und vertrauen auf die Wirtschaftskraft der Unternehmen im Bezirk. Im Umgang mit der Corona-Pandemie haben wir mittlerweile schon wieder deutlich mehr Normalität wiedergewonnen. Mit Sorge sehen wir allerdings die aktuellen Entwicklungen: Engpässe bei den Lieferketten, Materialmangel und steigende Preise für die Energieversorgung könnten auf Dauer die Unternehmen in Schieflage bringen“, so Käppel.

Die Entwicklung der Arbeitslosigkeit in den beiden Landkreisen

Landkreis Esslingen

Im Landkreis Esslingen waren im Oktober insgesamt 10 989 Menschen arbeitslos gemeldet. Das sind 695 Personen oder 5,9 Prozent weniger als im September, und
2 361 (minus 17,7 Prozent) weniger als im Vorjahr.

Die Arbeitslosenquote betrug 3,6 Prozent (Esslingen: 3,9 Prozent; Kirchheim: 3,4 Prozent; Leinfelden-Echterdingen: 3,3 Prozent und Nürtingen: 3,3 Prozent).
Im Oktober 2020 lag sie bei 4,3 Prozent.

Landkreis Göppingen

Im Landkreis Göppingen waren im Oktober insgesamt 5 683 Menschen arbeitslos gemeldet. Das waren 357 weniger (minus 5,9 Prozent) als im September, und 1 403 (minus 19,8 Prozent) weniger als im Vorjahr.

Der Landkreis Göppingen verzeichnete eine Arbeitslosenquote von 3,9 Prozent (Geschäftsstelle in Göppingen: 3,9 Prozent; Geschäftsstelle in Geislingen: 4,1 Prozent). Im Vorjahr lag sie bei 4,9 Prozent.

Entwicklung der Arbeitslosigkeit bei den Personengruppen

Im Oktober waren 191 Jugendliche unter 20 Jahren arbeitslos gemeldet. Das waren 48 Personen oder 20,1 Prozent weniger als vor einem Monat, und 87 Personen oder 31,3 Prozent weniger als vor einem Jahr.

Bei den jungen Menschen unter 25 Jahren waren es 1 209 Arbeitslose, 273 oder 18,4 Prozent weniger als im Vormonat, und 891 Personen oder 42,4 Prozent weniger als im Oktober 2020.

Die Zahl der 50-jährigen und älteren Arbeitslosen ist im Vergleich zu September um 216 (minus 3,2 Prozent) auf 6 478 Personen gesunken. Das waren 433 Personen (minus 6,3 Prozent) weniger als im Oktober 2020.           

6 005 Menschen waren im Oktober seit mindestens einem Jahr bei der Agentur für Arbeit und den Jobcentern arbeitslos gemeldet und galten damit als langzeitarbeitslos. Das waren 259 Personen (minus 4,1 Prozent) weniger als im Vormonat, aber 710 (plus 13,4 Prozent) mehr als im Vorjahresmonat.

Die Zahl der arbeitslosen schwerbehinderten Menschen ist um 33 oder 3,3 Prozent gesunken und lag bei 970 Personen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat waren 19 schwerbehinderte Menschen weniger arbeitslos gemeldet (minus 1,9 Prozent).

Unterbeschäftigung

Die Unterbeschäftigung, die neben der Zahl der Arbeitslosen auch Personen in arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen und kurzfristiger Arbeitsunfähigkeit berücksichtigt, ist gegenüber dem Vormonat um 701 Personen (minus 3,1 Prozent) gesunken. Insgesamt lag die Unterbeschäftigung im Oktober bei 21 839 Personen. Das waren 3 963 (minus 15,4 Prozent) weniger als vor einem Jahr.

Angebot an Arbeitsstellen

Im Bezirk der Agentur für Arbeit Göppingen waren im Oktober 8 775 Stellen beim gemeinsamen Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit und der Jobcenter zur Besetzung gemeldet. Gegenüber September sind das 105 Stellen mehr (plus 1,2 Prozent). Im Vergleich zum Vorjahr gab es 3 071 Stellen (plus 53,8 Prozent) mehr.

Insgesamt wurden 2 365 Stellen neu gemeldet. Das waren 111 (plus 4,9 Prozent) mehr als im September, und 663 (plus 39,0 Prozent) mehr als im Vorjahresmonat.

Entwicklung der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung (kein neuer Datenstand)

Zum Stichtag 31. März 2021 waren 306 998 Arbeitnehmer sozialversicherungspflichtig beschäftigt: 4 734 (minus 1,5 Prozent) weniger als im Vorjahresquartal. Der Beschäftigungsrückgang war mit minus 1,5 Prozent deutlich stärker als in Baden-Württemberg, der bei minus 0,2 Prozent lag.

Ausbildungsstellenmarkt

Mit dem Monat September endet das sogenannte Berichtsjahr, das von Oktober 2020 bis September 2021 dauert. Hier orientiert sich die Statistik am Schul- und Ausbildungsjahr. Die Daten für September werden am 22. November mit Rückblick auf das gesamte Berichtsjahr veröffentlicht.

Realisierte Kurzarbeit im April:

Zahl der Kurzarbeiter und kurzarbeitenden Betriebe

Die Zahlen zur sogenannten „realisierten Kurzarbeit“ liegen der Agentur für Arbeit jetzt für den Monat April vor. Danach haben im April 34 015 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in 3 631 Betrieben oder Betriebsabteilungen kurzgearbeitet.

Im Landkreis Esslingen waren es 2 440 Betriebe oder Betriebsabteilungen mit
23 759 Beschäftigten.

Im Landkreis Göppingen waren es 1 191 Betriebe oder Betriebsabteilungen mit
10 256 Beschäftigten.

Da Unternehmen drei Monate Zeit haben, den Antrag auf Kurzarbeitergeld bei der Arbeitsagentur einzureichen, liegen die Zahlen für die realisierte Kurzarbeit erst mit zeitlichem Versatz vor. Die Zahlen für Mai wird die Agentur für Arbeit am
30. November veröffentlichen.

Kontakt

Kerstin Fickus