03.05.2022 | Presseinfo Nr. 20

Arbeitsmarkt in der Region ist weiterhin stabil

Zahl der Arbeitslosen in der Region geht leicht zurück / Weiterhin hohe Nachfrage nach Arbeitskräften / Noch sehr gute Chancen für Ausbildungsuchende / Agentur für Arbeit wirbt für den Besuch des GöBit
 

Göttingen. Auch im April präsentierte sich der Arbeitsmarkt in Südniedersachsen stabil. Das zeigt ein Blick auf die heute von der Agentur für Arbeit Göttingen veröffentlichten Zahlen. Denn entsprechend dem üblichen saisonalen Verlauf sank die Zahl der Arbeitslosen gegenüber dem Vormonat, wenn auch nicht in dem durchschnittlich üblichen Umfang. So waren im April 11.976 Menschen bei der Agentur für Arbeit und den Jobcentern der Region arbeitslos gemeldet, 71 bzw. 0,6% weniger als im März. Deutlich ist hingegen der Rückgang gegenüber April 2021, als 2.384 Menschen mehr in Folge der Corona-Pandemie arbeitslos waren (16,6%).

Auf der Seite der Stellenangebote herrscht in der Region weiterhin eine rege Nachfrage nach Arbeitskräften. Im April meldeten Wirtschaft und Verwaltung 1.035 neue Arbeitsangebote bei der Arbeitsagentur. Das waren annähernd so viele wie im zurückliegenden Monat (-6 / -0,6%) und 48 (4,9%) mehr als vor Jahresfrist. Mit 6.381 Stellen insgesamt ist der Bestand an offenen Arbeitsplätzen nach wie vor sehr hoch. Im Vergleich zum Vormonat wuchs das Angebot um 69 Stellen (1,1%), gegenüber April 2021 stehen aktuell 1.803 Arbeitsofferten mehr zu Buche (39,4%).

Klaus Voelcker, Geschäftsführer Operativ der Agentur für Arbeit Göttingen, erklärt: „Trotz vielfältiger Herausforderungen – Corona-Pandemie, Ukrainekrieg, Energiewende, Klimaschutz und Transformation – ist der Arbeitsmarkt in der Region weiterhin in guter Verfassung. Die Chancen für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, einen neuen Arbeitsplatz zu finden, sind gut. Das zeigt nicht zuletzt die anhaltend hohe Nachfrage der Betriebe in nahezu allen Bereichen. Und dort, wo die Arbeitsaufnahme beispielsweise aufgrund einer fehlenden Qualifikation hakt, können wir meist mit Weiterbildungsangeboten helfen.“

Ausbildungsmarkt

Dass den Unternehmen insbesondere Fachkräfte fehlten, so der Arbeitsmarktexperte weiter, sei hinlänglich bekannt. Daher komme dem Thema Ausbildung immer größere Bedeutung zu. Allerdings habe auch der Ausbildungsmarkt unter den Corona-Folgen zu leiden, da viele Jugendliche unentschlossen seien, ob und welche Ausbildung angestrebt werden solle. Vor diesem Hintergrund wirbt Voelcker bei Betrieben darum, kurzfristig Praktika anzubieten, damit Ausbildungsuchende ihren Berufswunsch überprüfen könnten. Auch für den Besuch der anstehenden Ausbildungsmessen macht er sich stark: „Ich bin sehr froh, dass in diesem Jahr wieder Veranstaltungen zur Berufsorientierung in Präsenz stattfinden können, wie zum Beispiel der GöBit am 21. Mai in Göttingen oder der der BIM am 24. und 25. Juni in Northeim. Ich hoffe, dass diese Angebote von Ausbildungsinteressierten, Eltern, aber vielleicht auch von jungen Erwachsenen genutzt werden, die überlegen, einen Berufsabschluss nachzuholen.“

Aktuell sind im Agenturbezirk 1.768 der ursprünglich 2.667 seit Oktober gemeldeten Berufsausbildungsstellen nicht abschließend vergeben. Demgegenüber warten noch 865 der insgesamt 1.607 seit Oktober bei der Arbeitsagentur und den Jobcentern gemeldeten Ausbildungsinteressierten auf die Zusage eines Betriebes. In nahezu allen Branchen und Berufen sind weiterhin Ausbildungsstellen zu vergeben. Die Berufsberatung der Agentur für Arbeit unterstützt gerne bei der Berufswahl oder der Ausbildungsplatzsuche. Eine Terminvereinbarung ist telefonisch unter 0551 / 520 800 oder per E-Mail an goettingen.berufsberatung@arbeitsagentur.de möglich.

Unterbeschäftigung

Ergänzend zur gesetzlich definierten Arbeitslosenzahl veröffentlicht die Agentur für Arbeit Angaben zur Unterbeschäftigung. Dazu zählen zusätzlich zu den Arbeitslosen solche Personen, die nicht als arbeitslos gelten, die aber z.B. im Rahmen von arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen gefördert werden. Die Unterbeschäftigung betrug nach vorläufigen Angaben im April 16.180. Damit sank der Wert um 2.316 bzw. 12,5% im Vergleich zum Vorjahresmonat.

Konjunkturelle Kurzarbeit

Endgültige Werte für die realisierte Kurzarbeit im Agenturbezirk liegen mittlerweile für den Monat Oktober 2021 vor. Danach haben im Agenturbezirk Göttingen im Oktober 467 Betriebe von konjunktureller Kurzarbeit Gebrauch gemacht. Von dieser beschäftigungssichernden Förderung profitierten 3.247 Beschäftigte.

Entwicklung in den Landkreisen des Arbeitsagenturbezirkes Göttingen

In den beiden Landkreisen Göttingen und Northeim, die zum Agenturbezirk Göttingen gehören, zeigte sich der Arbeitsmarkt weiterhin stabil.

Im Landkreis Northeim liegt die Arbeitslosenquote für April bei 4,8%, 0,9 Prozentpunkte unter dem Wert des Vorjahresmonats. Insgesamt waren 3.399 Menschen arbeitslos gemeldet, lediglich einer weniger als im März, allerdings 606 weniger als vor Jahresfrist (-15,1%).

Im Landkreis Göttingen waren im April 8.577 Menschen arbeitslos. Das entspricht einer Quote von 5,0%. Gegenüber dem Vormonat sank die Zahl der Arbeitslosen um 70 bzw. 0,8%. Gegenüber April 2021 waren allerdings 1.778 Menschen weniger bei der Agentur für Arbeit und den Jobcentern gemeldet (-17,2%). Die Arbeitslosenquote sank binnen Jahresfrist um einen Prozentpunkt.