Saisonaler Rückgang der Arbeitslosigkeit

Der Arbeitsmarkt im Bezirk der Agentur für Arbeit Göppingen im September

29.09.2023 | Presseinfo Nr. 54

18 328 Frauen und Männer waren im September arbeitslos gemeldet

Arbeitslosenquote sinkt auf 4,1 Prozent

7 038 offene Arbeitsstellen waren gemeldet

 

Es ist ein üblicher Verlauf, der sich im September im Bezirk der Agentur für Arbeit Göppingen gezeigt hat: Nach einem saisonbedingten Plus in den Sommermonaten sorgt die Herbstbelebung für einen Rückgang der Arbeitslosigkeit. Insgesamt waren im vergangenen Monat 18 328 Frauen und Männer ohne Arbeit. Das ist ein Rückgang im Vergleich zu August um 483 Personen oder 2,6 Prozent. Gegenüber September 2022 waren 792 Menschen mehr arbeitslos gemeldet (plus 4,5 Prozent). Die Arbeitslosenquote, bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen, sank auf 4,1 Prozent (September 2022: 3,9 Prozent).

Mit einem hohen Anteil tragen junge Menschen am stärksten zum Rückgang der Arbeitslosigkeit bei. Unter ihnen sind viele, die vor den Sommerferien ihre Ausbildung abgeschlossen haben. Sie steigen nun nach den Betriebsferien in die nächste Phase ihres Berufslebens ein und treten eine neue Arbeitsstelle an,“ erklärt Karin Käppel, Leiterin der Göppinger Arbeitsagentur mit den Landkreisen Esslingen und Göppingen. „Als gut ausgebildete Fachkräfte haben sie jetzt die besten Chancen, denn Betriebe suchen Fachkräfte, und im Herbst erfolgen üblicherweise viele Neueinstellungen “.

_

Von allen Arbeitslosen im Agenturbezirk gehörten 7 634 Personen der Arbeitslosenversicherung an und wurden von der Arbeitsagentur betreut.

10 694 Personen waren in der Grundsicherung, die jetzt Bürgergeld heißt, gemeldet und wurden von den Jobcentern in den beiden Landkreisen Esslingen und Göppingen betreut.

Geflüchtete Menschen aus der Ukraine werden seit dem 1. Juni 2022 von den Jobcentern betreut und fließen seitdem in die Arbeitslosenstatistik ein. Im September waren 1 881 Menschen mit ukrainischer Staatsangehörigkeit im Agenturbezirk arbeitslos gemeldet.

 

Die Entwicklung der Arbeitslosigkeit in den beiden Landkreisen

Landkreis Esslingen

Im Landkreis Esslingen waren im September insgesamt 11 788 Menschen arbeitslos gemeldet. Das sind 269 Personen oder 2,2 Prozent weniger als im August, aber
448 (plus 4,0 Prozent) mehr als im Vorjahr.

Die Arbeitslosenquote betrug 3,8 Prozent (Esslingen: 4,1 Prozent; Kirchheim: 3,7 Prozent; Leinfelden-Echterdingen: 3,3 Prozent und Nürtingen: 3,7 Prozent).
Im September 2022 lag sie bei 3,7 Prozent.

 

Landkreis Göppingen

Im Landkreis Göppingen waren im September insgesamt 6 540 Menschen arbeitslos gemeldet. Das waren 214 Personen weniger (minus 3,2 Prozent) als im August, aber 344 (plus 5,6 Prozent) mehr als im Vorjahr.

Der Landkreis Göppingen verzeichnete eine Arbeitslosenquote von 4,5 Prozent (Geschäftsstelle in Göppingen: 4,4 Prozent; Geschäftsstelle in Geislingen: 4,8 Prozent). Im Vorjahr lag sie bei 4,3 Prozent.

_

Entwicklung der Arbeitslosigkeit bei den Personengruppen

Im September waren 355 Jugendliche unter 20 Jahren arbeitslos gemeldet. Das waren 13 Personen oder 3,5 Prozent weniger als vor einem Monat, aber 52 Personen oder 17,2 Prozent mehr als vor einem Jahr.

Bei den jungen Menschen unter 25 Jahren waren es 1 696 Arbeitslose, 197 oder          10,4 Prozent weniger als im Vormonat, aber 190 Personen oder 12,6 Prozent mehr als im September 2022.

