02.06.2021 | Presseinfo Nr. 27

Ausbildung und Studium bei der Bundesagentur für Arbeit

Viele junge Menschen verbinden mit der Arbeitsagentur die Berufsberatung oder das Berufsinformationszentrum: Hier finden sie Hilfe, wenn sie sich über Ausbildungsberufe und Studiengänge informieren möchten. Dabei gehört die Bundesagentur für Arbeit selbst zu den größten Arbeitgeber in Deutschland und bietet eigene Ausbildungsberufe und duale Studiengänge an. 
Da die Arbeitsagenturen bereits jetzt mit ihrer Suche für den Ausbildungsstart 2022 beginnen, bietet die Agentur für Arbeit Greifswald für Mittwoch, den 09. Juni um 17 Uhr eine digitale Informationsveranstaltung dazu an. Hier erfahren Interessierte alles, was sie während der Ausbildung beziehungsweise des Studiums erwartet und welche interessanten Einsatzmöglichkeiten die Arbeitsagentur konkret im Anschluss zu bieten hat.
Wer an der Veranstaltung teilnehmen möchte, sendet einfach eine E-Mail an Greifswald.BiZ@arbeitsagentur.de und erhält dann den Link zum Livestream.
Die Ausbildungs- und Studierendenstellen für 2022 sind außerdem seit dem 01. Juni 2021 im Karriereportal der Bundesagentur für Arbeit unter www.arbeitsagentur.de/ba-karriere veröffentlicht.
 
Zusatzinformationen:
Für den Beruf „Fachangestellte/r für Arbeitsmarktdienstleistungen“ werden junge Leute mit gutem Realschulabschluss gesucht. Die Ausbildung dauert drei Jahre und findet in einer Agentur für Arbeit, im Jobcenter sowie bei der Familienkasse statt. Hier finden sich auch die späteren Einsatzgebiete der Arbeitsmarktfachleute. Sie unterstützen mit ihrem Wissen Fachkräfte aus den Bereichen Berufsberatung und Arbeitsvermittlung und stehen in direktem Kontakt zu unseren Kundinnen und Kunden. Sie informieren und beraten Arbeitsuchende und Arbeitslose in allen Bereichen rund um die Themen Arbeit und Beruf. Dabei behalten sie stets die gesetzlichen Vorschriften im Blick.
 
Für das duale Studium benötigt man ein Abitur oder die Fachhochschulreife. Man erwirbt an der Hochschule der Bundesagentur für Arbeit (in Mannheim und Schwerin) in drei Jahren den Abschluss „Bachelor of Arts“. Der besondere Clou eines dualen Studiums: Die Studierenden brauchen sich keine Sorgen über ihre finanzielle Absicherung zu machen. Statt Studiengebühren und BAföG gibt es während der kompletten Studienzeit eine Ausbildungsvergütung.