30.09.2021 | Presseinfo Nr. 77

1.10. ist Internationaler Tag der älteren Menschen

Fast 13.000 ältere Menschen im Kreis Gotha arbeiten sv-pflichtig
 

Der internationale Tag der älteren Menschen findet am 01. Oktober 2021 statt. Er wurde 1990 durch die UNO initiiert, um die Leistungen der Älteren und den Gewinn, den sie für das gesellschaftliche Zusammenleben darstellen, zu würdigen. Ein Blick auf den Arbeitsmarkt untermauert dies.

Im Landkreis Gotha sind aktuell 50.065 Menschen sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Jeder Vierte ist zwischen 55 und 65 Jahren alt. 428 Menschen sind trotz Rentenalter noch in Beschäftigung. „Ohne die älteren Mitarbeiter könnten die Unternehmen ihren Fachkräftebedarf nicht decken. In den nächsten 10 Jahren werden im Kreis Gotha über 12.000 Menschen in Rente gehen. Hier gilt es für die Firmen rechtzeitig den Wissenstransfer zu gestalten und neue Fachkräfte zu rekrutieren. Auf Grund der demografischen Entwicklung wird dies immer schwieriger“, weiß Johannes Langenkamp, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit.

Die Agentur für Arbeit Gotha bietet daher den Unternehmen Beratungen bei der Qualifizierung eigener Mitarbeiter. Auch die Ausweitung von Teilzeit oder die Umwandlung von Teilzeit in Vollzeit bzw. Minijobs in sv-pflichtige Beschäftigung bietet Fachkräftepotential. „Die Ausbildung eigener Fachkräfte und die Gewinnung von ausländischen Fachkräften werden in den kommenden Jahren Hauptschwerpunkte für die Fachkräftegewinnung bilden. Hinzu kommen Einsparpotentiale durch Digitalisierung und Automatisierung“, ist sich Johannes Langenkamp sicher. „Wer sein Unternehmen zukunftsorientiert aufstellen will, muss sich echtzeitig mit dem Thema der Fachkräftesicherung beschäftigten“, so Johannes Langenkamp.

Bei den geringfügig entlohnten Beschäftigten zeigt sich ein noch stärkerer Anteil von älteren Menschen. So ist fast die Hälfte aller geringfügig entlohnt Beschäftigten älter als 55 Jahre. Im Landkreis Gotha sind aktuell 6.365 Menschen im Minijob tätig, darunter 1.280 die zwischen 55 und 65 Jahre alt sind und 1.665 Menschen, die über 65 Jahre alt sind. „Viele möchten weiterhin einer Tätigkeit nachgehen und ihre Erfahrungen einbringen. Bei einigen ist aber auf Grund der Erwerbsbiografie und der Brüche nach 1990 die Rente so gering, dass sie ein zusätzliches Einkommen benötigen“, berichtet Johannes Langenkamp.

Im August waren 1.002 Menschen, die älter als 55 Jahre alt waren, arbeitslos gemeldet. Das entspricht einem Anteil von 27 Prozent. „Wer aktuell Fachkräfte sucht, sollte sich diesem Fachkräftepotential nicht verschließen. Ältere Arbeitnehmer sind meist gut sozialisiert und qualifiziert. Die Loyalität Älterer zum Unternehmen ist meistens auch höher als bei jüngeren. Wo es fachliche Defizite gibt, kann die Agentur für Arbeit mit gezielten Weiterbildungen helfen und auch ältere Arbeitslose so wieder für den Arbeitsmarkt fit machen. Das Alter sollte eine untergeordnete Rolle spielen bei der Einstellung neuer Mitarbeiter“, appelliert Johannes Langenkamp