31.08.2021 | Presseinfo Nr. 35

Arbeitslosenquote sinkt auf unter 8 Prozent

Die Arbeitslosigkeit im Landkreis Vorpommern-Greifswald ist im August erneut zurückgegangen. Mit aktuell 9.079 arbeitslosen Menschen und einer Arbeitslosenquote von 7,9 Prozent sinkt die Arbeitslosigkeit seit dem Pandemie-Beginn erstmals wieder unter das Vor-Corona-Niveau.
 
Im August ist die Zahl der arbeitslosen Menschen im Landkreis Vorpommern-Greifswald noch einmal um 469 auf 9.079 Personen zurückgegangen. Die Arbeitslosenquote sank im Vergleich zum Vormonat um 0,4 Prozentpunkte auf nunmehr 7,9 Prozent. „Die aktuelle Entwicklung ist ungewöhnlich, denn üblicherweise stagniert die Arbeitslosigkeit in den Sommermonaten. Viele Unternehmen warten mit Einstellungen bis nach der Sommerpause ab und einige Jugendliche melden sich nach ihrer Ausbildung zumindest kurzzeitig arbeitslos“, erläutert Andreas Wegner, Leiter der Arbeitsagentur Greifswald. Aber auch in diesem Jahr verschoben sich Einstellungsprozesse aufgrund der Pandemie-Situation nach hinten. „Die Corona-Pandemie hat den Arbeitsmarkt in den letzten Monaten stark belastet. Umso erfreulicher ist es, dass er sich nach dem letzten Lockdown in größeren Schritten wieder erholt“, so Wegner.
„Mit 9.079 arbeitslosen Menschen und einer Arbeitslosenquote von 7,9 Prozent liegt die Arbeitslosigkeit sogar unter dem Vor-Corona-Niveau“, so Wegner. Im August 2019 waren noch 9.230 Menschen auf der Suche nach einer bezahlten Beschäftigung. Die Arbeitslosenquote lag damals bei 8,0 Prozent.
 
Kurzarbeit
 
Zur tatsächlichen Inanspruchnahme von Kurzarbeit stehen aktuell Daten bis April 2021 zur Verfügung. So zahlte die Arbeitsagentur Greifswald nach vorläufigen Hochrechnungen im April Kurzarbeitergeld an 1.287 Unternehmen für 8.185 Beschäftigte aus. Die Kurzarbeiter-Quote betrug 10,0 Prozent. Im Vergleich zum März 2021 ist das ein leichter Rückgang um 5 abrechnende Betriebe. Die Zahl der Kurzarbeitenden sank um 315 Personen (Hochrechnung).
 
Arbeitslosenquoten in den Geschäftsstellen
 
Anklam 9,1 Prozent, Greifswald 6,5 Prozent, Pasewalk 11,5 Prozent, Ueckermünde 9,9 Prozent, Wolgast 6,0 Prozent
 
In allen Regionen war im Vergleich zum Vorjahresmonat ein Rückgang zur verzeichnen. Am günstigsten entwickelte sich die Arbeitslosigkeit in den Regionen um Greifswald und Anklam. Dort sank der Bestand an Arbeitslosen gegenüber dem Vorjahresmonat um 471 Personen (oder 14,3 Prozent) beziehungsweise 244 Personen (oder 12,9 Prozent). 
In diesen beiden Geschäftsstellen liegen die Arbeitslosenquoten aktuell mit 6,5 Prozent und 9,1 Prozent auch niedriger als im August 2019, also vor der Corona-Pandemie.     
 
Unterschiede zwischen den Rechtskreisen im Vorjahresvergleich
 
SGB III            - 23,6 Prozent
SGB II             - 6,7 Prozent
 
Die Agentur für Arbeit (Rechtskreis SGB III, Arbeitslosenversicherung) betreute im August 3.031 Arbeitslose und damit 936 weniger als vor einem Jahr. Die Jobcenter (Rechtskreis SGB II, Grundsicherung) waren für 6.048 arbeitslose Personen verantwortlich, 434 weniger als im August 2020. 
 
Stellenmarkt
 
Im August hat der Arbeitgeber-Service von Arbeitsagentur und der Jobcenter in Vorpommern-Greifswald 495 neue Arbeitsangebote eingeworben. Für 2.568 Offerten laufen aktuell die Besetzungsverfahren. Der Bestand an offenen Arbeitsstellen liegt damit aktuell deutlich über dem Vor-Corona-Niveau (August 2019: 2.395).
 
Die Arbeitsstellen stammen aus dem Gesundheits- und Sozialwesen (333), dem verarbeitenden Gewerbe (328), dem Gastgewerbe (283), dem Handel (266) und dem Baugewerbe mit 212 neuen Offerten.
Dahinter verbergen sich vielfältige Berufe. Gesucht werden unter anderem eine/r Agrarwissenschaftler/in, Coronatester/innen, Gardinennäher/in, Gemeindearbeiter/in und Zahntechniker/in.
 
Ausbildungsmarkt
 
Seit Beginn des Berichtsjahres meldeten die Unternehmen dem Arbeitgeber-Service 1.734 freie Ausbildungsstellen. Aktuell sind noch 644 unbesetzt. Demgegenüber stehen 279 Jugendliche, die sich noch nicht aus der Berufsberatung abgemeldet haben. Insgesamt hatten sich seit Beginn des Ausbildungsjahres 1.202 Jungen und Mädchen bei der Berufsberatung ausbildungsuchend gemeldet.
 
„Jugendliche, die noch einen Ausbildungsplatz suchen, haben auch jetzt noch gute Chancen“, so Wegner. Gemeinsam mit der Industrie- und Handelskammer für das östliche Mecklenburg-Vorpommern und der Handwerkskammer Ostmecklenburg-Vorpommern lädt die Arbeitsagentur Jugendliche Anfang September nach Anklam, Greifswald und Torgelow ein. „Gemeinsam mit unseren Partnern vermitteln wir den direkten Kontakt zu den Unternehmen, die noch Azubis suchen“, verspricht Wegner. „Allein in unserem Landkreis sind noch 644 offene Ausbildungsstellen gemeldet. Und diese stammen auch, aber keineswegs alle aus dem Gastgewerbe, wie oft angenommen wird. Zwar suchen auch noch Hotels und Gastronomen Azubis, aber zwei Drittel der Angebote verteilen sich auf Berufe aus ganz unterschiedlichen Branchen. Darunter auch unbekanntere Berufe, wie zum Beispiel Baugeräteführer/in, Gießereimechaniker/in, Orthoptist/in und Segelmacher/in sowie neuere Berufe, wie Kaufleute für E-Commerce.
Termine für die „Nachvermittlungsaktion“ oder eine individuelle Berufsberatung können unter der kostenfreien Service-Nummer 0800 4 5555 00, über die regionale Festnetznummer 03834 517 112 oder im Internet unter www.arbeitsagentur.de/eservices vereinbart werden.