31.03.2020 | Presseinfo Nr. 16

Der Arbeitsmarkt vor der Corona-Krise

Arbeitsmarktdaten für März bilden noch einen intakten Arbeitsmarkt ab / Stand 12. März: Weniger Arbeitslose als im Vorjahresmonat

Göttingen. Die Agentur für Arbeit Göttingen veröffentlicht auch im März Zahlen für den zurückliegenden Monat. Klaus-Dieter Gläser, Leiter der Göttinger Agentur für Arbeit, weist allerdings darauf hin, dass diese Daten auf dem Stichtag 12.03. basieren. „Unter normalen Umständen hätten wir jetzt unser Augenmerk darauf gerichtet, in welchem Umfang die Frühjahrsbelebung bereits auf dem Arbeitsmarkt spürbar ist. Doch die Corona-Pandemie hat alles verändert. Die März-Daten werden in einigen Monaten vermutlich der Ausgangspunkt für die Bewertung sein, wie gut unsere arbeitsmarktpolitischen Instrumente und Maßnahmen funktioniert haben. Ich denke da insbesondere an die erweiterten Bezugsmöglichkeiten von Kurzarbeitergeld für Beschäftigte und Sonderregelungen in der Grundsicherung für Soloselbständige, die der Gesetzgeber geschaffen hat,“ äußerte der Arbeitsmarktexperte.

Zum Stichtag am 12.03. ließen sich noch keine spürbaren Folgen der Corona-Krise auf dem Arbeitsmarkt der Region erkennen. Im Agenturbezirk Göttingen waren 12.877 Menschen bei der Agentur für Arbeit und den regionalen Jobcentern arbeitslos gemeldet, 262 (2,0%) weniger als im Februar und 227 (1,7%) weniger als im Vorjahresmonat. Die aktuelle Arbeitslosenquote im Agenturbezirk Göttingen beträgt 5,3% und liegt damit 0,1 Prozentpunkte unter der des Vorjahres.

Auch in den Landkreisen Göttingen und Northeim, die zum Agenturbezirk zählen, verlief die Entwicklung entsprechend dem Trend im Gesamtbezirk. In beiden sank die Zahl der Arbeitslosen sowohl gegenüber Februar als auch gegenüber dem Vorjahresmonat. So waren im Landkreis Northeim 3.499 Menschen arbeitslos gemeldet, die Arbeitslosenquote liegt mit 5,0%.

Im Landkreis Göttingen waren 9.378 Menschen ohne Arbeit, die Arbeitslosenquote für den Monat März beträgt 5,5%.

Die Zeit stetig sinkender Arbeitsloszahlen sieht Gläser indes erst einmal gestoppt. Denn aufgrund der Auswirkungen der Pandemie auf weite Teile der Wirtschaft würden Pläne für Neu- und Wiedereinstellungen vorerst in zahlreichen Branchen ruhen.