31.08.2021 | Presseinfo Nr. 35

Fachkräfte für eine lebenswerte Region

Ausbildungsmarktpartner werben für die betriebliche Ausbildung und den Berufsstart noch in 2021. Aktuell sind noch 801 betriebliche Ausbildungsstellen nicht abschließend besetzt. Der Ausbildungsbeginn ist bis in den Oktober hinein möglich.

Ausbildung ist ein gesamtgesellschaftliches Thema, das viele Facetten hat, da sind sich die regionalen Partner der „Allianz für Aus- und Weiterbildung“ einig. Sie eröffnet jungen Menschen eine berufliche Perspektive, sichert Unternehmen dringend benötigte Fachkräfte und sorgt dafür, dass Bürgerinnen und Bürger mit entsprechend hochwertigen Produkten und Dienstleistungen versorgt werden können. Ohne Fachkräfte funktionierte kein Hausbau, keine Gesundheitsvor- und –fürsorge, es gäbe kein Licht und keine Heizung. Daher haben die Allianz-Partner im „Sommer der Berufsausbildung“ vereinbart, im gemeinsamen Schulterschluss die Werbung für die duale Ausbildung weiter zu intensivieren und auf die nach wie vor guten Chancen für einen Ausbildungsbeginn in 2021 hinzuweisen. Denn im Interesse aller Beteiligten zählt jede künftige Fachkraft für die Region. Und bis in den Herbst hinein ist für Ausbildungssuchende im „Sommer der Berufsausbildung“ noch vieles möglich!

Zum 1. September sind weiterhin zahlreiche Ausbildungsplätze und vereinzelt auch duale Studienangebote unbesetzt. Die Statistik der Agentur für Arbeit Göttingen weist für den August noch 801 offene Ausbildungsstellen aus. Das sind immerhin 28,5 Prozent der insgesamt 2.812 seit Oktober 2020 gemeldeten Lehrstellen.

Auf der anderen Seite sind aktuell in den Landkreisen Göttingen und Northeim noch 283 unversorgte Ausbildungsplatzbewerberinnen und –bewerber gemeldet. Insgesamt haben sich seit Oktober 2020 mit Hilfe der Agentur für Arbeit und der regionalen Jobcenter 2.100 junge Menschen um einen Ausbildungsplatz bemüht.

Die Zahl der Ausbildungsuchenden und Ausbildungsinteressierten dürfte indes höher sein. Denn nicht jeder junge Mensch meldet sich bei der Berufsberatung der Arbeitsagentur. Im „Sommer der Berufsausbildung“ geht es um die Jugendlichen ohne Ausbildungszusage; um Schülerinnen und Schüler, die trotz der Anmeldung zum weiterführenden Schulbesuch offen sind für den Ausbildungsstart 2021; aber auch um Studienaussteiger, die für sich eine neue Perspektive suchen. Jetzt heißt es auf der Seite der Unternehmen wie der Ausbildungsuchenden: Chancen nutzen!

Das sagen die Partner in der Allianz für Berufs- und Weiterbildung:

Klaudia Silbermann, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Göttingen

„Viele Jugendliche warten noch auf die Chance, eine Ausbildung in diesem Jahr zu beginnen. Und es gilt jetzt, jedem jungen Menschen ein Angebot zu unterbreiten. Dort, wo dies möglich ist, weil ein klarer, realistischer Berufswunsch besteht, müssen wir alle Möglichkeiten nutzen, diese Ausbildung noch 2021 zu beginnen. Dort, wo es Punkte gibt, die einer Ausbildungsaufnahme aktuell vielleicht entgegenstehen, bieten wir als Agentur für Arbeit Information, Beratung und konkrete Unterstützungsangebote.“

Agnieszka Zimowska, Regionsgeschäftsführerin DGB

Der Rückgang qualitativ hochwertiger Ausbildungsplätze muss uns Alarmsignal und zugleich Ansporn sein: Keiner darf verloren gehen!
In unserer Region sollen junge Menschen, trotz Corona, auf dem Arbeitsmarkt optimistisch in die Zukunft schauen.
Ihr Verbleib als Fachkräfte in Südniedersachsen ist ein Gewinn für die Region.
Betriebe und Schulabgänger:innen brauchen verlässliche Unterstützungsangebote, damit Ausbildung garantiert werden kann."

Kirsten Weber, Arbeitgeber-Verband Mitte

„Die Corona-Pandemie hat es jungen Menschen viel schwieriger gemacht, Eindrücke von verschiedenen Berufen zu bekommen. Die Corona-Krise darf nicht zur Ausbildungs- oder Fachkräftekrise werden. Vor dem Beginn des neuen Ausbildungsjahres müssen alle Maßnahmen ergriffen werden, um unentschlossene Schulabgängerinnen und Schulabgänger und die für sie die passenden Ausbildungsstellen zusammenzubringen.“

Nadia Mohseni, Geschäftsstelle Göttingen der IHK Hannover

„Zum Ausbildungsstart zeichnet sich auf dem regionalen Ausbildungsmarkt in den IHK-Ausbildungsberufen in Stadt und Landkreis Göttingen sowie im Landkreis Northeim mit einem deutlichen Plus von 12,5 Prozent eine Erholung ab. Es gibt weiterhin viele Ausbildungschancen. Unter www.ihk-lehrstellenboerse.de sind aktuell noch viele Angebote für unsere Region gelistet. Auch in diesem Jahr werden viele Ausbildungsverträge noch spät abgeschlossen. Jugendliche, Studienaussteiger und Eltern sollten proaktiv auf die Ausbildungsbetriebe zugehen und das direkte Gespräch suchen. Sie können sich auch gern unter www.hannover.ihk.de/passgenau für weitere Informationen an die IHK wenden.“

Stefan Pietsch, Pressesprecher der HWK Hildesheim-Südniedersachsen

"Auch in diesem Jahr muss kein Schulabgänger unversorgt bleiben. Das Handwerk bietet in allen Ortschaften und Städten des Landkreises Göttingen in rund 130 Ausbildungsberufen sichere Arbeitsplätze und Karrierechancen – unabhängig von Corona. Auch 2021 ist ein Ausbildungsbeginn nach dem 1. August kein Problem. Interessierte Schülerinnen und Schüler aber auch ältere Bewerber und Studienaussteiger können im Lehrstellenradar unter www.lehrstellen-radar.de suchen oder einen Termin unter 05121 162123 oder matching@hwk-hildesheim.de vereinbaren."

Laura Brünig, Fachkräftebündnis Südniedersachsen

"Unsere Region steht vor der Herausforderung, offene Lehrstellen nachhaltig und passgenau zu besetzen. Dabei gilt es, junge Menschen für eine Ausbildung zu begeistern, ihnen die vielfältigen Möglichkeiten des regionalen Arbeitsmarkts aufzuzeigen und dessen Potenzial zu fördern. Im Fachkräftebündnis Südniedersachsen organisieren sich regionale Arbeitsmarktakteure, um strukturelle Bedarfe zu identifizieren und mit gezielten Maßnahmen gegenzusteuern. Nie war das wichtiger als jetzt!"