30.10.2019 | Presseinfo Nr. 59

Goldener Oktober auf dem Arbeitsmarkt

Zahl der Arbeitslosen im Agenturbezirk sinkt auf neues Allzeittief / Jugendarbeitslosigkeit geht zum Semesterbeginn um 16,5% zurück / Rund 4.500 offene Stellenangebote in der Region 

Göttingen. Nach den positiven Meldungen vom Arbeitsmarkt in den letzten Monaten kann in der Region zu Recht von einem goldenen Oktober gesprochen werden. Denn der Monat endete mit einem neuen Allzeittief im Bereich der Arbeitslosenzahlen im Bezirk der Agentur für Arbeit Göttingen. Der Rekordtiefststand vom September wurde noch einmal um 142 unterschritten (1,2%), so dass am Monatsende 12.186 Menschen bei der Agentur für Arbeit und den Jobcentern der Region arbeitslos gemeldet waren. Die Arbeitslosenquote sank gegenüber dem Vormonat um 0,1 Prozentpunkte auf erstmals 5,0%. Gegenüber dem Vorjahresmonat fiel die Quote um 0,3 Prozentpunkte, die Zahl der Arbeitslosen verringerte sich binnen Jahresfrist um 607 bzw. 4,7%.

Besonders deutlich ging erwartungsgemäß die Zahl der arbeitslosen Jugendlichen unter 25 Jahren zurück, da sich viele neue Studierende aufgrund des Semesterbeginns bei der Arbeitsagentur oder den Jobcentern abmeldeten. Der Wert sank um 238 bzw. 16,5% gegenüber dem Vormonat auf 1.202. Gegenüber Oktober 2018 verringerte sich die Zahl um 199 bzw. 14,2%.

Hoher Bedarf an Personal gemeldet

Weiterhin hoch ist der Bedarf an Arbeitskräften in der Region. Im Oktober meldeten Betriebe und Verwaltung 1.292 neue Stellenangebote bei der Arbeitsagentur. Zwar gab es im Vergleich zum Vormonat und zum Oktober 2018 einen leichten Rückgang (um 22 bzw. 41 Stellen), der Zugang bewegt sich jedoch weiterhin auf hohem Niveau. Im Bestand der Arbeitsagentur sind derzeit 4.514 Stellenangebote verzeichnet, 314 weniger als vor Jahresfrist.

Den Großteil der gemeldeten Stellen im Bestand, rund 2.800, machen Angebote aus, die sich an Fachkräfte richten. Rund 850 wenden sich an Akademiker und Arbeitnehmer, die einen weiterführenden Abschluss erworben haben, zum Beispiel zum Techniker oder Betriebswirt. Im Bereich der Helfer- und Anlerntätigkeiten wurden 875 Mitarbeitende gesucht.

„Der Blick auf das Qualifikationsniveau der gemeldeten Stellen macht deutlich, vor welchen Herausforderungen wir stehen“, erläuterte Klaus-Dieter Gläser, Vorsitzender der Agentur für Arbeit Göttingen, die Situation. „53 Prozent der Arbeitslosen in unserem Bezirk haben keine Berufsausbildung abgeschlossen, das waren in absoluten Zahlen im Oktober 6.457 Menschen. Zwar bietet der Arbeitsmarkt in gewissem Umfang nach wie vor Beschäftigungsmöglichkeiten für Ungelernte. Das Risiko jedoch, den Arbeitsplatz zu verlieren oder in Arbeitslosigkeit zu verbleiben, ist für diese Gruppe deutlich größer als für Fachkräfte oder Akademiker. Ein großes Anliegen ist es daher, gerade Menschen ohne Ausbildung zu einer gefragten beruflichen Qualifikation zu verhelfen.“ Als positives Beispiel führte der Arbeitsmarktexperte die erfolgreiche Weiterbildung von 28 Arbeitsuchenden zu Busfahrerinnen und Busfahrern in den Landkreisen Göttingen und Northeim an, die nach ihrer bestandenen Prüfung nahtlos einen Arbeitsvertrag unterschreiben konnten.

Unterbeschäftigung

Ergänzend zur gesetzlich definierten Arbeitslosenzahl veröffentlicht die Agentur für Arbeit Angaben zur Unterbeschäftigung. Dazu zählen zusätzlich zu den Arbeitslosen solche Personen, die nicht als arbeitslos gelten, die aber z.B. im Rahmen von arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen gefördert werden. Die Unterbeschäftigung betrug nach vorläufigen Angaben im Oktober 17.300 Damit stieg der Wert um 56 bzw. 0,3% im Vergleich zum Vorjahresmonat.

Entwicklung in den Landkreisen des Arbeitsagenturbezirkes Göttingen

Nach dem Allzeittief im Bereich der Arbeitslosenzahlen im Landkreis Göttingen im September sank dieser Wert im Oktober noch einmal. Im zurückliegenden Monat waren 8.703 Menschen arbeitslos gemeldet, 155 weniger als im Vormonat (1,7%) und 526 weniger als vor Jahresfrist (5,7%). Die Arbeitslosenquote sank um 0,1 Prozentpunkte gegenüber September und liegt damit erstmals bei 5,1%. Gegenüber dem Oktober-Wert 2018 verbesserte sich dieser Arbeitsmarkt-Indikator um 0,3 Prozentpunkte.

Im Vergleich zum Vormonat liegt die Arbeitslosenquote im Landkreis Northeim unverändert bei 4,9%. Gegenüber der Oktober-Quote 2018 verbesserte sich dieser Wert um 0,2 Prozentpunkte.

Die Zahl der Arbeitslosen stieg indes minimal im Vergleich zum September an: Im Oktober waren im Landkreis Northeim 13 bzw. 0,4% mehr Menschen ohne Arbeit als im September. Insgesamt waren hier 3.483 Arbeitslose bei der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter gemeldet, 81 bzw. 2,3% weniger als im Vorjahresmonat.