Die Zahl der 50-jährigen und älteren Arbeitslosen ist im Vergleich zu August um 33 Personen (minus 0,5 Prozent) auf 6 564 Personen gesunken. Das waren elf Personen (plus 0,2 Prozent) mehr als im September 2022.

4 942 Menschen waren im September seit mindestens einem Jahr bei der Agentur für Arbeit und den Jobcentern arbeitslos gemeldet und galten damit als langzeitarbeitslos. Das waren 38 Personen (plus 0,8 Prozent) mehr als im Vormonat, aber 69 (minus 1,4 Prozent) weniger als im Vorjahresmonat.

Die Zahl der arbeitslosen schwerbehinderten Menschen ist um 24 Personen oder 2,8 Prozent gesunken und lag bei 821 Personen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat waren 92 schwerbehinderte Menschen weniger arbeitslos gemeldet (minus 10,1 Prozent).

 

Unterbeschäftigung

Die Unterbeschäftigung, die neben der Zahl der Arbeitslosen auch Personen in arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen, Sprachkursen und kurzfristiger Arbeitsunfähigkeit berücksichtigt, ist gegenüber dem Vormonat um 382 Personen (minus 1,5 Prozent) gesunken. Insgesamt lag die Unterbeschäftigung im September bei 24 856 Personen. Das waren 2 256 (plus 10,0 Prozent) mehr als vor einem Jahr.

_

Angebot an Arbeitsstellen

Im Bezirk der Agentur für Arbeit Göppingen waren im September 7 038 Stellen beim gemeinsamen Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit und der Jobcenter zur Besetzung gemeldet (Stellenbestand insgesamt). Das sind 27 (plus 0,4 Prozent) mehr als im August. Im Vergleich zum Vorjahr gab es 2 092 Stellen (minus 22,9 Prozent) weniger.

Insgesamt wurden im September 1 432 Stellen neu gemeldet. Das waren 261 (minus 15,4 Prozent) weniger als im August, und 595 (minus 29,4 Prozent) weniger als im Vorjahresmonat.

 

Entwicklung der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung

(neuer Datenstand seit dem letzten Arbeitsmarktbericht)

Zum Stichtag 31. März 2023 waren 313 376 Arbeitnehmer sozialversicherungspflichtig beschäftigt: 2 567 (plus 0,8 Prozent) mehr als im Vorjahresquartal. Im Land Baden-Württemberg ist die Beschäftigung um 1,2 Prozent gestiegen.

 

Ausbildungsstellenmarkt

Mit dem Monat September endet das sogenannte Berichtsjahr, das von Oktober 2022 bis September 2023 dauert. Hier orientiert sich die Statistik am Schul- und Ausbildungsjahr. Die Daten für September werden Mitte November mit Rückblick auf das gesamte Berichtsjahr veröffentlicht.

„Der Einstieg in eine Berufsausbildung ist auch in den nächsten Wochen noch möglich, obwohl bei vielen Ausbildungsgängen der klassische Beginn, meist Anfang September, schon vorbei ist. Azubis für viele attraktive Ausbildungsberufe mit Ausbildungsstart in diesem Herbst werden nach wie vor dringend gesucht“. sagt Käppel. Wer jetzt noch keinen Plan hat, wie es nach der Schule beruflich weitergeht, sollte sich an die Berufsberaterinnen und Berufsberater der Agentur für Arbeit wenden und einen Termin vereinbaren. Wenn es mit der Ausbildung in diesem Jahr nicht geklappt hat, findet die Berufsberatung gemeinsam mit dem Jugendlichen eine sinnvolle Überbrückung, die auf den Ausbildungsstart im nächsten Jahr vorbereitet. Käppel weist auch auf Veranstaltungen und Ausbildungsmessen in den nächsten Wochen und Monaten hin wie die „18. Uhinger Bildungsmesse, die „Börse Deiner Zukunft“ in Leinfelden-Echterdingen oder die „Bildung 2023“ in Göppingen. Sie bieten wunderbare Möglichkeiten, mit Ausbildern direkt in Kontakt zu kommen und sich zu informieren.

Mehr Infos zur BA finden Sie in unseren sozialen Kanälen