01.06.2021 | Presseinfo Nr. 19

Spürbare Belebung auf dem Arbeitsmarkt

Zahl der Arbeitslosen in der Region sinkt / Die Nachfrage nach Arbeitskräften zieht an / Sehr gute Chancen für Ausbildungsuchende in der Region

Göttingen. Mit positiven Zeichen vom Arbeitsmarkt endete in der Region Südniedersachsen der Monat Mai. Insgesamt waren im zurückliegenden Monat 13.873 Menschen arbeitslos gemeldet, 487 weniger als im April (-3,4%). Erfreulich ist insbesondere der deutliche Rückgang der Arbeitslosenzahlen gegenüber Mai 2020. Denn vor Jahresfrist waren 1.427 Menschen mehr (9,3%) bei der Agentur für Arbeit Göttingen und den Jobcentern der Region gemeldet. Die aktuelle Arbeitslosenquote beträgt 5,7% und liegt damit 0,6 Prozentpunkte unter dem Wert des Vorjahresmonats.

Aufgrund der Corona-Krise bewegen sich die aktuellen Arbeitslosenzahlen zwar weiterhin deutlich über dem Vor-Corona-Niveau, doch erste Anzeichen einer Belebung sind sichtbar: So sind aktuell im Agenturbezirk Göttingen zwar rund 8% mehr Menschen arbeitslos als im Mai 2019. Die Zahl derjenigen, die aus der Arbeitslosigkeit heraus im zurückliegenden Monat eine neue Beschäftigung aufnehmen konnten, lag allerdings mit 946 Arbeitsaufnahmen auf dem Niveau vom Mai 2019. Darüber hinaus meldeten sich 173 Menschen weniger nach dem Verlust ihrer Beschäftigung arbeitslos als vor zwei Jahren.

Klaus Voelcker, Geschäftsführer Operativ der Agentur für Arbeit Göttingen, stimmen die aktuellen Daten optimistisch: „Diese Signale sind ein Silberstreif am Horizont. Wir sind trotz der Belastungen in der Corona-Krise auf dem Arbeitsmarkt bisher einigermaßen glimpflich davongekommen. Ein wesentlicher Beitrag dazu war und ist die Beschäftigungssicherung durch Kurzarbeit. Dies sieht man unter anderem daran, dass mit Ausnahme der Monate nach dem ersten Lockdown die Zahl der Arbeitslosmeldungen nach Jobverlust relativ konstant geblieben ist. Und mit weiteren Lockerungen infolge der sinkenden Infektionszahlen zeichnet sich auch ab, dass wieder mehr berufliche Qualifizierungsmaßnahmen realisiert werden können. Das eröffnet Menschen auf Arbeitsuche neue Chancen und unterstützt Betriebe bei der Gewinnung von Fachkräften.“

Neben sinkenden Arbeitslosen- und steigenden Qualifizierungszahlen gibt es auch gute Nachrichten vom Stellenmarkt. Im zurückliegenden Monat meldeten Wirtschaft und Verwaltung 1.231 neue Arbeitsstellen bei der Arbeitsagentur, 113 mehr als vor Jahresfrist (10,1%). Damit lag die Nachfrage sogar leicht über dem Mai-Wert 2019. Der Bestand offener Stellen liegt derzeit bei 4.760, und damit 976 Offerten (25,8%) über dem Wert des Vorjahresmonats.

Unterbeschäftigung

Ergänzend zur gesetzlich definierten Arbeitslosenzahl veröffentlicht die Agentur für Arbeit Angaben zur Unterbeschäftigung. Dazu zählen zusätzlich zu den Arbeitslosen solche Personen, die nicht als arbeitslos gelten, die aber z.B. im Rahmen von arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen gefördert werden. Die Unterbeschäftigung betrug nach vorläufigen Angaben im Mai 18.277. Damit sank der Wert um 1.092 bzw. 5,6% im Vergleich zum Vorjahresmonat.

Entwicklung der Arbeitslosigkeit im Jahresverlauf

Die Auswirkungen des ersten Lockdowns im Frühjahr 2020 im Rahmen der Eindämmung der Corona-Pandemie brachten in den folgenden Monaten einen deutlichen Anstieg der Arbeitslosigkeit in der Region mit sich. Seit Juli 2020 entwickelt sich die Zahl der Arbeitslosen wieder entsprechend des üblichen saisonalen Verlaufs, allerdings auf deutlich höherem Niveau.

Konjunkturelle Kurzarbeit

Endgültige Werte für die realisierte Kurzarbeit im Agenturbezirk liegen mittlerweile für den Monat November vor. Danach haben im Agenturbezirk Göttingen im November 1.636 Betriebe von konjunktureller Kurzarbeit Gebrauch gemacht. Von dieser beschäftigungssichernden Förderung profitierten 11.611 Beschäftigte.

Während des ersten Lockdowns, im April 2020, wurde mit 29.481 Kurzarbeitenden und 3.273 Betrieben in Kurzarbeit der bisher höchste Wert in der Corona-Krise erreicht.

Ausbildungsmarkt

Auf dem Ausbildungsmarkt ist noch vieles in Bewegung. Von den seit Oktober gemeldeten 1.842 Ausbildungsplatzbewerbern hatten Ende Mai 835 noch keine feste Zusage in der Tasche. Allerdings sind die Chancen auf einen Ausbildungsplatz nach wie vor gut, denn 1.335 der insgesamt seit Oktober gemeldeten 2.516 Ausbildungsstellen waren im zurückliegenden Monat noch nicht abschließend vergeben. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum stieg die Zahl der Ausbildungsplatzsuchenden um 38 (2,1%), die Zahl der Ausbildungsstellen liegt derzeit noch etwas unter dem Vorjahresangebot (37 Ausbildungsplätze bzw. 1,4%). Voelcker stimmt die Entwicklung auf dem Ausbildungsmarkt in den letzten Wochen jedoch optimistisch: „Im Mai haben uns, sicherlich auch unter dem Eindruck der möglich gewordenen Lockerungen für Wirtschaft und Gesellschaft, Betriebe in der Region weitere 131 neue Ausbildungsstellen gemeldet. Kurzum: Auch denjenigen, die jetzt erst nach den Abschlussprüfungen in die Lehrstellensuche einsteigen, bieten sich noch sehr gute Chancen.“

Entwicklung in den Landkreisen des Arbeitsagenturbezirkes Göttingen

Die Zahl der Arbeitslosen sank in den beiden zum Agenturbezirk Göttingen zählenden Landkreisen Göttingen und Northeim sowohl gegenüber April dieses Jahres als auch im Vergleich zum Mai 2020.

Im Landkreis Göttingen liegt die Arbeitslosenquote bei 5,9% und damit 0,5 Prozentpunkte unter dem Wert des Vorjahresmonats. Insgesamt waren hier im Mai 10.036 Menschen arbeitslos gemeldet, 319 (3,1%) weniger als im April und 966 (8,8%) weniger als vor Jahresfrist.

Im Landkreis Northeim waren im zurückliegenden Monat 3.837 Menschen arbeitslos, 168 (4,2%) weniger als im April und 461 (10,7%) weniger als im Vorjahresmonat. Die aktuelle Arbeitslosenquote beträgt 5,5% und liegt damit 0,6 Prozentpunkte unter dem Mai-Wert 2020.